Posts mit dem Label Lovelybooks werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Lovelybooks werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Mittwoch, 16. November 2016

(rezension) Der Theoretiker Club von Anja Janotta






Autor: Janotta, Anja
Illustrationen: Schmidt, Vera
Titel: Theoretikerclub
Genre: Kinder-/ Jugendbuch
Erscheinungsdatum: 29.08.2016
Verlag: cbt
Seitenanzahl: 256 Seiten
ISBN: 978-3570164358 
Preis: 12,99 €
Altersempfehlung: ab 11 Jahre






Linus, Albert und Roman sind der Theoretikerclub. Sie haben den ultraschlauen Grips. Sie haben einen Blog zum Fachsimpeln über Zahlencodes, die Römer und Gadgets. Und sie haben den Durchblick. Theoretisch jedenfalls.


Praktisch muss immer wieder Knut zu Hilfe kommen, wenn es um ausgekochte Schwestern, um streitlustige Nachbarjungs oder die Rettung ihres krummen Baumhauses geht. Knut ist zwar nur ein Genie in Ausbildung, besitzt aber mehr gesunden Menschenverstand als alle Großen zusammen.


Doch dann ersinnen die Theoretiker einen ultimativen Plan. Der wird endlich für Frieden sorgen und ist theoretisch unschlagbar. Praktisch allerdings … hat er ein paar entscheidende Schwächen! 


„Big Bang Theory“ für junge Leser




Hier möchte ich gern mit der Bewertung des Covers beginnen. Da es mir sehr gut gefallen hat. Es ist ansprechend und so gewählt das 12 jährige es unaufgefordert ansehen wollten.  Ein schöner, gut zum Buch passender, Titel.

Planung ist ihr Ding. Leider sieht die Praxis oft anders aus. Ausgeklügelte, komplizierte Manöver werden geplant, leider ist das Leben in der Praxis anders und es kommen unvorhergesehene Parabeln dazu. Und genau diese machen die Geschichte so spannend und interessant. 

Die vier Theoretiker erinnern beim lesen sehr häufig an die Serie The Big Bang Theorie. Die Autorin hat die Charaktere der Kinder mit denen der Schauspieler gekonnt vermischt.

Dies ist nicht das erste Buch welches wir von Anja Janotta lesen. Dieses gefällt mir und auch meinem Sohn um einiges Besser. Es passt perfekt für die Zielgruppe. Sehr häufig habe ich die Theoretiker mit meinem Sohn und deren Freunde verglichen. Viele Parallelen zeigten sich. 

Der Sprach-/Schreibstiel ist locker, flockig, einfach zeitgemäß. 
Besonders gefallen haben mir die "Blog" und "Chat" Einträge. Wobei mein Sohn hier sagt, keiner schreibt so viel. Es wird doch alles abgekürzt. Danke Anja, das du dies nicht getan hast ;-). Für uns "Gruftis" ist es an einigen Stellen auch so schon verwirrend gewesen. Hierfür gab es dann kleine Erklärungen, so das jeder unwissende das Buch lesen und wirklich alles Verstehen konnte. 

Die Oberstreber erklären dem kleinen Knut worüber sie diskutieren, da dieser ja noch ein Grundschüler ist und das ganze Wissen nicht haben kann. Es ist toll Wissen auf diese Weise zu vermitteln. So spielerisch lernt man nie wieder Latein!

Das Buch hat mir von Anfang bis Ende gefallen. 
Jeder Charakter hat seine eigene Liebenswerte Art. Knut war mein Lieblingscharakter. Er hat viel infrage gestellt, was die Grossen von ihm verlangten. Ein sehr Charakterstarker junge!  Wir freuen uns auf mehr. 


Nicht nur für Jungs ist dies eine tolle Geschichte, auch Mädchen werden hier auf ihre kosten kommen. Ich habe dieses Buch zum Lesetraining in die Klasse 6 mitgenommen. Beide Geschlechter fanden es sehr amüsant. 


Mein Lieblingszitat: 
"Minecraft Bücher sind für Leute, die auf dem geistigen Niveau von Pixi-Heftchen hängen geblieben sind." S. 101


Sehr empfehlenswert ist die Homepage zum Buch. Dort findet ihr Zusatzinformationen zum Buch sowie eine Leseprobe, aber auch viele Zeichnungen und Chats.... Schaut einfach selber!

=== Bücher dieser Reihe ===

1. Der Theoretikerclub
2. Der Theoretikerclub und die Weltherrschaft (bald)


=== Die Autorin ===

Anja Janotta, geboren 1970, verbrachte ihre Kindheit in Saudi Arabien und Algerien und wusste bereits früh, dass sie Kinderbuchautorin werden wollte. In München studierte sie zunächst Diplom-Journalistik und arbeitet heute als Online-Redakteurin. Seit ihre beiden Kinder Leser und Zuhörer geworden sind, hat sie das literarische Schreiben wieder aufgenommen. Anja Janotta lebt mit ihrer Familie an einem See in Oberbayern.

Mehr Infos über die Autorin unter www.anja-janotta.de

Mittwoch, 2. November 2016

Sklave, bis der Tod uns scheidet von Edyta Zabarowoska


Autor: Zaborowska, Edyta
Titel: Sklave, bis der Tod uns schiedet
Genre: Erotik
Erscheinungsdatum: 22.08.2016
Verlag: Marterpfahl Verlag
Seitenanzahl: 147 Seiten 
ISBN: 978-3944145457
Preis: 14,40 €
Vor dem absehbaren Ende seines Lebens will der attraktive und steinreiche, jedoch unheilbar an Krebs erkrankte Baron es noch einmal wissen: vitale Sinnlichkeit unter der Peitsche einer sadistischen Eheherrin fehlt in der Bilanz seines ansonsten recht erfolgreichen Daseins, und er ist entschlossen, sie sich nachhaltig zu verschaffen. In Hanna, die bisher ein Dominastudio betrieben hat, sieht er die ideale Partnerin dafür und macht ihr einen Heiratsantrag.

Es kommt schnell zur Eheschließung und Hanna wird nicht nur die unwidersprochene Herrin über Schloss und Besitztümer von Nordgründen, sondern auch über ihren Gatten.
Die Skandalpresse hat ihre helle Freude daran – kein Wunder, wenn die frischgebackene Baronesse bei gesellschaftlichen Anlässen in Leder und Latex erscheint und den Baron gefesselt und mit entblößtem, verstriemtem Po vorführt …
Doch scheint ein Fluch auf dem Adelsgeschlecht derer von Nordgründen zu lasten: Immer wieder standen die Chefs des Hauses unter dem sadistischem Diktat ihrer Damen; andererseits starben nicht wenige von ihnen unter ungeklärten Umständen, sobald sie ihrem Mann einen Sohn und Erben geschenkt hatten ...







An dieser Stelle möchte ich mich vorab bei der Autorin Edyta Zaborowska für das Leseexemplar bedanken. Selbstverständlich fällt meine Rezension, trotz Frei Exemplar, unvoreingenommen aus.

Das Cover gefällt mir sehr gut. Es passt perfekt zur Geschichte. Der erste Blick ins Buch schmälerte meine Vorfreude etwas. Vom Verlag wurde eine sehr kleine Schrift gewählt (siehe Foto). Jeder der ein Augenleiden hat, sollte daher lieber auf das E-Book zurück greifen. 

Der Klappentext, sowie vorherig gelesene Bücher der Autorin, haben mich dazu bewegt das Buch "Sklave, bis der Tod uns scheidet" zu lesen. 

Ich bin wieder einmal begeistert vom Fachwissen der Autorin.

Mir gefällt es, das der Baron seinen letzten Willen ausleben möchte. Seine "Opfer" finde ich sehr realistisch und situationsbedingt auch passend. Es war aufregend den Baron auf dem Weg, seinen Traum zu verwirklichen, zu begleiten.

Edyta Zaborowska gibt ihren Charaktern ein facettenreiches da sein. So ist Hannah nicht nur die dominante Herrin, sondern auch eine sehr einfühlsame warmherzige Frau. Der Baron ist mir sehr sympathisch. 

Die "Liebes" Beziehung wird durch Nebenerzählungen unterbrochen. Dadurch kam der eigentliche Part meiner Meinung nach zu kurz. 

Der Baron! Eigentlich geht es doch darum das er sich seinen Lebenstraum erfüllt. Nur sehr selten erfahren wir wie er sich fühlt. Wie er die Situation aufnimmt. Seine Gedanken und Gefühle. Für mich war er leider nur eine Randperson. Die gar nicht so wichtig für die Geschichte war. 

Die Geschichte von Marc und Claudia hätte nicht sein müssen, diese war für die Beziehung der Baronin und des Barons irrelevant. Ausserdem wird die Hauptgeschichte von einem Krimi begleitet. Dieser passte ganz gut, aber liess die SM- Szenen in den Hintergrund wandern. 

Das Ende war wieder sehr passend, emotional und schön. Genau so habe ich es mir vorgestellt. Der Baron steht hier an erster Stelle.

"Sklave, bis der Tod uns scheidet!" ist ein harter SM-Roman, in dem ausführlich und sehr bildlich beschriebenen Sexszenen. Diese aber immer mit Niveau. Die Autorin hat ein Händchen fürs schreiben. Einfühlsam und dennoch mit der richtigen Härte findet sie die richtigen Worte.



Besuche auch die Homepage der Autorin Edyta Zaborowska und erfahre mehr über ihre Bücher und den schwarzen Schwan. Auch findet ihr weitere Bücher der Autorin dort.

=== Die Autorin ===
Die Autorin Edyta Zaborowska wurde 1970 in Schlesien geboren und im Alter von 20 Jahren nach Deutschland übergesiedelt. Es folgten zahlreiche Beschäftigungen, unter anderem im kaufmännischen Management und als klassische Musikerin mit Engagements im In- und Ausland. Bisherige Publikationen: "Flieg mit mir, mein Schwarzer Schwan!" "Der Tanz des Schwarzen Schwans!" "Die Wahrheit hinter der Maske" "Sklave, bis der Tod uns scheidet" "Entdeckung der Dominanz" Ein etwas ausführlicherer Lebenslauf ist auf meiner Webseite zu finden: http://edytaswelt.jimdo.com/%C3%BCber-mich/

Donnerstag, 6. Oktober 2016

Kalypto Der Wächter des schlafenden Bergs von Tom Jacuba

Autor: Jacuba, Tom
Titel: Kalypto - Der Wächter des schlafenden Bergs
Genre: Fantasie
Erscheinungsdatum: 12.08.2016 
Verlag: Bastei Lübbe
Seitenanzahl: 512 Seiten 
ISBN: 978-3404208333 
Preis: 12,00 €
Altersempfehlung: ab 16 Jahre







Gabrylon, der Wächter des Schlafes, ist verzweifelt. Seit Tausenden Sonnenwenden wacht er im Inneren eines Vulkans über den magischen Schlaf seiner Brüder und Schwestern - der Magier von Kalypto. Doch nach und nach sterben sie, und Gabrylon kann es nicht verhindern. Nur wenn das eine Dienstvolk gefunden ist, würdig das Zweite Reich von Kalypto zu errichten, darf er die Magier wecken. Nun aber bahnt sich etwas Ungeheuerliches an, von dem Gabrylon nichts ahnt: Ein einfacher Sterblicher, ein Mann aus dem Volk der Waldstämme, macht sich auf den Weg zum Vulkan, um es mit den Magiern aufzunehmen 




Ich habe das Buch im Rahmen einer autorenbegleiteten Leserunde gelesen und muss sagen: Lesen bildet, Leserunden noch mehr. ;-) Ich bedanke mich bei Tom Jacuba für die nette Begleitung und die zusätzlichen Informationen mit denen die Lesenden einen Blick hinter die Kulissen erhalten haben. 

Mir gefallen die neuen und alten Charaktere sehr gut. Es gibt keinen der mir so unsympathisch ist das ich nichts mehr von ihm/ihr wissen möchte. Auch die "hassenswerten" Charaktere sind interessant und machen neugierig. Der Schreibstil ist genauso schön locker leicht wie aus den ersten Bänden schon bekannt. Auch hier gefällt mir das der Autor Tom Jacuba allen Völkern ihre eigene Sprache gegeben hat. So kann der Leser sofort am gesprochenen Satz erkennen aus welchem Gebiet die Person kommt. 

Es ist schon eine ganze Weile her, das ich Band 1 und Band 2 von Kalypto gelesen habe, daher hatte ich bedenken nicht gleich in die Geschichte eintauchen zu können. Aus dem Grund habe ich mir die Hörbücher von Band 1+2 besorgt :-). Dies hat mir den Einstieg erleichtert und es war eine schöne Auffrischung. Sehr zu empfehlen. Es macht grossen Spass dem Leser zuzuhören. Eine schöne Stimme hat Jürgen Kluckert, die er gekonnt einsetzt. Es ist nicht empfehlenswert als Quereinsteiger mit Band 3 zu beginnen, da die Geschichte mit jeder Seite wächst.
Das Buch hat mich von Anfang bis Ende gefesselt, es war in jedem einzelnen Moment spannend! Geheimnisse die bisher im dunkeln lagen werden gelüftet. Bünde werden geschmiedet. Leider müssen uns auch liebgewonnene Charaktere verlassen.
Die Perspektivensprünge machen die Story fies spannend. Besonders gefallen haben mir die Hintergrundgeschichten der einzelnen Charaktere. Bei einigen kann ich mir sehr gut vorstellen das sie ein eigenes Abenteuerbuch füllen könnten. 

Der Schluss kam für mich sehr überraschend. Die meisten Rätsel wurden gelöst. Vieles habe ich mir anders vorgestellt und einiges genau so. Ein Herzzerreissendes, spannungsgeladenes, magisches Ende. 

Laut Verlag und Autor ist diese Buchreihe Empfehlenswert ab 16 Jahren. Da einige sehr bildlich Dargestellte Sex- und Gewaltszenen in den Büchern vorkommen, stimme ich dem zu. Natürlich kann man hier jetzt eine Diskussion vom Zaun reissen. Denn die "Kinder" sind aus TV und Spielverhalten vieles gewohnt. Daher: lest es und entscheidet für euren Nachwuchs ;-)

Mir hat die Reise nach Kalypto sehr gut gefallen. Das Niveau der Bücher war kontinuierlich hoch. Häufig habe ich als Leser, bei Mehrteilern, das Gefühl die Mitte muss mit belanglosem gefüllt werden, dies war hier nicht der Fall. Diese Trilogie zählt auf jeden Fall zu meinen Lieblingsbüchern. 







=== Bücher dieser Reihe ===


1. Die Herren der Wälder 
2. Die Magierin der tausend Inseln 
3. Der Wächter des schlafenden Berges


Auf der Verlagsseite gab Tom Jacuba ein Interview zum Buch.
Ausserdem bietet er eine  Leseprobe an. Und da mir die Hörbücher so gut gefallen haben: hier für euch eine Hörprobe!


Der Autor hat eine ansprechende Homepage, dort findet ihr nicht nur zu Kalypto viele Informationen, auch zu anderen Werken und kommenden..


=== Der Autor ===

Thomas Zibula - so Tom Jacubas bürgerlicher Name - geb. 1954 in Düsseldorf, stammt aus einem wendischen Dorf im Spreewald. Seine Jugend verbringt er in Karlsruhe, wo er zur Zeit wieder lebt. Das erste Honorar für einen Text zahlt ihm 1994 ausgerechnet eine Bank, in deren Tempelräumen er anlässlich einer Vernissage sein nicht sehr menschenfreundliches Gedicht „Kröpfungsbericht“ vorliest. 1996 erscheint bei Rowohlt sein erstes Buch. Darin erzählt er für Kinder die leider immer noch aktuelle Geschichte vom tyrannischen Nashornbullen Nero, der keine gefleckten und gestreiften Tiere in der Savanne dulden will. Bis 1997 verdient Ziebula sein Geld als Krankenpfleger, Diakon, Sozialpädagoge und Trauerredner, seitdem lebt er vom Schreiben, hat zahlreiche Kurzkrimis, Liebesgeschichten und Satiren für die Yellow Press verfasst, Hunderte Groschenromane und Dutzende Taschenbücher geschrieben, vor allem in der Jerry-Cotton-Reihe und der Apokalypsensaga Maddrax. Für die Maddrax-Serie arbeitet er etwa zehn Jahre lang unter dem Pseudonym Jo Zybell als Hauptautor. Daneben erscheinen unter demselben Pseudonym zahlreiche Fantasy- und SF-Romane bei Zaubermond oder HJB. 2001 verleihen ihm seine Leser den Deutschen Phantastik-Preis, seit 2009 schreibt Ziebula historische Romane und reichlich dicke Fantasy-Bücher. Zuletzt und unter seinem neuen Pseudonym Tom Jacuba ist im April 2015 der erste Band seiner Fantasy-Trilogie „Kalypto“ erschienen. Bibliographie Unter Thomas Ziebula: 1996 „Nero Nashorn – oder: Hier bestimme nur ich“; Rowohlt 2013 „Der Gaukler“, historischer Roman, Bastei-Lübbe 2013 „Maximilian aus dem Spiegel“, Kinderbuch als eBook auf Kdp 2013 „Nero Nashorn will bestimmen“, überarbeitete Neuauflage als eBook auf Kdp 2014 „Der Sieger“, Satiren, als eBook auf Kdp 2014 „Die Hure und der Spielmann“; historischer Roman, Bastei-Lübbe Unter Friedrich Jakuba: 2003 „Jerry Cotton – nichts als Wahrheit und Legenden“, zum 50-jährigen Jubiläum der Jerry-Cotton-Serie, Lübbe Unter Jo Zybell (Auswahl): 2000 „Apokalypse“, Zaubermond 2002 „Genesis“, Zaubermond 2010 „Die Tochter der Goldzeit“, Hoffmann und Campe 2011 „Die Traummeister“, Hoffmann und Campe 2012 „Rebellen der Galaxis“, eBook bei Cassiopeia Press Unter Tom Jacuba: 2015 „Kalypto – Die Herren der Wälder“, Bastei-Lübbe

Donnerstag, 1. September 2016

(Rezension) Mirror von Karl Olsberg

Autor: Olsberg, Karl
Titel: Mirror
Genre: Thriller
Erscheinungsdatum:  15.08.2016
Verlag: Aufbau Taschenbuch Verlag
Seitenanzahl: 400 Seiten
ISBN: 978-3748632348
Preis:  € 12,99



Dein Mirror kennt dich besser als du selbst.


Er tut alles, um dich glücklich zu machen.

Ob du willst oder nicht.



Wie digitale Spiegelbilder wissen Mirrors stets, was ihre Besitzer wollen, fühlen, brauchen. Sie steuern subtil das Verhalten der Menschen und sorgen dafür, dass jeder sich wohlfühlt. Als die Journalistin Freya bemerkt, dass sich ihr Mirror merkwürdig verhält, beginnt sie sich zu fragen, welche Macht diese Geräte haben. Dann lernt sie den autistischen Andy kennen und entdeckt, dass sich die Mirrors immer mehr in das Leben ihrer Besitzer einmischen – auch gegen deren Willen. 



Als sie mit ihrem Wissen an die Öffentlichkeit geht, hat das unabsehbare Folgen …




Das Thema von Karl Olsbergs neuem Thriller hat mich magisch angezogen. Seine bisherigen Bücher haben mir immer hervorragend gefallen, daher war es offensichtlich das auch dieses bei mir einziehen muss.

"Mirror" erzählt uns was unsere Zukunft uns bringen könnte. Der Grundstein ist, durch Soziale Netzwerke, Google, Shopping, Foren & Co.  dafür schon gelegt. Auch hier geben wir viele unserer Daten preis und diese Plattformen sind miteinander Verbunden. Heute sind Daten schon ein Wertvolles Gut. 

Das MirrorNet schein Perfekt. Für jeden die richtige Lösung. Es hilft in jeder Lebenslage und erleichtert dem Nutzer seinen Alltag. 
Das MirrorNet bietet so viele Vorteile. Für den Normalbüger aber auch für Menschen mit einem Handicap. Mirrors lernen von ihrem Besitzer, begleiten diese immer und überall hin. Bald sind sie nicht mehr wegzudenken. Um es dem Besitzer noch angenehmer zu machen, kommunizieren die Mirrors untereinander. 
Aber auch Nachteile. Darüber müsst ihr euch eure eigene Meinung bilden. 
Mir hat die Thematik gut gefallen. Was geschieht wenn eine Maschine anfängt zu denken? Wenn sie deine Entscheidungen in Frage stellt?

Die Protagonisten wurden recht gut gewählt. Sehr unterschiedliche Charaktere erzählen aus ihrer Sicht den Umgang mit dem Mirror.
Nicht alle Charaktere sind gut ausgearbeitet, an manchen Stellen habe ich mir mehr Informationen zu den Personen gewünscht. 
Anfangs ist der häufig wechselnde Perspektive etwas verwirrend. Dies sortiert sich nach kurzer Zeit und die verschiedenen Erzählstränge führen zusammen. 

Durch den lockeren Schreibstil des Autors kommt man relativ zügig durch das Buch allerdings hab ich Spannung größtenteils vermisst. 


 Mirror ist für mich ein Dystopie Jugendroman von Karl Olsberg. 
Im Buchhandel wird es als Thriller gehandelt. Ich finde dies ist das falsche Genre. Die Spannung bleib fast komplett aus. Sehr interessant aber nicht spannend.

Während des lesen sind mir immer wieder parallelen zu einer TV Serie aufgefallen die ich vor kurzem gesehen habe: Person of Interest. Auch dort hat die Maschine angefangen sich weiter zu entwickeln.

Eine Altersempfehlung gibt es für dieses Buch nicht. Mein Sohn (12) hat es gerade begonnen und ist begeistert. Wie auch schon von den Würfelwelt Geschichten.

Für mich ein absolut lesenswerter Dystopie Roman mit einer interessanten Geschichte. Die hoffentlich nicht wahr wird ;-)



Einige Informationen zu Karl Olsberg und seinem neuen Thriller habe ich für euch zusammen getragen. So findet ihr hier ein Interview, ein Bericht von Radio Bremen, seine Homepage und natürlich eine schöne lange Leseprobe beim Aufbau Verlag. 

Um einen Einblick in die Mirror Welt zu bekommen, hole dir Mirror Prequel. Diese bekommst du momentan (?) bei Amazon als kostenloses E-Book.



=== Der Autor ===

Karl Olsberg promovierte über künstliche Intelligenz, war Unternehmensberater, Manager bei einem Fernsehsender und gründete zwei Unternehmen in der New Economy, darunter eine Softwarefirma, die von der Wirtschaftswoche als "Start up des Jahres 2000" ausgezeichnet wurde. 2005 gewann er mit der Kurzgeschichte "Taubers Sammlung" den Schreibwettbewerb des Buchjournals und begründete so seine literarische Karriere. 2007 erschien sein erster Roman "Das System", der es auf Anhieb in die SPIEGEL-Bestsellerliste schaffte und für den Kurd Laßwitz-Preis nominiert wurde. Seine Minecraft-Romane um die "Würfelwelt" erreichten jeweils Platz 2 der Amazon-Bestsellerliste und sind auch in den USA erfolgreich. Olsberg hat drei Söhne und lebt in Hamburg.




Freitag, 12. August 2016

(Rezension) La Vita Seconda von Charlotte Zeiler


Autor: Zeiler, Charlotte
Titel: La Vita Seconda
Genre: 
Erscheinungsdatum: 
Verlag: Drachenmondverlag
Seitenanzahl: 252 Seiten 
ISBN: 978-3959916202
Preis: 12,00 €



Zwei Schicksale Zwei Zeiten Eine Verbindung Gegenwart Notarzt Mark rettet in letzter Minute eine junge Frau, die bei einem Autounfall schwer verletzt wurde. Täglich besucht er die im Koma liegende Frau, die in ihm verloren geglaubte Gefühle auslöst. Wird sie seine Zuneigung erwidern, wenn sie wieder aufwacht? Anfang des 17. Jahrhunderts Eine junge Frau findet sich auf einer staubigen Straße wieder. Ein fremder Mann nimmt sich ihrer an und führt sie in seine Familie ein, die sich rührend um sie kümmert. Aber kann sie den Leuten trauen? Schließlich kann sie sich nicht mehr an ihr früheres Leben erinnern ... Welche Rolle spielen die französische Königin Maria de Medici und der flämische Maler Peter Paul Rubens in dieser Geschichte? Gibt es einen Zusammenhang zwischen einem goldenen Ring, der Botticelli-Venus und dem Großherzog der Toskana? Jede neue Antwort wirft neue Fragen auf ...


Die Geschichte wird aus wechselnder Sicht von Leya und Franziska erzählt. Beide Frauen leben in unterschiedlichen Jahrhunderten, sind aber auf eine spezielle Art miteinander verbunden.

Ich habe dieses Buch als Rezensionsexemplar im Rahmen einer Leserunde erhalten. Ich bin völlig unvoreingenommen an das Buch gegangen. Ausser der Leseprobe habe ich mich vorab nicht damit beschäftigt und ich muss sagen ich wurde angenehm überrascht.

Das Buch (wie oben auf dem Bild zu sehen) gibt es mit zwei unterschiedlichen Covern.

Die Autorin Charlotte Zeiler schafft es zwei Geschichten geschickt und spannend miteinander zu verbinden. Der Schreibstil hat mich gefesselt. Teilweise an das 17 Jahrhundert angepasst und dennoch nicht abgehackt oder stockend. Allein am Schreibstil erkennt man den Sprung in der Zeit.

Leya in der Gegenwart, erzählt ihre Geschichte schnell und nicht ganz so ausführlich wie Franziska. Ihre Erzählungen enthalten viele historische Informationen, was mir sehr gut gefallen hat. Ich hätte mir gewünscht das beide Frauen gleich spannend und ausschweifend von ihrem Leben erzählen.
Der Wechsel war häufig eine kleine Folter. Ich wollte einfach nur wissen wie sich die Geschichte dort weiterentwickelt,  während gerade die Handlung in der anderen Zeit erzählt wurde.

Personen der Gegenwart waren oberflächlicher, wogegen wir viel Zeit in der Vergangenheit verbringen durften um die Hauptprotagonisten näher kennen zu lernen.

Der Leser findet viele interessante Parallelen in beiden Zeiten.

Bis fast zum Schluss war es ein grosses Geheimnis wie beide Frauen miteinander verbunden sind. Ich muss gestehen das ich an diese Möglichkeit nicht gedacht habe.
Alle offenen Fragen werden beantwortet und es ergibt einen Sinn. Zwar werden dem Leser immer kleine Häppchen zugeworfen, so das sich alle Puzzleteile zusammen fügen, aber es dauert bis das Gesamtbild zu sehen ist.

Ein gelungener Roman mit vielen Erzählsträngen und unterhaltsamen Wendungen. Absolute Leseempfehlung für diesen Debütroman.


Weitere Informationen zum Buch und zur Autorin findet ihr beim Drachenmond Verlag  oder auf der Homepage der Autorin Charlotte Zeiler. Dort findet ihr auch eine Leseprobe und schöne Bilder passend zur Geschichte aus der damaligen wie heutigen Zeit. 

=== Die Autorin ===
Charlotte Zeiler wurde 1971 in Dresden geboren und flüchtete als 18 jährige allein über Ungarn nach Westdeutschland. Sie absolvierte eine Ausbildung zur Krankenschwester und arbeitet seither (in Teilzeit) auf einer interdisziplinären Intensivstation. Mit ihrer Familie (Mann, drei Kinder und Hund) lebt sie in der Nähe von Köln. Von klein auf interessierte sie sich für Kunst, Kultur und Geschichte. Ausgestattet mit einer blühenden Phantasie und der Lust, diese in spannende Geschichten zu verpacken. La Vita Seconda Das zweite Leben ist ihr erster Roman.



Montag, 20. Juni 2016

(Rezension) Time of Lust geliebter Schmerz von Megan Parker




Autor: Parker, Megan
Titel: Time of Lust (4) Geliebter Schmerz
Genre: Erotik
Erscheinungsdatum: 31.07.2015
Verlag: Blue Panther books
Seitenanzahl: 448 Seiten
ISBN: 978-3862773350 b
Preis: 9,99 €





Während Santiago
Hochzeitspläne schmiedet,
ringt Zahira mit der Entscheidung, sich endgültig von ihm zu trennen ...
Durch eine glückliche Fügung gelingt ihr Vorhaben, und das mit einem
unglaublichen »Andenken«!
Endlich ist Zahira glücklich!
Aber der Schein trügt ...

Denn bald stellt sie fest, dass sie die
unerbittliche Dominanz Santiagos schmerzhaft vermisst ...

Was kann sie tun, um wieder
diese sexuelle Lust zu spüren,
die ihr in ihrer neuen Welt
so sehr fehlt?

Leseprobe: Das durfte doch nicht wahr sein! Wollte Santiago mich etwa hier zurücklassen? Fassungslos beobachtete ich, wie der Black Shark unter Wasser wendete und sich langsam entfernte. Luftblasen stiegen an die Oberfläche und zerplatzten. Die Lichter wurden immer schwächer. Schließlich waren sie ganz verschwunden und ich blieb allein in der dunklen Höhle zurück.
Wie angewurzelt stand ich auf dem kleinen Fleckchen Kies. Nicht mal meine eigene Hand sah ich vor Augen, ich war nackt und wagte keinen einzigen Schritt, in welche Richtung auch immer, blickte nur den Lichtern hinterher.
Nach einer gefühlten Ewigkeit wandte ich mich tief erschüttert vom Wasser ab. Mit ausgestreckten Armen tastete ich vor mir her, bis ich den ersten Felsen berührte. Die kleine Kiesfläche war umzingelt von mächtigen Steinbrocken und dahinter ragten Felswände senkrecht empor. Ich brach in Tränen aus. Verzweifelt ließ ich mich zu Boden sinken.
Mein Schluchzen erfüllte die ganze Höhle und wurde in kleinen Echos beharrlich zurückgeworfen ... Doch dann hörte ich etwas. Ein Knirschen verriet, dass jemand auf den Kiesstrand getreten war! Zitternd tastete ich mit meinen Fingern den Felsen hinter mir ab. Im selben Moment sah ich einen winzigen roten Lichtpunkt in der Luft! Er schwebte etwa in Augenhöhe und mit jedem weiteren Knirschgeräusch kam dieser Lichtpunkt näher. War das ein Nachtsichtgerät? 
Und plötzlich berührte mich etwas an der Brust! Ich stieß einen hysterischen Schrei aus. Reflexartig schnellten meine Hände nach vorn. Ich prallte gegen einen Körper und erntete dafür einen harten Schlag ins Gesicht, der mich fast zu Boden warf, aber etwas hielt mich zurück und wirbelte mich herum. Von seinen Armen umfangen wollte ich nach ihm treten ... Es war zweifellos ein Mann, viel größer und stärker als ich. Ich bemerkte, dass er feste, dichte Kleidung trug, die sich auf meiner nackten Haut wie ein Arbeits-Overall anfühlte. Doch noch bevor ich einen nennenswerten Treffer landen konnte, schleuderte er mich gegen eine Felswand. Wieder schrie ich, diesmal vor Schmerzen. Eine illustre Wunschvorstellung erwachte in mir, dass es vielleicht sogar Santiago selbst sein könnte. Unsanft packte er mich an den Händen und zog mich höher, schob mich auf den runden Felsen und plötzlich rasteten meine Handgelenke in eisernen Manschetten ein. Offenbar gab es hier Vorrichtungen im Stein! Ich hatte vollständig den Boden unter den Füßen verloren und trat panisch hinter mich. Doch er fing beinahe mühelos ein Bein nach dem anderen in der Luft ab, spreizte meine Schenkel und zwang sie ebenfalls in eiserne Manschetten. Bäuchlings lag ich nun auf dem Hinkelstein, mit leicht angewinkelten Beinen, wie ein Frosch, bedingt durch die kugelförmige Wölbung des riesigen Felsens. Hektisch schnellten meine Blicke in alle Richtungen auf der Suche nach dem kleinen roten Lichtpunkt. Doch ehe ich ihn ausmachen konnte, packte er mich grob an den Haaren und riss meinen Kopf in den Nacken. Gleichzeitig berührte er mich von hinten im Schritt!

Mir fehlte die Luft, um zu schreien. Seine Finger verfolgten offenbar ein klares Ziel, sie bewegten sich in meiner Spalte, drangen kurz in mich ein und verteilten Feuchtigkeit.






Eine Mischung aus Horror und Erotik



" Time of Lust - Geliebter Schmerz" ist der vierte und letzte Teil der Erotikbuchserie von Megan Parker.
Auch dieser Teil der Serie "Time of Lust" geht lückenlos von Band 3 zu Band 4. 

Nach wenigen Seiten war das wissen der Vorherigen Bände wieder da. Ich konnte mich in Zahira hineinversetzen und durchlebte mit ihr die Gefühlsachterbahn. 
Ihre Entscheidungen sind nachvollziehbar. Sie lebt ein glückliches Leben doch ihr fehlt etwas....

Zahiras Sexuelle Begierde kann ich an vielen Stellen nicht verstehen. Diese grenzen schon an Körperverletzung. Das sie dies zur Befriedigung benötigt ist nicht immer verständlich. Megan Parker hat mich auf eine Reise in dunkle Abgründe mitgenommen. Aber auch wenn ich diese Neigungen nicht teile, so hat es die Autorin geschafft mich in ihren Bann zu ziehen und zu fesseln. 

Santiago ist in diesem Teil wieder mehr selbst aktiv. Im letzten Teil hat er sehr häufig den passiven Part übernommen. Seine Präsens und Dominanz ist für mich als Leser spürbar. Es jagt mir jedesmal eine Gänsehaut über den Körper wenn er mit einer seiner neuen Ideen kommt. 

In zwei Kapiteln darf Lilliene uns aus ihrer Sicht das Leben auf Ivory erzählen. Ein interessanter Blickwinkel.

Es gibt sehr viele Überraschungen in diesem Teil. Das Ende ist der Knüller! Fassungslos musste ich das Buch zur Seite legen. 
Das Ende lässt viele Fragen offen. Ich hätte mir einen weiteren Band gewünscht. 
So kann es nicht Enden ! Das ist nicht in Ordnung!!
Wird es aber. Nach einem Gespräch mit der Autorin stellt sich heraus das kein weiterer Band für diese Serie geplant ist. 

Ich bin mal so frei und zitiere Megan Parker hier:

Was eine Fortsetzung betrifft ... Natürlich könnte man hier noch (ewig) weiterschreiben, und es ist auch für mich sehr verlockend ... aber nach langer Überlegung und da ich sehr viel Wert darauf lege, in jedem Band in punkto Erotik und bei diversen Praktiken eine gewisse Steigerung zu haben, habe ich erkannt, dass hier Band 4 wirklich nur noch schwer zu toppen wäre. Ich müsste vermutlich schon verbotene Sachen schreiben. Andererseits soll es aber immer noch Spaß machen und ich muss gestehen, diesbezüglich war mit Band 4 teilweise schon der Gipfel meiner Gefühle erreicht ;-)
Ich glaube, dass die Serie, so wie sie jetzt ist, einen sehr schönen Abschluss hat. Und im Grunde ist die Geschichte zw. Zahira, Santiago und David vollendet.Was unmittelbar nach der Schlussszene passiert, bleibt Eurer Fantasie überlassen ..."
Ich habe nur wenige Stunden benötigt um " Time of Lust - Geliebter Schmerz " zu lesen. Es hat mich von der ersten bis zu letzten Seite gefesselt. Diese Mischung aus Erotik und Thriller war mir neu. Auch die vorherigen Bände sind mit diesem in der Hinsicht nicht zu vergleichen. 
Auch dieses Buch ist mit vielen Szenen aus dem BDSM Bereich gefüllt. Viele Dinge sind sehr grenzwertig für jemanden der nicht diese Bedürfnisse teilt. Für Blümchensexliebhaber ist dieses Buch vielleicht nicht das richtige.
Bei Amazon wird das Empfohlene Lesealter mit 14 Jahren angegeben. Dies geht gar nicht!! Es gehört ein FSK 18 Aufkleber auf die gesamte Reihe Time of Lust!!

=== Bücher dieser Reihe ===

Band 1 - Time of Lust - Gefährliche Liebe
Band 2 - Time of Lust - Absolute Hingabe
Band 3 - Time of Lust - Devote Begierde
Band 4 - Time of Lust - Geliebter Schmerz







=== Die Autorin ===

Megan Parker ist mein bisher einziges Pseudonym, unter dem ich bei blue panther books schreibe. 1973 in Wien geboren, bin ich hier auch derzeit mit großer Vorliebe schriftstellerisch tätig. Über anfangs blumige Reiseberichte gelangte ich 2010 zur erotischen Literatur, wobei schnell klar war, dass der Reiz für mich nicht in romantischen Love-Storys liegt, sondern viel mehr im lustvollen und krassen Zusammentreffen von naiver, unschuldiger Liebe und gnadenloser Dominanz ... „Time of Lust“ liegt mir als erstes „Baby“ ganz besonders am Herzen, vor allem weil die Geschichte in ihrer Grundform schon seit Jahren in meiner Fantasie existierte und das Auftauchen ständig neuer Abenteuer auf Ivory mich praktisch mein halbes Leben lang verfolgte. Manche, die wie ich in den Achtzigern großgeworden sind, werden es vielleicht auch als „Fan-Fiction“ erkennen und ahnen, von welchen berühmten Persönlichkeiten aus der Musikbranche meine beiden männlichen Hauptcharaktere inspiriert sind. VERÖFFENTLICHUNGEN: Erst 2010 gelang es mir, den nötigen Freiraum zu schaffen und die Geschichte von Santiago und Zahira in Buchform niederzuschreiben. Kurz darauf hatte ich zwei Verlage zur Auswahl, die mein Werk herausbringen wollten. Meine Entscheidung fiel nach Bauchgefühl, Sympathie und meinem Sinn für Ästhetik. So erschienen 2012 im blue panther books Verlag: „IVORY 1 – Insel der Lust“, „IVORY 2 – Insel des Verlangens“. Da meine Konzepte zu diesem Zeitpunkt jedoch bereits viel weiter reichten, erfüllte es mich mit unglaublicher Freude, als ich kurz darauf vom Verlag die Nachricht erhielt, dass die Serie weiterlaufen, alles Bisherige unter dem Titel „TIME OF LUST 1“ zusammengeführt und um drei weitere Doppelbände ergänzt werden sollte. Heute existieren folgende vier Bände: „TIME OF LUST 1 – Gefährliche Liebe“, „TIME OF LUST 2 – Absolute Hingabe“, „TIME OF LUST 3 – Devote Begierde“, „TIME OF LUST 4 – Geliebter Schmerz”. Vielleicht nicht jeder verträgt die härteren Geschütze, die meiner erotischen Fantasiewelt entspringen. Wer sich aber für weibliche Hörigkeit und Hingabe, sowie männliche Dominanz bis hin zu sadistischen Ausuferungen begeistern kann, ist bei „Time of Lust“ herzlich willkommen ;-)

Mittwoch, 1. Juni 2016

(Rezension) seelensklavin von Olga Usherova



Autor: Ushgerova, Olga
Titel: Seelensklavin
Genre: Fantasie
Erscheinungsdatum: 01.04.2016
Verlag: neobooks
Seitenanzahl: 302 Seiten
ISBN: 2000032631980


Der Boden verwandelt sich unter Melenas Füßen in ein riesengroßes Schachbrett – und Melena ist nur noch eine Schachfigur in dem großen Spiel. Sie möchte das Spiel beenden, aber sie kann nicht abhauen, da sie Elon ihre übernatürlichen Kräfte gegeben hatte, als sie noch an ihn und an sein Projekt geglaubt hatte. Sie hatte gedacht, dass es ihr gemeinsames Ziel sein würde, den Menschen zu helfen – und sie hatte nicht damit gerechnet, dass Elon über Leichen gehen würde, um die Erde zu retten. Er ist überzeugt davon, dass es zu einem Dritten Weltkrieg kommen wird, wenn er die Menschen sich selbst überlassen wird. Da er Angst davor hat, dass die Menschen sich selbst auslöschen könnten, 
möchte er den Menschen ihren freien Willen nehmen...








Das Cover sieht wunderschön aus - es hat mich animiert mich bei einer Leserunde von Lovelybooks zu bewerben!

Aber leider konnte mich der Inhalt - vor allem der Schreibstil - nicht überzeugen. Die Spannungskurve war nicht gut ausgearbeitet bzw. nicht vorhanden. Mich konnte die Handlung nicht in ihren Bann ziehen. Das Buch fängt gut an, aber nach ca. 30 Seiten kam das Gefühl auf das 300 Seiten ohne Handlung auf mich warten.

Für mich konnte der Roman keine Atmosphäre aufbauen, in die ich hätte eintauchen können.

Melena und Elon sind die einzigen Protagonisten. Leider waren sie sehr flach, so das ich keine Bindung zu ihnen aufnehmen konnte. Keine der Figuren näher beschrieben wurde. 
Dies bin ich aus anderen Büchern einfach nicht gewohnt. 

Lange Zeit hatte ich das Gefühl das Melena und Elon einer anderen Spezies angehören. 
Ich muss an dieser Stelle gestehen das ich das Buch nach 100 Seiten abgebrochen habe. Bis dorthin hat sich so viel Wiederholt das ich oft den Anschein hatte, die Autorin muss eine bestimmte Anzahl an Seiten vorlegen. 

So heisst es in einem Absatz:
"...ich habe ein paar Bücher für dich mitgebracht, damit du dich hier nicht langweilst. ...
Du kannst dich in der Zwischenzeit mit den Büchern vergnügen, die ich dir mitgebracht habe."



Die Schriftgrösse ist angenehm gross. Aufgefallen ist mir das die Seitenanzahl immer links steht. Beim suchen einer bestimmten Seite muss das Buch komplett aufgeschlagen werden.



Von mir bekommt das Buch "Seelensklavin" keine Leseempfehlung. in den 100 gelesenen Seiten habe ich nicht herausfinden können worum es in dieser Geschichte wirklich geht. 



Hier findet ihr eine Leseprobe zu Seelensklavin


===  Die Autorin ===

Name:Olga Usherova
Geburtsdaten: 04.10.1996
Staatsangehörigkeit: deutsch
Interessen: schreiben, zeichnen, fotografieren, dichten, Keyboard spielen
Schulbildung:
Abschluss: Realschulabschluss 
Sprachen
Französisch A2
Englisch B1