Posts mit dem Label Roman werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Roman werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Mittwoch, 21. Januar 2015

Die Spur des Medaillons von Tania Schlie





Autor: Schlie, Tania
Titel: Die Spur des Medaillons
Genre: Bellestrik
Erscheinungsdatum: 2003
Verlag: dotbooks Verlag
Seitenanzahl: 513 Seiten
ASIN: B00NHXAMP0










Die Autorin
Tania Schlie, geboren 1961, arbeitete lange Jahre als Verlagslektorin. Nach Anthologien und wissenschaftlichen Beiträgen erschien 2001 ihr Debütroman »Die Spur des Medaillons«, der viele begeisterte Leserinnen fand. Sie ist heute freie Lektorin und Autorin, hat zwei Kinder und lebt mit ihrer Familie in Glückstadt.



Das Buch "Die Spur des Medaillons" von Tania Schlie ist eine Reise in Omas Vergangenheit.
Es beginnt alles sehr unspektakulär mit einem Zufall.
Nina, die Besitzerin eines Schmuckgeschäftes, bekommt von einem Kunden ein Medaillon zum aufarbeiten. Dieses Medaillon kommt ihr sehr bekannt vor. Sie besitzt das Gegenstück. 
Es gehörte einmal ihrer Mutter. Nach ihrem Tod übergab ihr Vater es ihr. 

Da nun viele Fragen auftraten, besucht sie die einzige Person die ihr diese beantworten kann. Ihre Grossmutter Natascha erzählt ausführlich wie sie in den Besitz dieses Medaillons gekommen ist. 
Natascha erzählt von ihrer Flucht aus Russland während des Kalten Krieges, wie sie nach Frankreich auswandert um dort in den nächsten Krieg zu gelangen.


Das Cover de E-Book Version gefällt mir sehr gut. Es ist passend zur Geschichte gewählt. Vielleicht zeigt es Natascha wie sie auf ihren Michael wartet. Oder auch die Hochnäsige Katharina...
Mich hat es sehr gewundert das es für jede Buchform ein eigenes Cover gibt.
E-Book, Taschenbuch und auch die gebundene Ausgabe unterscheiden sich gravierend. 

Das Buch wird in zwei Zeiten geschrieben. Nina die in der Gegenwart das Medaillon bekommt und hier ihr Glück noch sucht. 
Und in der Vergangenheit. Natascha lebte zur Zeit des kalten Krieges in Russland und anschliessend in Frankreich und Deutschland. 
Dieser Teil ist ansprechender und um einiges Interessanter. 
Eine wunderbare Verknüpfung der Generationen. 
Der Dominantere Teil ist hier klar die Vergangenheit von Natascha, aber auch die Gegenwart in der Nina versucht ihre wahre, grosse Liebe zu erobern kommt nicht zu kurz. 

Die zwei Hauptprotagonisten Natascha (Die Russische Emigrantin, die nach Frankreich fliehen musste und dort ihre grosse Liebe fand) und Nina (ihre Enkeltochter, die noch nicht weiss was sie vom Leben erwartet) sind sehr gut getroffen.
Aber auch die Nebendarsteller Olga, Onkel Robert und Konstantin sind mir sehr sympathisch.
Die Figuren sind sehr gut ausgearbeitet und haben ihre ganz eigene Persönlichkeit.

Die einzige Stelle die mich den Kopfschütteln liess ist, das Nina ihren Amerikaner auch nach Amerika folgen würde. Sie hat ihn gerade kennengelernt und nur wenige Stunden mit ihm verbracht. Die Liebe geht manchmal eigenartige Wege. 


Der Autorin gelingt es die Emotionen des Lesers zu wecken und ihn an das Buch zu fesseln.
Nicht nur durch die Liebesgeschichte zwischen Natascha und Michael, die trauriger nicht sein kann, sondern auch die vielen Geschehnisse der Kriege. Natascha lebte in einer Zeit der Grausamkeit. Das wird in diesem Buch sehr deutlich und deteailreich erzählt. Dennoch findet sie einen Weg ein bisschen Glück und Liebe zu empfinden. 
Ein sehr gut recherchierter Roman, der dem Leser einen Einblick in die Geschichte dieser Zeit gibt. 

Das Ende habe ich mir anders Vorgestellt. Dennoch ist es Tania Schlie gelungen das Ende so Emotional zu gestalten, das mir ein-zwei Tränchen kullerten. 

Der flüssige, einfache Schreibstil lässt einen das Buch in sehr kurzer Zeit "verschlingen". 
Tania Schlie hat mich mit ihrem Erstlingswerk überzeugt. 

Ich habe vieles in dieser Geschichte wiedererkannt. Aus Geschichten die meine Grosseltern mir erzählten. Vieles kam mir bekannt vor und einiges war neu. Für mich war es nicht nur eine Geschichte, sondern auch ein kurzer Ausflug in meine eigene Familiengeschichte.


Montag, 24. November 2014

(Rezension) Die Unsterblichkeit der Signora Vero von Cornelia Becker



Autoren: Becker, Cornelia
Titel: die Unsterblichkeit der Signora Vero
Genre: Roman
Erscheinungsdatum: 08.2014
Verlag: LangenMüller
Seitenanzahl:  192 Seiten
ISBN: 978-3784433585










Die Autorin





Cornelia Becker, geboren 1957. Sie lebte mehrere Jahre in Südspanien und arbeitete in verschiedenen Berufen: als Fremdenführerin, Tankwartin, Barbesitzerin. Sie liebt Inseln im Meer ebenso wie auf dem Land. Sie studierte Sozialwesen, Germanistik und Spanisch. Heute lebt sie mit ihrer Familie und einer Katze in Berlin und arbeitet als freie Autorin und Kunsttherapeutin. Sie schrieb bisher Erzählungen und Hörstücke, die in Literaturzeitschriften und im Rundfunk publiziert wurden. 2009 wurde mit dem Hörbuch MagentaRot eine Sammlung von Erzählungen herausgegeben, schon zwei Jahre später erschien der Erzählungsband Eintritt frei. Im August 2014 erschien der Roman Die Unsterblichkeit der Signora Vero im LangenMüllerVerlag. Für ihre Arbeiten erhielt sie Auszeichnungen und Stipendien.


Zum Inhalt

Die 68 jährige Beatrice Vero sucht einen Menschen,der ihr beim Sterben hilft. Der bis zum Schluss bei ihr bleibt. 
Sie hat Angst das etwas schief geht wenn sie es alleine versucht. Der Demütigung wenn es nicht klappt möchte sie entgehen. Kein Krankenhaus, Reanimation, keine Lebensverlängernden Maßnahmen und auch keine Einweisung in die Klapse. All diesen Ängsten möchte sie entgehen indem sie sich Hilfe sucht. 
Die Schriftstellerin Cordula versucht sie davon abzubringen, indem sie erst einmal ihre Biografie schreibt. ...




Meine Meinung


Ich bin aufgrund des Covers auf diesen Roman aufmerksam geworden. Ein sehr schönes Bild, was ruft setz dich neben mich an den Strand und lies meine Geschichte. Sehr einfach aber dennoch wirkungsvoll.
Der Klappentext hörte sich sehr schnell betresster an. 
Eine "alte Frau " die jemanden sucht der Uhr beim Sterben hilft, sie in den Tod begleitet. Die 42 jährige Schriftstellerin Cordula Steinfeld- Pasini versucht Signora Vero dies auszureden indem sie ihr zeigt das das Leben Lebenswert ist. Sie schreiben zusammen die Biografie von Beatrice Vero.

Warum bittet eine 68 jährige gesunde Frau um Sterbehilfe? Ihre Argumente sind klar, dennoch nicht unbedingt Nachvollziehbar. 

Für Cordula ein Strohhalm ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen. Nach dem Tod ihres Mannes hat die Alleinerziehende Mutter es nicht leicht. Mit einem riesigen Schuldenberg ließ ihr Mann sie mit einer 10 jährigem Tochter zurück.  Viel zu früh verlor Cordula die Liebe ihres Lebens.


Immer mehr wird  Signora Vero ein Teil von Cordulas Leben. Auch für ihre Tochter Anna wird sie immer präsenter. 


Die Autorin wählt die "Ich" Perspektive aus Sicht von Cordula.
Was es einem leicht macht sich in Cordula hineinzuversetzen. Ihre Gedanken und Gefühle in sich aufzunehmen. Cordula ist eine sehr einsame Person. Sie sieht ihren verstorbenen Mann, unterhält sich mit ihm und bittet ihn oft um Rat. Ich hatte das Gefühl sie kann sich nicht von ihm trennen. Eine Liebe die über den Tod hinausgeht. 
Cordula hat ihr Leben in Deutschland für ihren Mann aufgegeben. 
Sie hat tolle Freunde die ihr in jeder Lebenslage helfen und an ihrer Seite stehen. 
Das Buch hat eine sehr tiefgreifende Geschichte.

Allerdings muss ich sagen, ich habe etwas anderes erwartete. 
Als ich den Klappentext las dachte ich an ein abenteuerliches Leben einer viel gereisten Frau. Das Leben der Signora Vero, wie ja schon der Titel sagt. Bekommen habe ich eigentlich eine Geschichte von Cordula. Wie sie ihr Leben nach dem Tod ihres Mannes wieder in die richtigen Bahnen geleiten möchte.
Das Buch macht Neuguerig. Warum bittet eine 68 jährige gesunde Frau um Sterbehilfe. 

Ich frage mich ob Cordula ihr Leben mit dem von Beatrice vergleicht. In vielerlei Hinsicht ähneln sie sich. Beide haben liebende Menschen verloren und sind sehr einsam.
Bei mir kam das Gefühl auf das beide einen Grund suchen um zu Leben.

Das lesen erschwerte mir leider die Tatsache das die Autorin Cornelia Becker komplett auf die wörtliche Rede Zeichen verzichtet. Es kam an einigen Stellen zu Verwirrung, ich musste die Stelle mehrfach lesen. Das hindert etwas den Lesepause. Sonst ist die Schreibweise toll.


Das Ende des Buches in dieser Weise hat mich überrascht. 
Das Buch hat mich an vielen Stellen zum Nachdenken gebracht. Was man selber von seinem Leben erwartet und was man in der Situation machen würde. 
Außerdem sind viele meiner Fragen offen geblieben. ( die ich hier nicht stellen möchte, da sie doch zu viel vom Inhalt des Buches verraten würden)


Dieser Roman ist mit 192 Seiten ,45 Kapitel, eine sehr kurze Geschichte. 
Dennoch benötigte ich mehr Lesezeit als gewöhnlich. Die ersten 30 Seiten waren etwas verwirrend. es gab viele Rückblicke, wo mir nicht immer klar war sind diese von Cordula oder Beatrice.
Dieses Chaos lichtete sich recht schnell und ich habe mich im Schreibstil eingelesen.


Auf der Seite des Herbig - Verlages findet ihr eine Leseprobe zum Buch.

Donnerstag, 13. November 2014

(Rezension) Des Nebels Kinder von Cheryl Tardif


Autorin: Tardif, Cheryl Kaye 
Übersetzerin: Könemann-Yarnell, Ingrid
Illustrationen: 
Titel: Des Nebels Kinder
Originaltitel: Children of the Fog
Serie: Dies ist der erste Teil
Genre: Thriller/Krimi
Erscheinungsdatum: 10. Juni 2014
Verlag: AmazonCrossing
Seitenanzahl:  366 Seiten
ISBN: 978-1477823200





Klappentext:

Sie haben 10 Sekunden, um eine Entscheidung zu treffen: Erlauben Sie einem Kidnapper, Ihnen Ihr Kind zu nehmen, oder sehen Sie zu, wie Ihr Sohn stirbt! Wählen Sie!
Sadie O’Connell ist Bestsellerautorin und eine stolze Mutter. Aber ihr Leben ist dabei, außer Kontrolle zu geraten. Nachdem ihr sechsjähriger Sohn Sam von einem Serientäter gekidnappt wurde, gerät sie an den Rand des Wahnsinns. Aber es sind nicht nur Angst und Trauer, die sie zu zerstören drohen. Es ist ihr Schuldgefühl. Denn Sadie ist die einzige Person, die weiß, wie der Entführer aussieht. Und sie kann es niemandem sagen. Denn sollte sie das tun, wird der Mann ihren Sohn in »blutigen kleinen Stücken« an sie zurückschicken.
Als Sadies treuloser Ehemann zufällig über eine Zeichnung des Kidnappers stolpert, setzt er eine Reihe entsetzlicher Ereignisse in Gang, die sie in den Abgrund stürzen. Sadies Rückfall in den Alkoholismus führt zu merkwürdigen Geistererscheinungen und zu einer Begegnung von Angesicht zu Angesicht mit dem Monster, das ihren Sohn entführt hat – ein Mann, der nur unter einem Namen bekannt ist ... Der Nebel.


Die Autorin: 



Cheryl Kaye Tardif ist eine preisgekrönte internationale Bestsellerautorin aus Kanada, die mit Vorliebe verkündet: »Ich verdiene mein Geld damit, Leute umzubringen! Fiktiv natürlich. Ich bin Schriftstellerin.« Am bekanntesten ist sie für ihren spannungsgeladenen, übernatürlichen Thriller »Des Nebels Kinder«, der sich bisher über 60.000 Mal verkaufte und es mehrfach auf die Amazon-Bestsellerliste der besten 100 E-Books (Platz 4 in der Gesamtwertung) schaffte. Booklist nennt sie »einen großen Erfolg in Kanada ... und eine Autorin, die südlich der Grenze ernst genommen werden muss.« Ihre Werke wurden mit Arbeiten von Michael Crichton, James Patterson und J.D. Robb verglichen. Derzeit verhandelt sie über Filmrechte für mehrere ihrer Bücher und schreibt an ihrem nächsten Thriller.








Das Buch:


Wie ich euch vor ein paar Tagen schon berichtet habe, gewann ich dieses E-Buch bei einer Lovelybooks Verlosung.
Leider hat es einige Tage gedauert bis ich mit dem lesen beginnen konnte. Aber dann...
Am Freitag Nachmittag : Lesezeit nur für mich ;-)
Einmal angegangen konnte ich das Buch nicht mehr weglegen. Danke an meinen Mann der dann das Kochen übernahm. Essen musste ich allerdings noch alleine ;-)
Dies ist einer der Bücher die ich lieber als gebundene Ausgabe besitzen würde. Wenn sie im Regal stehen erinnert man sich doch häufiger daran. 


Inhalt:

Seit der Geburt ihres Sohnes hat sich das Leben der Krimiautorin Sadie O’Connell geändert. Langezeit hat ihr Mann Phillip und sie versucht ein Kind zu bekommen. Nach vielen Fehlgeburten kam Sam. Ein Traum geht für Sadie in Erfüllung. Ihr Leben dreht sich nur noch um ihren 6 jährigen Sohn. Leider hat sich das Leben ihres Ehemannes in eine andere Richtung entwickelt. Er ist ein richtiger Workaholic geworden. Seine Familie ist schlagartig in den Hintergrund gerutscht. Ihr Mann scheint sie zu betrügen, Sadie ist in einer unglücklichen Ehe gefangen. 

Die heile Welt von Sadie droht abrupt zu zerspringen. 
An Sams 6 Geburtstag muss sie eine Entscheidung treffen, die kein Mensch treffen möchte.
Ein fremder dringt in ihr Haus ein und bedroht ihren Sohn. Schlagartig wird Sadie klar, wer ihren Sohn dort im Arm hält. "Der Nebel"! 
Seit einigen Jahren verschwinden Kinder aus ihren Kinderzimmern. Niemand hat sie je wieder gesehen. Keine Spur gab es zum Täter. Bis heute?
Der Entführer lässt ihr die Wahl:
Sadie hat 10 Sekunden eine Entscheidung zu treffen. Eine Entscheidung die ihr Leben für immer verändern soll. 
Der Mann tötet Sam oder sie schweigt für immer und er nimmt ihn mit.

Der Nebel nimmt ihren geliebten Sohn mit. 
Sadie fertigt eine Zeichnung an und legt sie versteckt in den Schrank. Niemand darf sie je finden. Sie glaubt fest daran, das der Nebel seine Drohungen wahr machen wird. Sie hofft Sam wieder zu sehen. 
Unterstützung erhält Sadie nur von ihrer Freundin Leah. Ihr Mann gibt der trockenen Alkoholikerin die Schuld an dieser Situation.
Ob Sadie einen Ausweg aus dem dilema findet und Sam wieder sieht?


Meine Meinung

Der Klappentext ist schon der reine Horror.
Eine Geschichte die mir als Mutter unter die Haut ging. Allein die Vorstellung solch eine Entscheidung treffen zu müssen, bereitet mir Gänsehaut. Oft habe ich mich gefragt wie meine Reaktion gewesen währe. Auch im späteren Verlauf des Buches. 
Ich habe von beginn an mit Sadie gelitten und gehofft.
Die Lektüre erzählt den Schmerz der Mutter. Sie hat ihr Kind verloren. Ich konnte jede ihrer Handlungen nachvollziehen, auch wenn ich vieles nicht gutheissen möchte. Sadies Gefühlswelt steht Kopf, sie durchlebt den Horror den keine Mutter der Welt erleben sollte! Ihr Sohn fehlt ihr. 

Was mir gut gefiel, die Geschichte startet sofort. Es gibt nicht erst Kapitelweise Einweisung und Erklärung. Irgendwie Erklärt sich alles selber. Mir sind keine Fragen offen geblieben.

"Des Nebels Kinder" ist für mich kein wirklicher Psycho Thriller, auch in Horror würde ich ihn nicht einordnen. Ehr eine gelungene Mischung aus Krimi, Mysteri, Schicksal und Thriller. 

Bis ca. zur Mitte des Buches ist es ein Krimi. Danach fliessen Übernatürliche Gegebenheiten ein. 
Saidie lebt in der Waldhütte. Sie hört und sieht Kinder. Liegt dies am Alkohol? Die Kinder sprechen mit ihr, bringen ihr Geschenke mit. Das muss real sein. Es kann nicht am Drogen Einfluss liegen.

Ab hier geht es sehr schnell und dies ist mein einziger Kritikpunkt. 
Es geschieht sehr viel, sehr schnell. Dem Leser bleibt keine Zeit über das eben geschehene Nachzudenken, es zu verarbeiten, dann geschieht das nächste. Gerade diese Stelle hätte ich gerne mehr genossen!

Der Schreibstil der Autorin Cheryl Kaye Tardif ist hervorragend. Auch wenn ich den ein oder anderen Rechtschreibfehler gefunden habe, habe ich lange kein so spannendes Buch gelesen. Ein Weglegen kam für mich nicht in Frage! Die Geschichte hat mich so gefesselt, ich wollte einfach wissen wie es ausgeht.

Noch kurz 1-2 Worte zum Cover, nicht das dies untergeht ;-)
Das Cover ist sehr düster und mysteriös gehalten. Es zeigt eine kleine Hütte im Wald. Ob dies die Hütte ist in dem der Nebel lebt ? ....

Fazit: Ein Fantastisches, fesselndes Buch. Der Leser benötigt allerdings starke Nerven, ich sass in einer emotionalen Achterbahn.



Eines muss ich noch im Nachtrag anbringen. Ich habe mir auch einige Rezensionen auf Amazon durchgelesen. Ich finde es fantastisch das Cheryl Kaye Tardif sich die Zeit nimmt diese liest und auch zum grossen Teil Kommentiert!!










Mittwoch, 12. November 2014

Challenge?!





Letzte Tage habe ich mit einer Freundin diskutiert, wie lange ich brauche um 24 Stunden reine Lesezeit zusammen zu bekommen.-

Regeln: Lese so wie sonst auch, nicht extra Zeit nehmen und dran setzen ;-)





Das probier ich doch mal aus.
Begonnen habe ich mit dem ersten Buch am 5.10 um 14 Uhr mit


Ich bin die die niemand sieht von Julie Berry
4,5 Stunden gelesen ;-)


Das Sündentuch von Isabell Pfeiffer
12:25 Stunden

Das Mädchen, das Geschichten fängt von Victoria Schwab.
17:20 Stunden ist auch das gelesen!

Noch ein Titel der mich schon eine Weile reizt:


Tote Mädchen lügen nicht 
4:20 Stunden habe ich in diesem Buch gelesen.
Somit bin ich bei 21:40 Stunden.

Das unsichtbare Buch 
22:44 Stunden 


Die letzten Minuten werde ich in 
Der geheime Zoo von Bryan Chick. 
Ich bin gespannt ob ich das Buch mit seinen knappen 300 Seiten während der 24 Stunden noch durchlesen kann.
24:00 Stunden erreicht am Samstag den 18.10 um ca 15 Uhr.


Leider hat die Zeit nicht ganz gereicht.






























Versuch es doch auch mal. Ist eine interessante Erfahrung.
Details zu den Büchern kommen nach und nach! 

Donnerstag, 6. November 2014

Lovelybooks

Anfang der Woche habe ich mich bei Lovelybooks angemeldet.

Und ich muss euch sagen: das ist super.
Tatsächlich habe ich schon 2 Bücher gewonnen.

Einmal das E-Book





Des Nebels Kinder








Titel: Des Nebels Kinder
Autor: Kaye, Cheryl
Übersetzt von: Ingrid Könemann-Yarnell
Ausstattung: 360 Seiten
ASIN: B00IRKABX6 
Verlag: Amazon Crossing , 10/2014








Lest euch den Klappentext einmal durch. Ich fand ihn furchtbar aufregend. Hoffentlich reisst mich das Buch nicht emotional runter. Ich denke es wird sehr aufregend sein. Ein brisantes Thema, was jeden von uns treffen kann. Niemand möchte eine solche Entscheidung treffen müssen!!



Klappentext;

Sie haben 10 Sekunden, um eine Entscheidung zu treffen: Erlauben Sie einem Kidnapper, Ihnen Ihr Kind zu nehmen, oder sehen Sie zu, wie Ihr Sohn stirbt! Wählen Sie!
Sadie O’Connell ist Bestsellerautorin und eine stolze Mutter. Aber ihr Leben ist dabei, außer Kontrolle zu geraten. Nachdem ihr sechsjähriger Sohn Sam von einem Serientäter gekidnappt wurde, gerät sie an den Rand des Wahnsinns. Aber es sind nicht nur Angst und Trauer, die sie zu zerstören drohen. Es ist ihr Schuldgefühl. Denn Sadie ist die einzige Person, die weiß, wie der Entführer aussieht. Und sie kann es niemandem sagen. Denn sollte sie das tun, wird der Mann ihren Sohn in »blutigen kleinen Stücken« an sie zurückschicken.
Als Sadies treuloser Ehemann zufällig über eine Zeichnung des Kidnappers stolpert, setzt er eine Reihe entsetzlicher Ereignisse in Gang, die sie in den Abgrund stürzen. Sadies Rückfall in den Alkoholismus führt zu merkwürdigen Geistererscheinungen und zu einer Begegnung von Angesicht zu Angesicht mit dem Monster, das ihren Sohn entführt hat – ein Mann, der nur unter einem Namen bekannt ist ... Der Nebel.



Auch wenn ich mir dieses tolle Buch als Taschenbuch gewünscht hätte, freue ich mich doch sehr, das ich es lesen darf.
Leider hatte ich noch keine Zeit mit dem lesen zu beginnen. Über die ersten 2 Seiten bin ich nicht hinaus gekommen. 





Das Zweite gewonnene Buch ist ein Kinderbuch mit dem witzigen Titel:


Sultan und Kotzbrocken in einer Welt ohne Kissen



  • Titel: Sultan und Kotzbrocken in einer Welt  ohne Kissen
  • Reihe: Teil 2
    Autor: Schreiber, Claudia
    Illustrationen: Hein, Sybille
    Ausstattung: 102 Seiten
    ISBN: 978-3-446-2436-2
    Verlag: Hanser , 08/2014
    Altersempfehlung: 6-8 Jahre 




  • Das war ein superschnell Gewinn. Montag habe ich mich bei Lovelybooks angemeldet, Dienstag war die Verlosung und gestern lag das Buch schon im Briefkasten. Super!


Klappentext
Lange war der Sultan ein ebenso fauler wie weltfremder Herrscher, der sich von 100 Frauen umsorgen und von seinem Diener Kotzbrocken auf dem Kissenberg hieven liess. Doch plötzlich ist Schluss mit dem süssen Nichtstun: Ein neuer Herrscher will den Thron besteigen. Der alte Sultan muss den Palast räumen. Aber wo soll er hin? Wovon wird er leben? Wie überlebt man überhaupt? Das sind Fragen, die den Sultan in Ohnmacht und Verzweiflung stürzen könnten, wäre da nicht sein Freund Kotzbrocken.....

Mittwoch, 4. Juni 2014

Ich schreibe dir morgen wieder von Cecilia Ahren




Nach dem Selbstmord ihres Vaters muss die junge Tamara aus ihrem Dubliner Glamour-Leben zu einfachen Verwandten aufs Land ziehen. Ihre Mutter ist vor Trauer über den Tod ihres Mannes kaum ansprechbar, und fernab ihrer Freunde fühlt sich Tamara völlig alleingelassen. Das einzig Interessante an dem abgelegenen Ort, an dem sie jetzt leben muss, scheint die ausgebrannte Ruine des alten Kilsaney-Schlosses. Doch dann entdeckt Tamara ein geheimnisvolles Buch: ein Tagebuch, in dem ihr eigenes Leben aufgeschrieben ist. Und zwar immer schon der nächste Tag! Es führt Tamara zu den verborgenen Geheimnissen ihrer Familie und hilft ihr, den Weg zu Liebe und Zukunft zu finden. 




Autor: Ahren, Cecilia
Übersetzt von: Strüh, christine
Verlag: Fischer
Seitenanzahl: 368 Seiten
Preis: 9,95 €
Genre: Realitätsroman

Montag, 19. Mai 2014

Liverpoolstreet von Anne Voorhoeve












Autor: Voorhoeve, Anne
Verlag: Ravensburger
Seitenanzahl: 480 Seiten
Empfohlenes Alter: 13-16 Jahre
Preis: 16,99 €
Genre: Realitätsroman


Eigentlich ist Ziska mit dem evangelischen Glauben aufgewachsen, durch diese Ereignisse erfährt sie das ihre Vorfahren jüdischer Abstammung waren und somit auch sie eine Jüdin ist.


Da Franziskas Vater gefangen genommen wurde, kann die Familie nicht wie geplant fliehen. Als das Leben 1939 für die Jüdischstämmigen Familie in Berlin immer Schwieriger und gefährlicher wird, entscheiden sich Ziskas Eltern dafür sie mit dem Kindertransport nach England bringen zu lassen. Ziska will nicht gehen. Ihre beste Freundin hat keinen Platz bekommen und auch Ihre Eltern muss sie zurück lassen.

In London läuft leider auch nicht alles wie geplant und sie macht sich eigenständig auf die suche nach einer Gastfamilie. Ein "dummer" Unfall führt sie zu einer jüdisch-orthodoxen Familie die sie herzlich aufnimmt. Sie lernt eine neue Sprache und neue Lebensweisen.

Heimweh plagen sie.
Aber sie lebt.

Liverpool Street ist ein tieftraugiges Buch.

Ein Furchtbares Schicksal, was jedoch feinfühlig geschrieben ist.
Dieses Buch  schafft es nicht nur eine Geschichte zu erzählen sondern von der Geschichte zu erzählen.
Wie viele Familien auseinander gerissen wurden. Nicht nur durch Tod, sondern durch Evakuierungen, Flucht und Angst.

Eine sehr emotionales Buch. Es hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt.

Die sehr detaillierte Beschreibung des Kriegslebens ist mir sehr nahe gegangen. Ich konnte mich in ZIska sehr gut reinversetzten und habe an vielen Stellen mit ihr gelitten.
Es schildert nicht nur das Leben während und vor dem Krieg sondern auch die emotionalen Empfindungen von Franziska. Wie sie sich fühlt, da ihre Eltern sie weggeschickt haben. Sie wird mehrfach Evakuiert muss sich von ihren "zweit"Eltern trennen. Wird gedemütigt, geschlagen, ausgenutzt. Wie sie um ihre Familie und Freunde bangt und trauert, die so viele Kilometer im Kriegsgebiet leben müssen. Die Ungewissheit was mit ihren Lieben geschieht.


Ein sehr spannendes, nachdenkliches, trauriges Buch was aber auch Hoffnung gibt. Ziska hat gute Menschen im bösen Krieg gefunden.


Dieses Buch wird mit einer Altersempfehlung von 13-16 Jahren angegeben. Das finde ich eine gut gewählte Angabe. Es ist ein sehr brisantes Thema sehr real geschrieben, das ich sagen muss: mein Kind bekommt es erst wenn es damit umgehen kann. Da der zweite Weltkrieg in der 7 Klasse bearbeitet wird, ist dies eine schöne Erweiterung zum Schulstoff.

Donnerstag, 13. März 2014

ES: Erinnerungen eines Edelsklaven von Lutz Spilker









Inhalt/Klappentext


Es ist Sklave. Edelsklave um genau zu sein. Es ist ein "er" und heisst mit bürgerlichem Namen Gregory Sebelius. Er erschoss den Mörder seiner Frau und ist seither auf der Flucht.

Gregory hat es eigentlich gut erwischt. Seine Herrschaften sind jung, betucht aber wortkarg. sie sind oftmals gelangweilt und daher nicht selten extrem launisch. Sehr launisch sogar.

Sie wohnen in einer Villa in der Vorstadt, horten seltene und teure Oldtimer in ihrer Garage und verdienen sich ihren Lebensunterhalt als Auftragsmörder.

Ihr Auftraggeber ist das Bundesinnenministerium. Auch die Interessen des grössten europäischen Mobilfunkbetreibers sind von Rang und hinterlassen verräterische Spuren. 

Diese Spuren werden von Gregory entdeckt und verfolgt. Je mehr er in Erfahrung bringt, desto grösser sieht er seine Chancen nicht ins Gefängnis zu müssen. Jan unterstützt ihn dabei, denn er arbeitet als Koch in der Villa.

Es ist das Unmögliche, das möglich wird und unser Weltbild total auf den Kopf stellt. wenn das Gute plötzlich schlecht st und das Schlechte dadurch gut wird.



Buchversion: Kindle Edition
Seitenanzahl: 151 Seiten
ISBN: BooINBOROM
Sprache : Deutsch
Preis: 1,52 Euro






Meine Meinung



Die Einleitung über Skalverei hat mir sehr gut gefallen.
eine Ausführliche Erklärung was Skalverei heisst und welche Arten es gibt. Noch bis heute.

Leider ist das Buch doch anders als ich es erwartet habe.
Eigentlich habe ich eine Geschichte über moderne Sklaverei im Auge.

In diesem Buch gibt Gregory sich aus freien Stücken in den Dienst als Buttler (mit besonderem Aufgabenbereich). Aussergewöhnliche Tätigkeiten machen ihn in meinen Augen aber nicht zum Sklaven.
Die Dienstherren stehen auf begrüssung durch Fusskuss.... Fehler werden bestraft.

Zwar ist Gregory auf der Flucht, da er den Mörder seiner Frau erschossen hat, dennoch denke ich das dies nichts mit Sklaverei zu tun hat. 

Gregory wird von seinen Dienstherren nur "Es" genannt.
Ich würde sagen es dient als Eigenschutz, statt einer reinen Demütigung.
Nach einigen Wochen wundert sich ES das in diesem Haus alles nach der Uhr läuft. Es gibt keine Geräusche, kein Lachen. Gegessen wird nicht wenn der Hunger ruft sondern zu festen Zeiten.
Alles läuft nach einem festen Ritual ab.
Nach dem Essen gehen die Herrschaften in getrennte Zimmer und kommen erst zum nächsten Essen wieder raus.
Gregory wird stutzig und sucht mit Jan (dem Koch) nach dem Grund dieses Verhaltens. Ein Geheimnis umgibt das Haus und seine Bewohner.

Eines Tages entdeckt Gregory ein geheimes Versteck in der Wäschekammer.....


Ich habe das Buch mit Interesse gelesen. Allerdings ist es ehr ein Krimi als eine Geschichte über Sklaverei.
Das Ende war leider zu Klischeevoll und abzusehen. Als Jan immer wieder von neuen Freunden erzählte die genau zur passenden Zeit und Situation helfen konnten, war das Ende leider durchsichtiger geworden. Trotz alledem ein schönes spannendes Buch. 

Samstag, 25. Januar 2014

Hannes: Roman von Falk, Rita


Daten zum Buch


  • Taschenbuch: 208 Seiten
  • Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (1. September 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3423214635
  • ISBN-13: 978-3423214636
  • Größe und/oder Gewicht: 18,8 x 11,8 x 1,8 cm

Einfach beste Freunde … Es ist einer dieser ersten warmen Frühlingstage, als Hannes und Uli sich voll Lebenshunger auf ihre Motorräder setzen. Natürlich machen sie auch die erste Tour des Jahres zusammen, so wie alles im Leben. Von Kindesbeinen an. Noch nie konnte irgendetwas sie trennen. Doch was dann passiert, stellt ihr Leben komplett auf den Kopf: ihre Vergangenheit, ihre Pläne, ihre Hoffnungen – und ihre Zukunft. Und alles droht auseinanderzubrechen …Eine ganz besondere Geschichte über das Leben. Über die Kraft der Hoffnung, über Treue und Verrat. Vor allem aber über eine Freundschaft, die durch nichts auf der Welt zerstört werden kann. Tiefgründig und berührend.



Neues Cover 2013

Für alle die sich das Buch erst jetzt anschaffen möchten ;-)
Hannes hat ein neues Cover bekommen.
Ich finde es sehr ansprechend. Warscheinlich zeigt das Bild Uli und Hannes beim täglichen plausch.






Meine Meinung



Ein unheimlich herzzerreissendes Buch.
Eine Geschichte von Freundschaft und Liebe die unter die Haut geht.
Wie schnell ein schwerer Schicksalsschlag Freunde und Familie trennen aber auch enger zusammen bringen kann, zeigt Hannes.
Dieses Buch ist unheimlich leicht geschrieben. Ich konnte mich sehr gut in die Figur Uli reinversetzen.
Es war von vorne bis hinten eine interesssante Lebensgeschichte, ich habe an keiner Stelle eine Zeile aus Langeweile übersprungen oder gedacht : Das zieht sich hier aber. Kein belangloses Blabla.

Es ist ein Buch über wahre Freundschaft, bietet einen Denkanstoss. Für wen würdest du soetwas tun?
Ich kann das Verhalten aller Freunde und auch der Eltern verstehen. Ein Leben nach solch einem Unfall ist  nicht leicht. Dieses immer Bangen....

Es ist ein spirituelles Buch, wobei im Buch selber nie die Rede vom Tod oder dem Leben danach ist.
Es hat mich sehr zum Nachdenken gebracht.

Wie schnell sich doch alles ändern kann. Ein kleiner Ausflug mit dem Motorrad und alles ist anders.

Ich habe mit Ui gelitten, gelacht und mich über jeden Fortschritt von Hannes gefreut, aber ich habe auch mit ihm geweint.
Ich hole zu weit aus wenn ich hier weiter schreibe...

Das Buch solltet ihr auf jeden Fall lesen!!!

















Mittwoch, 22. Januar 2014

Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry






Daten zum Buch



  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 894 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 384 Seiten
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B007P3OSCG


Beschreibung 

Eigentlich wollte er nur zum Briefkasten. Dann geht er 1000 Kilometer zu Fuß.

Der unvergessliche Roman aus England, der die ganze Welt erobert.



»Ich bin auf dem Weg. Du musst nur durchhalten. Ich werde dich retten, du wirst schon sehen. Ich werde laufen, und du wirst leben.«

Harold Fry will nur kurz einen Brief einwerfen an seine frühere Kollegin Queenie Hennessy, die im Sterben liegt. Doch dann läuft er am Briefkasten vorbei und auch am Postamt, aus der Stadt hinaus und immer weiter, 87 Tage, 1000 Kilometer. Zu Fuß von Südengland bis an die schottische Grenze zu Queenies Hospiz. Eine Reise, die er jeden Tag neu beginnen muss. Für Queenie. Für seine Frau Maureen. Für seinen Sohn David. Für sich selbst. Und für uns alle.


Ein ganz außergewöhnlicher und tief berührender Roman – über Geheimnisse, besondere Momente und zufällige Begegnungen, die uns von Grund auf verändern. Über Tapferkeit und Betrug, Liebe und Loyalität und ein ganz unscheinbares Paar Segelschuhe.


Meine Meinung und Zusammenfassung.


Das Cover ist sehr ansprechend. Passend zur Geschichte sind die Schuhe von Harold abgebildet.
Wobei es bei einem Kindle nicht relevant ist.


Das Buch habe ich mir aufgrund einer Empfehlung zugelegt. Eine Freundin erzählte mir das sie das Buch gerade liest und ich war sehr neugierig wie es weiter geht, also musste es schnell her ;-)


Die Geschichte von Harold Fry fängt sehr gewöhnlich an. Ein Rentner mit seiner Ehefrau wohnt in einer kleinen Vorstadt Siedlung. 
Er hütet den Garten sie den Haushalt.
Alles scheint sehr Edyllisch. 
Bis ein Brief Harold erreicht.
Dieser Brief ist von seiner Ehemaligen Arbeitskollegin. Harold hat 20 Jahre nicht mehr an sie gedacht und doch berührt ihn dieser Brief sehr.
Queenie Hennessy leidet an einem unheilbaren Tumor, bedankt sich für das nette was er vor vielen Jahren für sie getan hat und verabschiedet sich.
Harold möchte ihr mit einem Brief antworten. Bringt diesen Brief zum Briefkasten. Auf dem Weg überlegt er ob nicht etwas zu wenig in diesem schreiben steht. Er will sich bis zum nächsten Briefkasten etwas überlegen was er noch schreiben könnte. ....
Er versinkt immer tiefer in seine eigenen Gedanken. Vieles was er schon vergessen geglaubt hat, fällt ihm wieder ein.
Kurzer Hand entschliesst er Queenie zu besuchen. Ein letzter Besuch in dem er ihr alles sagen möchte was ihm auf dem Herzen liegt. 
Also marschiert er weiter. So wie er sich auf den Weg zum Briefkasten gemacht hat möchte er durch England laufen. ca. 800 km liegen vor ihm. 
Er ruft im Hospiz an das Queenie auf ihn warten soll und nicht sterben darf.
Maureen seine Frau informiert er auch. Sie ist nicht begeistert. Auch wenn sie keine Vorzeige-Ehe mehr führen fühlt sie sich doch übergangen.


Diese Geschichte zeigt viel vom Leben. Vieles sehe ich in meiner eigenen Umgebung. 
Und vieles kann auch uns passieren. Vielleicht sollten wir alle mal 1000 km laufen und uns an wichtige Dinge erinnern die der Alltag in unserem Leben einfach wegdrängt. Während des lesens kann man lachen, weinen und vieles regt zum Nachdenken an. NAchdenken über das eigene Leben...

Harold und Maureen haben viel durchgemacht in ihren Leben und sich leider für zwei Wege entschieden und nicht für einen gemeinsamen. 
Sie leben in getrennten Zimmern und leben mehr nebeneinander als miteinander. Ein Schicksalsschlag hat sie dazu getrieben. Das Buch zeigt das nicht alles verloren ist nur weil es eine weile nicht so lief wie man es sich wünscht. 
Schön das sich beide während der Geschichte an längst vergessenes Erinnern können.
Was ich sehr unschön fand, waren die Pilgerbrüder und Schwestern die sich in die Geschichte gedrängt haben. Irgendwie sehr unpassend. Aber wie es nun mal im echten Leben ist: Wo es was zu holen gibt kommen die Leutchen aus ihren Löchern.
Das Ende der Pilgergruppe fand ich doch sehr unrealistisch und übertrieben... Aber lest selber sonst nehme ich zu viel vorweg!

Mir hat das Buch gut gefallen. Es ist eine schöne leichte Lektüre für zwischendurch die aber auch zum Nachdenken anregen kann.


Schaut euch den Trailer zum Buch an.