Posts mit dem Label Liebe werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Liebe werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Donnerstag, 27. August 2015

Für alle Tage, die noch kommen von Teresa Driscoll



Autor: Driscoll, Teresa
Originaltitel: Recipes for Melissa
Übersetzung: Fischer, Carola
Titel: Für alle Tage, die noch kommen
Genre: Gegenwartsliteratur
Erscheinungsdatum: 01.09.2015
Verlag: Knaur HC
Seitenanzahl: 368 Seiten
ISBN: 978-3426653715
Preis: 16,99 €
Leseprobe: Verlagsseite








Wie sage ich meinem Kind, dass ich sterben muss? Gar nicht, beschließt Eleanor, als sie von ihrer Brustkrebserkrankung erfährt. Ihre achtjährige Tochter Melissa soll so lange wie möglich eine unbeschwerte Kindheit haben. Stattdessen sammelt Eleanor Gedanken, Erinnerungen und gemeinsame Erlebnisse in einem Buch, das sie bei ihrem Anwalt hinterlegt. Wie fühlt es sich an, wenn die Mutter ohne Abschied geht? Auch siebzehn Jahre danach fühlt Melissa sich unvollständig. Gerade hat sie den Heiratsantrag ihres Freundes Sam abgelehnt, den sie doch innig liebt. Da bekommt sie ein kleines Buch zugestellt – ein Buch, aus dem noch einmal ihre Mutter zu ihr spricht. Es ist voller Rezepte, für die Küche und fürs Leben. Und voller Liebe. Melissa beginnt zu verstehen, was Eleanor für sie getan hat. Sie erkennt, wie sehr sie geliebt wurde. Und sie weiß jetzt, dass sie es auch kann: der Liebe vertrauen.




Eine schwere Entscheidung die Eleanore treffen muss. Nicht nur das sie die Diagnose Brustkrebs quält, sondern auch die Frage wie sie das ihrer 8 jährigen Tochter bei bringen soll. 
Sie entscheidet sich dazu es ihr gar nicht zu erzählen. Dafür schreibt sie ihr ein Rezeptbuch mit Erinnerungen und Fotos. Sie schreibt Erinnerungen auf, um zu erklären wieso sie so handelte und warum sie Melissa nichts von ihrer Krankheit erzählte. Auch hält sie so ein kleines Stück ihrer Vergangenheit fest, den sie ihrer Tochter nie von Mutter zu Tochter weiter geben konnte. 
Dieses Buch übergibt ein Anwalt Melissa an ihrem 25 Geburtstag. Die junge Frau gerät in ein Gefühlschaos. Erinnerungen die sie lange Verdrängt oder Vergessen hatte flammen wieder auf.

Das Buch wird aus Wechselnder Perspektive der 3 Familienmitglieder erzählt. Melissa, Max und Eleanore erzählen in der Vergangenheit und Gegenwart was sie bewegt. 
Die Hauptcharaktere sind sehr gut beschrieben. Es ist nicht schwer eine Verbindung zu ihnen herzustellen. An vielen Stellen  habe ich mit gelitten. Meine Perspektive wechselte mit den Personen. Denn alle haben authentisch und verständlich gehandelt. Auch wenn sie unterschiedlicher Meinung waren. Der Leser spürt die Liebe zwischen dem Ehepaar und auch zu ihrer Tochter. Die Verzweiflung von Max, der sich mit dieser Situation nicht abfinden möchte. Aber auch den Mut von Eleanore, die versucht stark für ihre Familie zu sein.

Dies ist eine Geschichte die ich am liebsten in einem Stück gelesen hätte. Das Ende ist bekannt, doch der Weg dorthin war sehr interessant beschrieben. Ein leicht und flüssiger Erzählstil lässt die Seiten nur so dahinfliegen. 
Einige Stellen wurden wiederholt. Eleanora erzählt in ihrem Rezept/Tage/Melissa-Andenken -Buch Erinnerungen, die an anderer Stelle noch einmal genau so, von ihr oder auch Melissa und Max, wiedergegeben werden. Da jeder seine eigene Sichtweise auf das Vergangene hat, finde ich dies sehr schade. Gerade wenn Max oder Melissa in Erinnerungen schwelgten, sollten diese sich von Eleanores etwas unterscheiden. Es ist nicht so gravierend, das es meinen Lesefluss beeinflusste dennoch ist es auffällig.

Der weiterer  Kritikpunkt, das Buch " Für alle Tage, die noch kommen" ist sachlicher als Erwartet. Bei diesem Thema habe ich eine Emotionsgeladene Geschichte erwartet. Diese ist jetzt nicht gefühllos, dennoch bleiben die Taschentücher unberührt. 
Verzweiflung und Ängste waren zu spüren, dennoch fehlte mir dieser kleine Kick darüber hinaus, der den Leser so tief in das Geschehen sinken kann das er nicht mehr gegen die eigenen Gefühle ankämpft.

Eleanore hinterlässt ihrer Tochter ein paar sehr interessante Rezepte. Das ein oder andere werde ich sicher auch mal ausprobieren. Besonders reizen mich die Baiser mit Früchten. 




Die Autorin Teresa Driscoll hat es mit ihrem Buch "Für alle Tage, die noch kommen" geschafft mich in Gedanken an die Geschichte zu fesseln. Ich habe parallelen zum eigenen Leben gezogen. Sehr häufig musste ich an Eleanore denken, obwohl ich das Buch nicht in der Hand hatte. 


Eine Leseprobe zum Buch findet ihr auf der Verlagsseite.
Dieses Buch könnt ihr als E-Book, Hörbuch oder gebunden bekommen.


=== Die Autorin ===

Teresa Driscoll arbeitete 15 Jahre als Moderatorin für die BBC, außerdem als Journalistin und Kolumnistin für verschiedene Zeitungen. Ihre Kurzgeschichten erschienen in verschiedenen Zeitschriften, unter anderem der "Women's Weekly". "Für alle Tage, die noch kommen" ist ihr Debütroman.




Mittwoch, 29. April 2015

Die Zuflucht von Corrie ten Boom


Autor: ten Boom, Corrie

Titel: Die Zuflucht

Genre: Biografie
Erscheinungsdatum: Erstauflage 1984
Verlag: SCM Hänssler
Seitenanzahl: 240 Seiten
ISBN: 978-3775152846
Preis: 12,95 €









=== Klappentext ===

"Was machte man in Amsterdam während des Zweiten Weltkriegs, wenn ein Jude vor der Tür stand, der sich verstecken musste? Man ließ ihn herein, telefonierte und versuchte mit Code-Worten, ihn auf dem Land unterzubringen. Man hatte einen geheimen Raum im Haus, der bei Razzien übersehen wurde. Man übte, nachts aus dem Schlaf gerissen zu sagen: Man wisse von nichts.



Corrie ten Boom (1892–1983) erzählt, wie sie mit ihrer ganzen Familie Verfolgten Schutz bietet, selbst zur Verfolgten wird und schließlich 1944 im KZ Ravensbrück inhaftiert wird. Anders als ihre Schwester überlebt sie die Qualen und kommt 1945 frei. Trotz alledem ist sie nach dem Krieg weltweit als Botschafterin der Versöhnung unterwegs. Für ihren Einsatz wurde sie mehrfach ausgezeichnet. Von der Holocaustgedenkstätte Yad Vashem erhielt sie den Ehrentitel „Gerechte unter den Völkern“, und die niederländische Königin verlieh ihr den „Orden von Oranien-Nassau“. 


Der internationale Bestseller erscheint in der 31. deutschen Auflage erstmalig in einem größeren Format. "



=== Die Autorin ===


Corrie ten Boom 1892-1983.
Corrie ten Boom gründete während der nationalsozialistischen deutschen Besetzung der Niederlande eine Untergrundorganisation, durch die zahlreiche Juden vor dem Holocaust gerettet wurden. dafür wurde sie später von der Holocaustgedenkstätte Yad Vashem mit dem Ehrentitel "gerechter unter den Völkern" ausgezeichnet.
1944 wurde sie verhaftet und ins KZ Ravensbrück deportiert. Anders als ihre Schwester überlebte sie die Qualen. Nach demKrieg gründete sie Rehabilitationszentren für die Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft und setzte sich für Versöhnung zwischen Opfern und Tätern ein. Sie predigte in über 60 Ländern. Ihr zentrales Thema war Vergebung, die nur durch Gottes Hilfe möglich ist.




=== Meine Meinung - Achtung evtl. Spoilergefahr! ===


Der zweite Weltkrieg verfolgt uns noch immer. Die Geschehnisse sind für uns noch immer aktuell. Heute noch werden die Deutschen als Nazis deklariert auch wenn es schon viele Jahre hinter uns liegt. 

Corrie ten Boom war mir bis zu diesem Buch unbekannt. Ich bin froh, das ich sie kennenlernen durfte. Sie erzählt uns aus ihrem Leben, von 1892 ihrer Geburt bis 1945.

Zu beginn erzählt Corrie ten Boom wie sie lebte. In dem alten schönen Haus ihrer Familie. Mit vielen Menschen unter einem Dach.

Ich muss gestehen das ich mir das verwinkelte Haus schwer vorstellen konnte, daher habe ich danach gesucht. Das Haus der ten Boom´s ist heute ein Museum. Viele Bilder und Informationen hält das www über Corrie und ihr Leben für uns bereit. Mir hat die Familiengeschichte und der Zusammenhalt sehr gut gefallen. So etwas sieht man nicht mehr oft.

Die Familie ten Boom war sehr gläubig. Dieser glaube hat Elisabeth und Corrie geholfen das Leben in Gefangenschaft zu überstehen und anderen Menschen Mut zu machen. 

Die Zuflucht erzählt nicht nur das Harmonische Leben in der Beje. Da die Familie ten Boom Juden hilft und diese Versteckt werden sie verhaftet. Corrie schildert solche Operationen. Sie erzählt von dem Netzwerk was sie aufgebaut hat. Dann aber auch von dem Leben in einem Gefängnis. Hunger, Schmerzen und viel Leid. Das KZ Ravensbrück nimmt viele Seiten in Anspruch. Das leiden der Menschen muss unendlich gewesen sein.

Diese Biografie ist recht sachlich beschrieben, dennoch habe ich mich in Corrie und ihre Schwester hineinversetzen können und habe mit ihnen gelitten und gelebt.

Selbst nach ihrer Freilassung hat Corrie nicht an sich gedacht. Sie eröffnete ein Heim für Menschen die durch den Krieg verstört waren. Die Hilfe benötigten um ihre Vergangenheit zu bewältigen.

Am meisten hat mich beeindruckt das Corrie die Deutschen nicht verurteilte. Sie hatte nicht den Wunsch nach Rache sondern half nach dem Krieg auch ihnen. Corrie ten Boom ist eine wahre Heldin ihrer Zeit mit einem sehr grossen Herzen.

Der Erzähl - Schreibstil des Buches ist flüssig und einfach. Die Biografie von Corrie ten Boom wird von christlichen Werten getragen. Sie lebt mit und für Gott. Dennoch ist Gott nur ein Begleiter in dieser Geschichte und nicht tragende Figur.

Diese Biografie ist voller Anektoten, Lebensfreude und Hoffnung.


=== Fazit===

Eine interessante, mitreissende Biografie.
Sie ist sehr sachlich geschrieben, dennoch liest man die Emotionen heraus und fühlt mit Corrie.


=== Nützliche Informationen ===
Das Haus der Familie ten Boom ist heute ein Museum. Auf der Homepage befindet sich ein Rundgang durch das alte Haus. 


Die Geschichte von Corrie ten Boom ist auch als E-Book und Hörbuch zu bekommen.
Ausserdem wurde das Leben von Corrie ten Boom und ihrer Familie verfilmt. 






Dienstag, 21. April 2015

Kranzgeld von Irene Zimmermann






Autor: Zimmermann, Irene
Titel: Kranzgeld
Genre: Historischer Roman
Erscheinungsdatum: 01.03.2015
Verlag: Silberburg
Seitenanzahl: 256 Seiten
ISBN: 978-3842514010
Preis: 12,90 €




=== Klappentext ===

Oberschwaben im späten 19. Jahrhundert. Die junge Magd Marie ist hochschwanger, als sie vom Gsellhuberhof flieht. Sie ist verzweifelt, denn der Hofbesitzer Josef, der Vater ihres ungeborenen Kindes, wird an diesem Tag die reiche Fanny heiraten, der Mitgift wegen. Sebastian, ein Tagelöhner, rettet Marie aus dem See, in dem sie sich ertränken will. Er nimmt sie bei sich auf, sorgt rührend für sie und ihr Kind. Wie Mann und Frau leben sie zusammen in einer armseligen Kate mitten im Wald. Doch Marie kann Josef nicht vergessen. Dessen Ehe mit der verwöhnten Fanny steht von Anfang an unter einem unglücklichen Stern, und seine Sehnsucht nach Marie wird von Tag zu Tag größer. Eine Verschwörung, in die er ungewollt verwickelt wird, führt die drei schließlich auf dem Gsellhuberhof zusammen, und das Verhängnis nimmt seinen Lauf 






=== Die Autorin ===
Irene Zimmermann ist seit den neunziger Jahren erfolgreich auf dem Kinder- und Jugendbuchmarkt vertreten, zuerst mit Kinderkrimis, dann innerhalb der Kultserie 'Freche Mädchen - freche Bücher', in der sie diverse Bestseller schrieb. Viele ihrer Bücher wurden übersetzt, u. a. ins Türkische, Italienische und Chinesische, insgesamt in 14 Sprachen.
In der 'Zaubermädchen'-Reihe erzählt sie die zauberhaften Erlebnisse ihrer Heldin Leonie, die im November und Dezember 2012 auch prompt die Spiegel-Bestseller-Liste eroberte.
Seit Februar 2015 ermitteln die Hobbydetektivinnen Sina und Simone als "SiSi" und klären rätselhafte Ereignisse in der Schloss-Schule auf.
Nach einem Abstecher ins Sachbuch ('Gymnasium. Ein Ratgeber für Eltern') hat Irene Zimmermann ihre Liebe fürs Erwachsenenbuch entdeckt. Was naheliegend war, denn auch freche Mädchen werden einmal erwachsen. Daraus entstand der quirlige Frauenroman 'Seele zum Anbeißen', dessen Fortsetzung schon fast fertig war, als plötzlich ein völlig anderes Projekt entstand. Ein plötzlich aufgetauchtes Foto ihrer Urgroßmutter ließ Irene Zimmermann nicht mehr los, und als sie zu recherchieren begann, entwickelte die Geschichte mit einem Mal ihr eigenes Leben. So entstand "Kranzgeld", die Geschichte einer Liebe im späten 19. Jahrhundert, die alles überdauert.



=== Kurze Zusammenfassung - Evtl. Spoilergefahr ===

Die junge Magd Marie weiss, das es für sie und ihr ungebohrenes Kind keine Zukunft auf dem Hof des Grossbauern Josef gibt. Der Vater des Kindes wird mit der reichen Fanny verheiratet, da bleibt für die Liebe kein Platz.
Marie flüchtet aus dem Haus und entgeht nur knapp dem Tod. 
Die Ehe mit Fanny ist für Josef nicht immer ein Zuckerschlecken. 
Finden die beiden doch einen Weg??


=== Meine Meinung ===

Kranzgeld von Irene Zimmermann erschien im im Silberburg Verlag.
Ende des 19. Jahrhunderts leben Marie und Josef auf dem Gutshof. 
Die Geschichte ist sehr gut recherchiert. Für die altertümlichen Ausdrücke hätte ich mir ein Glossar gewünscht. Einige Begriffe aus der Zeit waren mir nicht geläufig, dank der Suchmaschine habe ich sie schnell gefunden und etwas dazulernen können. 

Die Figuren und Handlungen sind authentisch beschrieben. 
Irene Zimmerman hat einen flüssigen, unkomplizierten Schreibstil, so das sich die Geschichte einfach runter lesen lässt. Das handliche Taschenbuch, welches mit 255 Seiten, ist eine angenehme Lektüre für zwischendurch und unterwegs. 
Leider konnte ich zu keinem Charakter wirklich eine Bindung aufbauen. Ich hatte zwar Mitleid mit Marie und Josef, auch waren die Handlungen spannend und Nachvollziehbar. Dennoch waren mir die Charaktere etwas zu Oberflächlich so das ich nicht richtig mitfiebern konnte. 
Was ich sehr interessant fand, das auch die Politische Seite nicht zu kurz kam. Wie durch Intrigen und Propaganda die Menschen in die gewünschte Richtung gedrängt worden.
Die Autorin hat das Leben der Menschen Bildlich beschrieben. Der Schichtenunterschied war enorm. Eine Mittelschicht schien es nicht zu geben. Entweder du warst Reich oder du arbeitest für die Reichen. Mir hat der Einblick in das Leben von der alten Vogelin sehr gut gefallen. Der Vergleich von der alten Bäuerin zur Kommerzienratgattin ist exorbitant. 

Eine Frage bleibt für mich offen. Wie kommt die Autorin zum Titel Kranzgeld?
Wie unten erklärt ist dies eine Entschädigung für ein nicht eingehaltenes Eheversprechen. Für mich passt der Titel nicht zur Geschichte.

Das Cover finde ich sehr passend gewählt. Es passt sehr schön zur damaligen Zeit. Dies ist ein Nachdruck des Künstlers Julien Dupré. Gemalt Ende des 19. Jahrhunderts.

=== Fazit ===
Dies ist kein Roman über Könige und Königinnen. Sondern über das Leben der einfachen Menschen der damaligen Zeit. Es hat mir Spass gemacht den gut recherchierten Roman zu lesen. 


=== Nützliche Informationen ===

Schaut euch die Homepage von Irene Zimmermann an. Sie hat viele schöne und interessante Bücher geschrieben. Auch einige Kinderbücher stehen in ihrem Autorenregal.

Das Buch "Kranzgeld" von Irene Zimmermann bekommt ihr auch als E-Book.




Kranzgeld: 
Als Kranzgeld bezeichnete man eine finanzielle Entschädigung, die eine Frau von ihrem ehemaligen Verlobten einfordern konnte, wenn sie ihm auf Grund eines Eheversprechens die Beiwohnung gestattet hatte, also die Jungfräulichkeit verlor, und er anschließend das Verlöbnis löste.
Quelle Wikipedia



Montag, 23. März 2015

(Rezension) Sommer unter schwarzen Flügeln von Peer Martin





Autor: Martin, Peer
Titel: Sommer unter schwarzen Flügeln
Genre: Jugendbuch
Erscheinungsdatum: 20.02.2015
Verlag: Oetinger
Seitenanzahl: 496 Seiten
ISBN: 978-3789142970
Altersempfehlung: 16-17 Jahre


=== Klappentext ===


Ein Buch, das die Augen öffnet: verstörend, poetisch, engagiert. Nuri kommt aus Syrien und lebt im Asylbewerberheim. Calvin wohnt nur wenige Häuser weiter und ist Mitglied einer rechten Jugendgang. Als sie sich kennenlernen, erzählt Nuri ihm von ihrem Heimatdorf am Rand der Wüste und von dessen Schönheit. Doch dann kamen die Schwingen des Bösen und legten sich über das ganze Land. Je mehr Calvin über das Mädchen mit den dunklen Augen erfährt, desto mehr verliebt er sich in sie. Calvin möchte seine Gang verlassen - doch so einfach entkommt er seinen alten Freunden nicht. Eine ergreifende Liebesgeschichte inmitten sozialer Konflikte, voller Poesie und Schönheit. Ein schmerzhaft ehrliches Gesellschaftsporträt mit einer "Romeo und Julia"-Geschichte eigener Art.


=== Der Autor ===



Peer Anders Martin wurde 1968 in Hannover geboren. Schon als Jugendlicher interessierte er sich neben Basketball, Eckkneipen und Schwarzweißfilmen für das Schreiben, kam allerdings über merkwürdige Kurzgeschichten nie hinaus. Nach einem Sozialpädagogikstudium in Berlin (wo er seine ganz erstaunliche Frau und erste Leserin kennenlernte) arbeitete er mehrere Jahre mit Jugendlichen in Berlin, Brandenburg und Vorpommern, zuletzt auf der Insel Rügen. 

Diese Erfahrungen und die Erzählungen eine syrischen Freundes brachten ihn schließlich dazu, seinen ersten Roman niederzuschreiben, der auf seinen vielen langen Spaziergängen an den Stränden der Ostseeküste entstand, wo er seine Geschichte zuerst der geduldigen Hündin Lola erzählte.

Seit kurzem lebt er mit seiner Frau, drei Kindern und Lola in Quebec und konzentriert sich ganz auf seine Geschichten (und natürlich seine Kinder).




=== Meine Meinung ===



Zitat: Sie brauchen nur jemanden, an dem sie ihre Wut auslassen können.


"Sommer unter schwarzen Flügeln" ist ein Buch von Peer Martin. Es erschien im Februar 2015 im Oetinger Verlag. Es erzählt von einem noch immer aktuellen Thema. Da momentan viele Flüchtlinge in Deutschland einreisen, ist es auch sehr angesagt. 




Vielleicht hilft dieses Buch dem ein oder anderen Zweifler seinem Herz einen Ruck zu geben. 



Ich kann mich nicht erinnern wann mich ein Buch so gefesselt hat. Die Geschichte von Nura und Calvin zeigt in welchem Konflikt die Flüchtlinge stecken. Aber sie erzählt auch von der Gegenseite. Nicht alle heissen die Flüchtlinge mit offenen Armen willkommen. Calvin hat viele Vorurteile und Hass gegen die Ausländer. 

Peer Martin hat hier beide Seiten aufgezeigt.
Das Buch öffnet den Leser die Augen. Was ein Flüchtling alles mitmachen muss und es hört nicht auf wenn er in seiner Notunterkunft ankommt. Fehlende Beschäftigung und Unwissenheit treiben die Gewalt und den Hass auf beiden Seiten an. Ich habe dieses Buch mit gemischten Gefühlen gelesen, da es ein schwieriges Thema ist was uns alle betrifft.

Das Cover ist schön schlicht und einfach gehalten. Der Schutzumschlag ist etwas besonderes, da er transparent ist und den Titel des Buches aufgedruckt hat. Somit ist auf dem Buchrücken selber nur das Pärchen zu sehen. Gefällt mir sehr gut!



Jedes Kapitel beginnt mit Zitaten, Gesetzen, Zeitungsausschnitten, Plakataufschriften.....

Jeweils eins der eines aus Sicht der "Rechten" und eines der "Linken". Immer passen sie zusammen und sind genau der Gegenpart. 

So merkt man wie gleich und doch unterschiedlich die Seiten sind. Es regt zum Nachdenken an.

Dieser Roman geht unter die Haut. Auch Tage nach dem lesen schweifen meine Gedanken immer wieder zu der Geschichte von Calvin und Nura.
Die beiden können unterschiedlicher nicht sein und haben sich doch gefunden. Er, der Rechtsradikale, tätowiert, gebrandmarkt, Harz IV, erfüllt alle Klischees die wir erwarten. Sie, eine junge Flüchtige Asylbewerberin. 
Die beiden entwickeln Gefühle füreinander. Kann das klappen? Ein Versteckspiel beginnt. Weder die Clique von Calvin noch die Familie von Nura dürfen von ihrer Liebe wissen......
Eine weitere Person die mir ans Herz gewachsen ist, die ehemalige Lehrerin Frau Silbermann. Sie ist liebevoll und hilfsbereit. Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet, sehr authentisch.

Ich hatte beim lesen den Eindruck dabei zu sein. Der Autor Peer Martin hat es geschafft die Geschichte von Nura so bildlich zu erzählen, das ich mitten drin stand. Ich habe mit Nura gelitten und geweint. Ihre Angst war immer gegenwärtig, sie war zum greifen nah. 
Hier wird einem bewusst wie gut wir es doch haben. In Deutschland jammern wir auf einem sehr hohen Niveau. Es geht nicht darum das man Hungert oder kein Dach über dem Kopf hat sondern meist um Luxusgüter (Ausnahmen bestätigen die Regeln).

Der flüssig, leichte Schreibstil hat die über 500 Seiten nur so dahinfliegen lassen. Auch der Szenenwechsel von Gegenwart in die Vergangenheit ist sehr angenehm eingebracht und gut zu verfolgen. 
Es handelt sich hier um eine fiktive Geschichte mit Wahren Fakten. Am Ende jedes Kapitels schreibt der Autor ein paar Schlagworte die im Kapitel vorkommen. So das man auch über Internetrecherche genaueres erfahren kann. Nura erzählt von ihrer Heimat, diese Schlagworte zeigen die Ereignisse dort ausführlich auf. Bis zum Schluss bleibt der Spannungsbogen oben.

Dies ist ein Jugendbuch wie ich noch keines gelesen habe. Es sollte auch nicht nur von Jugendlichen gelesen werden. 
Ein Folgeband ist in Planung. Ich hoffe sehr das der Oetinger Verlag diesen auch Veröffentlichen möchte! Für mich ist "Sommer unter schwarzen Flügeln" jetzt schon eines der besten Bücher 2015.

Fazit: Ich habe lange Überlegt wie ich dieses Buch bewerten kann. Es ist ein brisantes und schockierendes Thema was Peer Martin hier anspricht. Er hat es geschafft mich an ein 500 Seiten Buch zu fesseln wie es bisher nicht vorkam. Das Buch hat mich sehr bewegt, mitgerissen und zum Nachdenken angeregt. Selbst nach vielen Tagen denke ich über einige Stellen im Buch nach.

Ich empfehle es jedem zu lesen der bereit ist beide Seiten zu akzeptieren!



Leseprobe auf der Oetinger Verlagsseite. 

Die Homepage des Autors Peer Martin ist sehr umfangreich und listet viele Informationen zum Syrienkrieg auf, auch Unterrichtsmaterial findet ihr dort. Ein Besuch lohnt sich.

Hier findet ihr einige Kritiken

Tagesspiegel

Migazin



Bei YouTube ist eine ausführliche Dokumentation des Syrien Bürgerkriegs.
(Danke an Haselnuss fürs raussuchen!)











Ein Zeitungsartikel hat meine Aufmerksamkeit erregt. Er passt sehr gut hier her. Er besagt das 50% der Deutschen Ausländische Wurzeln haben. Wer mag kann ihn sich ja mal anschauen. ( Hier)











Mittwoch, 18. März 2015

Touchdown! Ran an die Bälle ! Von Alex Haas



Autor: Haas, Alex
Titel: Touchdown! Ran an die Bälle!
Genre: Jugendbuch
Erscheinungsdatum: 20.02.2015
Verlag: Oetinger
Seitenanzahl: 160 Seite
ISBN: 978-3789137242
Altersempfehlung: 12-15 Jahre







=== Klappentext ===


Nichts für Weicheier! Was tut man nicht für sein Traummädchen! Eigentlich hat Niklas selbst schuld: Er wettet mit seinen Freunden, dass er die neue Mitschülerin Lynn erobern wird. Und nun schwitzt er im Football- Team, weil Lynn Cheerleaderin ist, und verflucht die anstrengenden Waldläufe, Trainingseinheiten und widerlichen Eiweiß-Shakes. Um so mehr, als ihm langsam dämmert, dass nicht Lynn, sondern die zurückhaltende Carina seine Traumfrau ist! Freche Liebesgeschichte aus Jungensicht, mit Slapstick und Sportwahn im Football-Team. Direkt aus dem Leben gegriffen!






=== Die Autorin ===
Alex Haas, 1963 in Hanau am Main geboren, heißt eigentlich Jutta Wilke und war viele Jahre als Fachanwältin für Familienrecht tätig, bevor sie sich ganz als freie Autorin etablierte. Sie hat bereits mehrere Bücher für Kinder und Jugendliche veröffentlicht. Seit 2010 leitet sie zudem ein Schreibforum für Kinder- und Jugendbuchautoren.






Erste Satz:  Es gibt Momente im Leben eines Mannes, da ist nichts mehr so, wie es war. 

"Touchdown! Ran an die Bälle!" von Alex Haas ist eine lustige Geschichte über einen Teenager der versucht seine grosse Liebe zu erobern.
Mit viel bildlicher, detaillierter Beschreibung und Wortwitz wird die Geschichte von Niklas Schreiber zum Lachmuskeltaining. 

Ich habe oft geschmunzelt. Niklas hat eine liebevolle Art, die einem mit ihm fühlen lässt. Er lernt Eifersucht und Liebe kennen. Ausserdem muss er die Alltäglichen Probleme eines Teenagers bewältigen. Seine Eltern leben getrennt. Sein Vater hat einen Haushaltsplan aufgestellt, der mir die Sprache verschlug. Ich hätte zu gerne Niklas Haushaltsanzug gesehen. An dieser Stelle wünsche ich mir eine Illustration ;-).

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Ich habe das Buch in sehr kurzer Zeit gelesen. Das empfohlene Alter kann ich nur unterstützen. Der Text ist zwar auch für jüngere Kinder kein Problem, aber der Inhalt ist doch erst für aufgeklärte Kinder empfehlenswert. Es geht hier um das erste verliebt sein, die körperlichen wie seelischen Auswirkungen. Dies ist alles sehr kindgerecht und zurückhaltend geschrieben, dennoch sollte dies bedacht werden. 

Die Umgebung und Charaktere wurden gut beschrieben. Fremdwörter wurden im Text erklärt. 
Das Ende kam leider sehr plötzlich. Es war im letzten drittel auch schon zu erahnen. 
Was der Spannung und dem Spass nichts machte. Mir bleiben noch einige Fragen offen, die ich gerne im Buch beantwortet bekommen hätte. 

Damit auch die Punktesammler unter uns Spass am Buch haben: Ihr findet es bei Antolin.

Einen Buchtrailer findet ihr bei You Tube. Leider habe ich keine schöne Leseprobe gefunden, nur den Blick ins Buch bei Amazon.

Fazit: Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es lässt sich schön lesen und hat mich häufig zum schmunzeln gebracht. 





Dienstag, 10. März 2015

(Rezension) Mia und die mega-giga-irre Klassenfahrt von Susanne Fülscher





Autor: Fülscher, Susanne
Titel: Mia und die mega-giga-irre Klassenfahrt
Illustrationen: Henze, Dagmar
Genre: Kinderbuch
Erscheinungsdatum: 13.03.2015
Verlag: Carlsen
Seitenanzahl: 236 Seiten
ISBN: 978-3551650580
Altersempfehlung: 10-14 Jahre





=== Klappentext ===

Mia fährt mit ihrer Klasse nach München. Das wird bestimmt mega-giga-irre! Doch auf dieser Klassenfahrt geht alles schief, was schiefgehen kann. Mia wäre schließlich nicht Mia, wenn sie nicht zuverlässig von einer Katastrophe in die nächste schlittern würde ...


=== Die Autorin ===

Schon seit ihrem 12 Lebensjahr woll
te Susanne Fülscher Schriftstellerin werden. Bevor ihr Traum jedoch in Erfüllung ging, hat sie zunächst Germanistik und Französisch studiert, in Hamburg eine Ausbildung zur Journalistin absolviert und an der Filmhochschule München das Drehbuchschreiben erlernt. Seit vielen Jahren schreibt sie Kinder- und Jugendbücher, vornehmlich zu aktuellen Themen, sowie Familienromane für Erwachsene. Auch als Drehbuchautorin ist sie erfolgreich: U.a. hat sie Drehbücher für die Serien “Marienhof”, “Lindenstraße”, “Verliebt in Berlin” und “Anna und die Liebe” verfasst. Ihre Bücher wurden in mehrere Sprachen übersetzt.


=== Meine Meinung ===


Heute beginne ich mit dem mega-giga-irre Cover. Es fühlt sich nicht nur toll an sondern sieht auch so aus. Der Namenszug Mia glitzert richtig schön. Das gesamte Cover ist mit kleinen Schmetterlingen verziert. Das leichte Lila gefällt mir sehr gut. Alles in allem hat mich das Cover sehr angesprochen.

Dies ist der erste Band der Mia Serie den ich lese. Mia hat mich vom ersten Moment an in ihren Bann gezogen. Ich konnte mich gut in sie reinversetzten und habe an vielen Stellen mit ihr gelitten und gelacht. Die Autorin hat den Hauptprotagonisten einen wunderbaren Charakter angedichtet. Die Charaktere sind äusserst sympathisch und es macht einfach Spass sie zu begleiten.



Um sich ein Bild von Mia und ihren Freunden machen zu können wurden sie sowohl vorn als auch hinten im Buch bunt Illustriert. So kann man eben mal schnell nachschlagen, wer wer ist.


Der angenehme Schreib- und Erzählstil der Autorin sorgt für ein entspanntes Lesevergnügen. Mia erzählt auf 237 Seiten ihre Alltagsprobleme und -abenteuer die sie auf der Klassenfahrt erlebt.


Die Geschichte ist sehr realitätsnah und detailliert erzählt, man kann sich schon vorstellen mit im Bus nach München zu sitzen.
Angenehm überrascht war ich über die jugendliche Ausdrucksweise. Geschickt hat Susanne Fülscher es geschafft die Schimpfworte aus dem Wortschatz der Kinder so zu verharmlosen das die Geschichte auch für Kleine Leser geeignet ist.

Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive (Mia) erzählt. Auch die Tagebucheinträge sind da keine Ausnahme. Diese unterscheiden sich nur durch ihre Kursivschrift .
Gerade die Tagebucheinträge fand ich sehr interessant, da sie etwas von Mia´s Gedanken und Gefühlen preisgeben.

Der Band ist in sich Abgeschlossen. Es ist nicht nötig die ganze Serie zu lesen, ABER es lohnt sich die anderen Bänder zu lesen. 

Bisher sind schon 7 Bände der Serie Mia erschienen.

Band 1 Mia legt los!
Band 2 Mia und das Mädchen vom anderen Stern.
Band 3 Mia und der Traumprinz für Omi
Band 4 Mia und das Liebeskuddelmuddel
Band 5 Mia und der Großstadtdschungel
Band 6 Mia und das Schwesterndings
Band 7 Mia fast allein zu Haus
Band 8 Mia und die mega-giga-irre Klassenfahrt
Band 9 erscheint im Frühjahr 2016


Für alle Punktesammler gibt es Mia auch bei Antolin. 

Eine Leseprobe von Mia und die mega-giga-irre Klassenfahrt findet ihr auf der Homepage des Verlages. 


Fazit: Mia ist ein ganz normaler Teenager. Das Buch erzählt aus dem wahren Leben. Es macht Spass es zu lesen. Auch ältere oder noch ältere Mädchen werden ihre Freude haben. Und wenn sie nur an ihre Kindheit erinnert werden. 




Freitag, 20. Februar 2015

Seelenfeuer von Cornelia Haller


Autor: Haller, cornelia
Titel: Seelenfeuer
Genre: Historischer Roman
Erscheinungsdatum: 01.11.2014
Verlag: DTV
Seitenanzahl: 480 Seiten
ISBN: 978-3423215510
Teil eins







===Klappentext===

1483. Die junge Luzia Gassner kehrt mit gemischten Gefühlen als neue Hebamme in ihre Heimatstadt Ravensburg zurück. Einerseits freut sie sich auf ihren Onkel Basilius, einen Apotheker, andererseits sind ihre Erinnerungen an ihre Kindheit keineswegs angenehm. Als uneheliches Kind mit roten Haaren wurde sie als »Kind der Wollust« verschrien und vom Kaplan trotz ihrer Wissbegier in der Schule schikaniert. Bei ihrer Arbeit verlässt sie sich nicht auf Gebete, sondern auf Kräuterheilkunde und ihren medizinischen Sachverstand. Damit fordert sie jedoch den Hass des mächtigen Kaplans Grumper heraus. Als ein Unwetter die Stadt verwüstet und die Einwohner von Hungersnot und Pest heimgesucht werden, ergreift Grumper die Gelegenheit, Luzia der Hexerei zu bezichtigen …


=== Die Autorin===

Cornelia Haller wurde 1966 am Bodensee geboren. en Grundstein für das Geschichtenerzählen, hat sicher mein Großvater gelegt, der sich schon früh das abenteuerlichste Seemannsgarn für mich ausdachte. Nach der Ausbildung zur Heilpraktikerin und der Geburt meiner Kinder, arbeitete ich bereits viele Jahre in der IT- Firma meines Mannes, bis ich endlich die nötige Ruhe für das Schreiben fand. Heute ist das Schreiben untrennbar mit meinem Leben verbunden und so vergeht kein Tag (und oft auch keine Nacht), an dem mir meine Protagonisten ihre spannenden Erlebnisse erzählen. Noch heute lebe ich mit meinem Mann und meinen Töchtern ganz nah am Bodensee, der jeden Tag neu und anders ist und mich noch immer verzaubert.
(Herzlichen Dank, Liebe Cornelia, das ich meinen Lesern dein Foto zeigen darf)

=== Meine Meinung ===

Auch dieses Buch erschien in verschiedenen Verlagen, somit gibt es auch mehrere Cover. Mein Exemplar gefällt mir ganz gut.
Eine Frau ziert ein Rotes Cover. Eigentlich erkennt man auf dem ersten Blick zu welchem Genre dieses Buch gehört. 


Seelenfeuer ist ein gut recherchierter historischer Roman der uns einen Einblick in die Medizin, besonders die Pflanzenkunde, gibt. 
Im Vordergrund steht natürlich auch hier die Hexenverfolgung im Namen der Katholischen Kirche. Vom Wahnsinn unschuldige Menschen der Hexerei zu bezichtigen. Cornelia Haller schaffte es mich mimt ihrem Buch in den Bann zu  ziehen. Sehr detailliert erzählte sie von den Foltermethoden und deren Folgen. Ich habe mit Luzia gelitten als sie dem peinlichen Verhör unterzogen wurde und sie die schmerzhafte Folter ertragen musste. Mit Luzia hat die Autorin eine sehr starke und mutige Persönlichkeit erschaffen. 

Zu beginn lernen wir Luzia kennen, die in einem kleinen Dorf wohnt. Durch den Tod ihrer Mutter wird nun ihre Stelle als Hebamme in Ravensburg frei. Luzia beginnt ein neues Leben in einer neuen Stadt. Nicht jeder nimmt die junge Frau mit offenen Armen auf. Besonders der Kaplan und seine Haushälterin halten wenig von der aufsässigen, unzüchtigen Frau.
Es dauert nicht lange bis auch die Inquisition auf Luzia aufmerksam wird. Zum Glück hat sie ein paar liebe Menschen um sich, die versuchen ihr zu helfen. 

Dies ist eine Fiktive Geschichte somit ist nicht alles was geschrieben steht auch passiert und nicht alles ist mit dem wahren Leben zu vergleichen. Es gibt ein zwei Stellen die ich in der Realität so nie 
erlebt habe und mir auch nicht vorstellen kann. Das Buch ist aber in vielen Punkten sehr genau recherchiert. Die Pflanzenkunde sowie die Lebensweise der damaligen Ravensburger sind sehr authentisch. Die Figuren dieses Romans sind teilweise Überlieferungen aus dem Hexenhammer übernommen. Eine unterhaltsame Kombination von Fiktion und Realität. 

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, er war flüssig, informativ, detailreich und spannend. Die Autorin hat viele veraltete Bezeichnungen verwendet, die es im heutigen Sprachgebrauch so nicht mehr gibt. Gerade die Hebammentätigkeit und das noch sehr kleine medizinische Wissen haben mich fasziniert. Der Leser merkt durch die detaillierten Beschreibungen der Heilpflanzen, das die Autorin dort viel Herzblut investierte. 
Nicht zu vergessen das nicht nur Intrigen dieses Buch begleiten, auch eine Liebesgeschichte entwickelt sich. Sehr romantisch und altmodisch dürfen wir den beginn einer Liebe erleben ;-).


Ich habe mich sehr gefreut zu hören, das es Voraussichtlich Ende 2015 einen weiteren Band von Seelenfeuer geben soll. Ein in sich geschlossener Roman. Ich bin sehr gespannt.

Einige nette Informationen findet ihr auf der Homepage der Autorin (Cornelia-Haller).

Fazit: Der Roman bietet nicht nur Unterhaltung, sondern auch viel Wissen. Die gut recherchierten historischen Daten Runden die Geschichte ab. 





Mittwoch, 11. Februar 2015

Wilder Fluss von Cheryl Kaye Tardil


Autorin: Tardif, Cheryl Kaye
Übersetzerin: Stangl, Ilona
Titel: Wilder Fluss
Originaltitel: The River
Genre: Thriller/Krimi
Erscheinungsdatum: 11. 12 2014
Verlag: Luzifer Verlag
Seitenanzahl: 350 Seiten
ISBN: 978-3958350069







Die Autorin Cheryl Kaye Tardif ist eine preisgekrönte internationale Bestsellerautorin aus Kanada, die mit Vorliebe verkündet: »Ich verdiene mein Geld damit, Leute umzubringen! Fiktiv natürlich. Ich bin Schriftstellerin.« Am bekanntesten ist sie für ihren spannungsgeladenen, übernatürlichen Thriller »Des Nebels Kinder«, der sich bisher über 60.000 Mal verkaufte und es mehrfach auf die Amazon-Bestsellerliste der besten 100 E-Books (Platz 4 in der Gesamtwertung) schaffte. Booklist nennt sie »einen großen Erfolg in Kanada ... und eine Autorin, die südlich der Grenze ernst genommen werden muss.« Ihre Werke wurden mit Arbeiten von Michael Crichton, James Patterson und J.D. Robb verglichen. Derzeit verhandelt sie über Filmrechte für mehrere ihrer Bücher und schreibt an ihrem nächsten Thriller.
(Herzlichen Dank, Liebe Cheryl, das ich meinen Lesern dein Foto zeigen darf)





Klappentext.

Stammzellenforschung, Klontechnik und Weltherrschaftspläne – eine explosive Mischung!
Der South Nahanni River in den kanadischen Northwest Territories ist bekannt für seine Geschichten um mysteriöse Todesfälle, kopflose Leichen und Entführungen. Vor sieben Jahren verschwanden auch Del Hawthornes Vater und drei seiner Freunde in der Nähe des Nahanni River und wurden für tot erklärt. Del ist schockiert, als ihr einer der vermissten Männer an der Universität begegnet; gealtert zwar und kaum wiederzuerkennen, aber äußerst lebendig. Was der Mann ihr sagt, scheint undenkbar: Auch ihr Vater ist noch am Leben!

Mit einer Gruppe von Freiwilligen fährt Del zum Nahanni River, um ihren Vater zu retten. Was sie vorfindet, ist ein geheimnisvoller Fluss, der sie in eine technologisch fortgeschrittene Welt voller Nanobots und schmerzhafter Seren führt. Del deckt eine Verschwörung unvorstellbaren Grauens auf, die uns alle zu vernichten droht. Wird die Menschheit für die Suche nach dem ewigen Leben geopfert werden?

Ab welchem ​​Punkt werden wir zu … Gott?


Meine Meinung
Ich habe hier absichtlich auf eine Zusammenfassung der Geschichte verzichtet, da ich denke der Klappentext sagt das wichtigste aus und in zahlreichen Rezensionen wurde schon viel vom Geschehen Preisgegeben.

Vor einiger Zeit durfte ich schon ein Buch von Cheryl Kaye Tardif lesen und Rezensieren. Dieses hat mich genauso begeistert und in den Bann gezogen wie "Des Nebels Kinder", lest gerne meine Rezension dazu.

Ich war sehr erfreut als ich nun das zweite deutsche Buch von Cheryl in Händen halten durfte.

Ewiges Leben?!

Das ist etwas worüber wir alle schon nachgedacht haben. Aber möchten wir das um jeden Preis? Was sind wir wert dafür zu tun und zu Opfern?
Sind wir bereit dafür zu töten?

Dieser Thriller ist spannend und regt zum Nachdenken an. Er geht unter die Haut, da das Geschehene wirklich passieren könnte.
Ob es nicht irgendwo ein Labor gibt in dem am "Ewigen Leben" experimentiert wird, weiss keiner. Vorstellen kann ich es mir sehr gut. Und wie im Buch schon sehr gut beschrieben, -WER ES SICH LEISTEN KANN, BEKOMMT ES AUCH. Hier stellt sich wirklich die Frage wie weit die Forschung geht und gehen darf.

Der Schreibstil von Cheryl Kaye Tardif begeistert mich immer wieder. Er ist flüssig und stimmig zu lesen. Es macht Spass in das Buch zu versinken. Die meisten aufkommenden Fragen werden alle im laufe des Buches plausibel erklärt und aufgeklärt. Es entstand schnell ein Spannungsbogen der sich bis zum Ende hielt. Die Handlung war nicht Vorhersehbar, immer wieder ergeben sich unerwartete Hindernisse. Die Geschichte wird einfach nicht langweilig.

Ihr lest hier keinen reinen Thriller. Ich finde man kann das Buch nicht in ein typisches Genre stecken. Es beginnt als Krimi, geht über in eine Liebesgeschichte, Abenteuer, das alles Gespickt mit einer priese SiFi.

Die Charaktere sind authentisch und vielschichtig.
Die Liebesgeschichte zwischen Del und Jake fand ich zwar nicht störend aber auch nicht zwingend erforderlich. Irgendwie passt das Liebesgetue in dem Ausmass nicht in eine so heikle Situation. Wer sich in Lebensgefahr befindet tut zwar oft unvorhersehbares und wunderliche Dinge, aber denkt man dann an Sex?

Dies ist doch ein Punkt der nicht wirklich so zum Rest der stimmigen Geschichte passte.

Nicht immer bietet das wirkliche Leben ein Happy End. Auch hier ist es sicher nicht so wie viele es erwartet haben. Mir gefiel das Ende auch wenn einiges offen gehalten wurde.
Ob es einen zweiten Band gibt kann ich leider nicht sagen, Potential währe da.

Ich freue mich schon auf das nächste Buch, was gerade ins Deutsche übersetzt wurde.
Fazit: Es könnte eine Wahre Begebenheit sein oder werden. Nicht für schwache Nerven. Absolute Leseempfehlung.


Eine Leseprobe habe ich auf der Seite von Vorablesen entdeckt. Wer einen kurzen Blick riskieren mag...


Den Trailer zum Buch findet ihr HIER, leider nur in Englisch.






Freitag, 23. Januar 2015

Carlottas Auftrag von Julia Jawhari




Autor: Jawhari, Julia
Titel: Carlottas Auftrag
Genre: Jugendbuch 
Erscheinungsdatum: 31.10.2014 
Verlag: Books on Demand 
Seitenanzahl: 192 Seiten 
ISBN: 978-3738603149 
Altersempfehlung: 12-15 Jahre












=== Die Autorin ===
Julia Jawhari studiert von 1997 bis 1999 an der Hochschule für Bewegungstheater Scuola Teatro Dimitri in der Schweiz. Sie schließt das Studium mit einem Bachelor of Arts (B.A.) ab. Daraufhin arbeitet sie als freie Schauspielerin und Theaterpädagogin. Ab 2003 studiert sie Psychologie an der Universität Heidelberg und an der Universität Zürich. Im Jahr 2011 beendet sie das Studium mit einem Master of Science (M.Sc.). Heute arbeitet Julia Jawhari als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Mannheim. Sie ist verheiratet und hat zwei Kinder. Im Jahr 2014 schreibt sie ,Carlottas Auftrag', ihr erstes Jugendbuch.




Das Cover ist sehr schlicht gehalten.
Es passt sehr gut zum Inhalt des Buches. Der gelbe Umschlag in dem die Briefe von Theodora von der normalen Post absticht. 
Die einsame Wolke am Himmel, die Carlottas Gedanken ins Rollen brachte.
Ich bin mir nicht sicher ob das Cover mich im Buchladen ansprechen würde, wenn ich nicht gezielt danach suche. Da es sehr unscheinbar ist.



Jeden Tag überfällt Carlotta fast den Postboten. Aber warum ist denn kein Brief für sie dabei?
Theodora hatte ihr doch zugesichert, das sie bald wieder schreiben wird.
Eigentlich ist Carlotta ein ganz normaler 13 jähriger Teenager, nur diese Briefe machen sie zu etwas besonderem. Theodora schreibt ihr aus der Vergangenheit. 
Das Leben eines Teenagers ist sehr verzwickt und hat viele Hürden zu überspringen.
Die beste Freundin von Carlotta zieht weg, ein neuer Junge kommt in die Klasse und sie will auf keinen Fall dieses Referat halten....Und dann kommen noch die Geheimnisvollen Briefe von Theodora dazu.


Carlotta ist ein liebenswertes Mädchen. Sie versucht ihre alltäglichen Teenagerprobleme zu lösen.
Die Protagonisten sind sehr liebevoll und detailreich gestaltet. Jeder hat eine eigene ausgearbeitete Persönlichkeit. 
Der Psychiater Papa genauso wie die etwas eigenartige Freundin Sophia. 

Carlotta hat es nicht leicht. In diesem Sommer geschehen so viele Dinge die sie nicht steuern kann und die ihre Gefühlswelt ins schwanken bringt.
Ihre beste Freundin zieht weg. 
Sie ist am Boden zerstört. 
Dann kommt ein neuer Junge in die Klasse. Hals über Kopf verliebt sie sich in ihn. Und weiss gar nicht mehr wie sie ihr Gefühlschaos bewältigen soll. Sie begeht einen fatalen Fehler. Der von ihren Familienangehörigen falsch verstanden wird. Und ihre heile Welt weiter einstürzen lässt.

Die ganze Geschichte durch gibt nur Theodora ihr halt und Sicherheit. Obwohl Carlotta sehr schnell hinter das Geheimnis ihrer Brieffreundin gekommen ist.

Das Buch "Carlotta Auftrag" ist ein Jugendroman.  
Die Autorin Julia Jawhari hat einen schönen einfachen Schreibstil gewählt. Die Seiten fliessen nur so dahin. 

Mir hat die Geschichte von Carlotta sehr gut gefallen. Sie ist aus dem Leben gegriffen und sehr Alltagsnah. 
Viele der Situationen kamen mir bekannt vor. Nicht nur das Carlotta sich missverstanden fühlte, sondern auch die Frage nach dem Ziel im Leben. Gibt es einen Gott oder auch nicht.
Besonders gefallen hat mir die Idee mit den Briefen. Sie haben Carlotta den kick verpasst um ihre Gedanken in die richtige Richtung zu lenken. 

Es ist schön einen Roman zu lesen der nicht mit einem übertriebenen Happy End endet, sondern mit dem echten Leben. 

Zum Buch hat Julia Jashari mit ihrer Tochter ein Lied komponiert. 
Das findet ihr hier auf ihrem Blog.