Posts mit dem Label Kinderbuch werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Kinderbuch werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Mittwoch, 16. November 2016

(rezension) Der Theoretiker Club von Anja Janotta






Autor: Janotta, Anja
Illustrationen: Schmidt, Vera
Titel: Theoretikerclub
Genre: Kinder-/ Jugendbuch
Erscheinungsdatum: 29.08.2016
Verlag: cbt
Seitenanzahl: 256 Seiten
ISBN: 978-3570164358 
Preis: 12,99 €
Altersempfehlung: ab 11 Jahre






Linus, Albert und Roman sind der Theoretikerclub. Sie haben den ultraschlauen Grips. Sie haben einen Blog zum Fachsimpeln über Zahlencodes, die Römer und Gadgets. Und sie haben den Durchblick. Theoretisch jedenfalls.


Praktisch muss immer wieder Knut zu Hilfe kommen, wenn es um ausgekochte Schwestern, um streitlustige Nachbarjungs oder die Rettung ihres krummen Baumhauses geht. Knut ist zwar nur ein Genie in Ausbildung, besitzt aber mehr gesunden Menschenverstand als alle Großen zusammen.


Doch dann ersinnen die Theoretiker einen ultimativen Plan. Der wird endlich für Frieden sorgen und ist theoretisch unschlagbar. Praktisch allerdings … hat er ein paar entscheidende Schwächen! 


„Big Bang Theory“ für junge Leser




Hier möchte ich gern mit der Bewertung des Covers beginnen. Da es mir sehr gut gefallen hat. Es ist ansprechend und so gewählt das 12 jährige es unaufgefordert ansehen wollten.  Ein schöner, gut zum Buch passender, Titel.

Planung ist ihr Ding. Leider sieht die Praxis oft anders aus. Ausgeklügelte, komplizierte Manöver werden geplant, leider ist das Leben in der Praxis anders und es kommen unvorhergesehene Parabeln dazu. Und genau diese machen die Geschichte so spannend und interessant. 

Die vier Theoretiker erinnern beim lesen sehr häufig an die Serie The Big Bang Theorie. Die Autorin hat die Charaktere der Kinder mit denen der Schauspieler gekonnt vermischt.

Dies ist nicht das erste Buch welches wir von Anja Janotta lesen. Dieses gefällt mir und auch meinem Sohn um einiges Besser. Es passt perfekt für die Zielgruppe. Sehr häufig habe ich die Theoretiker mit meinem Sohn und deren Freunde verglichen. Viele Parallelen zeigten sich. 

Der Sprach-/Schreibstiel ist locker, flockig, einfach zeitgemäß. 
Besonders gefallen haben mir die "Blog" und "Chat" Einträge. Wobei mein Sohn hier sagt, keiner schreibt so viel. Es wird doch alles abgekürzt. Danke Anja, das du dies nicht getan hast ;-). Für uns "Gruftis" ist es an einigen Stellen auch so schon verwirrend gewesen. Hierfür gab es dann kleine Erklärungen, so das jeder unwissende das Buch lesen und wirklich alles Verstehen konnte. 

Die Oberstreber erklären dem kleinen Knut worüber sie diskutieren, da dieser ja noch ein Grundschüler ist und das ganze Wissen nicht haben kann. Es ist toll Wissen auf diese Weise zu vermitteln. So spielerisch lernt man nie wieder Latein!

Das Buch hat mir von Anfang bis Ende gefallen. 
Jeder Charakter hat seine eigene Liebenswerte Art. Knut war mein Lieblingscharakter. Er hat viel infrage gestellt, was die Grossen von ihm verlangten. Ein sehr Charakterstarker junge!  Wir freuen uns auf mehr. 


Nicht nur für Jungs ist dies eine tolle Geschichte, auch Mädchen werden hier auf ihre kosten kommen. Ich habe dieses Buch zum Lesetraining in die Klasse 6 mitgenommen. Beide Geschlechter fanden es sehr amüsant. 


Mein Lieblingszitat: 
"Minecraft Bücher sind für Leute, die auf dem geistigen Niveau von Pixi-Heftchen hängen geblieben sind." S. 101


Sehr empfehlenswert ist die Homepage zum Buch. Dort findet ihr Zusatzinformationen zum Buch sowie eine Leseprobe, aber auch viele Zeichnungen und Chats.... Schaut einfach selber!

=== Bücher dieser Reihe ===

1. Der Theoretikerclub
2. Der Theoretikerclub und die Weltherrschaft (bald)


=== Die Autorin ===

Anja Janotta, geboren 1970, verbrachte ihre Kindheit in Saudi Arabien und Algerien und wusste bereits früh, dass sie Kinderbuchautorin werden wollte. In München studierte sie zunächst Diplom-Journalistik und arbeitet heute als Online-Redakteurin. Seit ihre beiden Kinder Leser und Zuhörer geworden sind, hat sie das literarische Schreiben wieder aufgenommen. Anja Janotta lebt mit ihrer Familie an einem See in Oberbayern.

Mehr Infos über die Autorin unter www.anja-janotta.de

Freitag, 5. August 2016

(Rezension) An der Leber links vorbei von Dr. Petra Sommer

Autor: Sommer, Petra
Illustration: Sommer, Isabell
Titel: An der Leber links vorbei
Genre: Kinder und Jugendbuch
Erscheinungsdatum: 26.11.2015
Verlag: so-hai-lights-verlag
Seitenanzahl: 176 Seiten
ISBN: 978-3000511400 
Preis: 16,95 €


Ein Buch für Jung und Alt 

Eros, ein kleines rotes Blutkörperchen, macht sich auf den Weg durch den menschlichen Körper. Dabei lernt er viele Freunde kennen, wie z.B. Lymphina, eine Immunsystemzelle, Schnüffelchen, eine faule Riechzelle, Killi, eine aggressive Killerzelle oder Gucki, eine hilfsbereite Sehzelle. Trotz der vielen aufregenden Abenteuer,- so erstickt er z.B. fast am Gestank im Darm, wäre beinahe in der Milz stecken geblieben, wird von Fresszellen angeknabbert und von der Niere ausgepinkelt -, genießt er sein Leben in vollen Zügen, bis eines Tages der Mensch versucht sich selbst zu zerstören. Aus lauter Verzweiflung rufen die Zellen eine „Konferenz zur Rettung des Menschen“ ein. Doch damit ist das Abenteuer Mensch noch lange nicht zu Ende.




Als erstes möchte ich hier das Buch an sich bewerten. Ein ungewöhnliches Format. Es schaut im Bücherregal ein ganzes Stück vor. (Siehe Bild)



Die Seiten des Buches fühlen sich ehr an wie Fotopapier. Sie schimmern auch ein wenig. Alles sieht sehr Hochwertig aus. 

Mir hat das Buch optisch sofort zugesagt. Nach dem Lesen der Leseprobe war ich hin und weg. 
Das Buch erinnerte mich an eine Fernsehserie aus meiner Kindheit: Es war einmal das Leben. Auch dort erklärte ein rotes Blutkörperchen uns den Körper. 

Eros, das kleine Blutkörperchen, nimmt uns mit auf eine Reise durch unseren Körper. 
Die Autorin Dr. Petra Sommer schafft es hier auf eine sehr kreative Art Kindern und auch Erwachsenen den Körper und seinen Aufbau näher zu bringen. 
Anschaulich werden die Vorgänge im menschlichen Körper, auch für Nichtmediziner, gut verständlich erklärt. Organe, Knochenbau und Muskeln werden in Aufbau und Funktion geschildert.

Mir gefallen die vielen, bunten Zeichnungen. Sie unterstützen den Text und zeigen "Detailaufnahmen" die sonst nur unter dem Mikroskop sichtbar sind. Diese stammen alle Isabell Sommer, der Schwester der Autorin.

Zum Vorlesen eine tolle Geschichte. Leider sind zu viele Fremd- und Fachwörter in dem Text so das Leseanfänger starke Schwierigkeiten haben ohne Hilfe den Text zu lesen. Auch fehlt mir ein wenig Spannung. Die Geschichte von Eros und seiner Reise ist ehr eine Erzählung, weniger das spannende Abenteuer. 


Fazit: ein lehrreiches, interessantes Buch. Die Gross und Klein einen Einblick in unseren Körper bietet. Mir hat es Spass gemacht Eros auf seine Reise zu begleiten. Dieses Buch ist eine Empfehlung Kindern den Biologieunterricht zu erleichtern. 



Besucht die Homepage der Autorin.




=== Die Autorin ===

Als Frau Dr. Petra Sommer mit 4 Jahren ein Kinderärzteset bekam, stand der Wunsch für sie fest, Ärztin zu werden. Nach dem Studium der Humanmedizin in Marburg und ihrer Krankenhauszeit (Innere, Chirurgie, Urolgie)arbeitete sie in der Naturheilpraxis von der M. Broicher (Lehrbeauftragter der Universität Gießen). Während ihrer Arbeit unter Professor Dr. G. Uhlenbruck am Institut für Immunbiologie der Universität zu Köln beschäftigte sie sich intensiv mit der Funktion des Immunsystems und deren vielfältigen Therapiemöglichkeiten. Das Immunsystem war auch Thema ihrer Promotionsarbeit. Heute ist sie Chefärztin des Kurhaus am Maasberg in Bad Sobernheim. Ein Schwerpunkt ihrer medizinischen Tätigkeit umfasst die Anwendung komplementärer Medizin (Kombination von Schulmedizin und Naturheilverfahren mit Akupunktur, Homöopathie, TCM, Entspannungstechniken) 
Neben ihrer Tätigkeit als Ärztin arbeitet Dr. Petra Sommer als Moderatorin und Dozentin (diverse TV-Auftritte, u.a. ARD, WDR, MDR) und publiziert Artikel in Zeitschriften und Magazinen. Daneben kann sie als Autorin auf mehrere Buchveröffentlichungen zurückblicken.

Schon früh erkannte sie, dass die beste Therapie nichts nutzt, wenn der Patient den Arzt und somit auch den eigenen Körper nicht versteht. Deswegen achtet sie als Ärztin und während ihrer zahlreichen Vorträge immer sehr darauf, sich Zeit für ihre Patienten zu nehmen und in deren Sprache zu sprechen. Durch ihre Arbeit mit den Kindern wurde ihr bewusst, wie wichtig es gerade für die Kleinsten ist, ein gesundes Körpergefühl zu haben. So bedauert sie es sehr, dass Körper- und Ernährungslehre kein Schulfach sind. Aus dieser Motivation ist nach „Immunfit forever“ und das neue Buch von Frau Dr. Sommer „An der Leber links vorbei“ entstanden.




Donnerstag, 16. Juni 2016

(Rezension) Die Weltreligion Kindern erklärt - Monika und Udo Tworuschka


Autor: Tworuschka, Monika & Udo
Titel: Die Weltreligionen Kindern erklärt
Genre: Kinderbuch
Erscheinungsdatum: 02.09.2013
Verlag: Gütersloher Verlagshaus
Seitenanzahl: 248 Seiten
ISBN: 978-3579066042
Preis: 19,95 €
Altersempfehlung: ab 8 Jahre





Der preisgekrönte Klassiker –
erweitert um das Thema »Flüchtlinge«

Judentum, Christentum, Islam, Hinduismus und Buddhismus – Monika und Udo Tworuschka erklären in einfacher und kindgerechter Sprache die großen Religionen: Glaubensinhalte, Religionsstifter, heilige Bücher, heilige Stätten sowie wichtige Feste und Bräuche lernen Kinder und interessierte Erwachsene kennen.

Der Vorläuferband wurde 2002 mit dem italienischen Friedenspreis »Premio Satyagraha« ausgezeichnet. Diese aktualisierte, ergänzte und neu gestaltete Ausgabe mit den Wimmelbildern und Zeichnungen des Illustrators Guido Wandrey bringt die Vielfalt der Religionen noch besser zum Ausdruck.
Die jungen Leserinnen und Leser erfahren, dass es nicht das Judentum, den Islam und den Buddhismus gibt, sondern eine Fülle religiöser Erscheinungsformen innerhalb derselben Religionstradition je nach Herkunftsland, Richtung und Auslegung. Darüber hinaus werden auch schwierige und außergewöhnliche Themen kindgemäß angesprochen, wie etwa Religion und Gewalt, Religion und Tierschutz, Religion und Sport, Religion und Behinderung.



»Die große Qualität besteht darin, dass die Texte gleichermaßen lesbar, inhaltsreich und genau geschrieben sind. Dieses Kunststück gelingt, indem die Erklärungen jeweils durch eine fiktive Erzählerin gegeben werden.«

Eselsohr

Die großen Religionen in einfacher und kindgerechter Sprache anschaulich erklärt
Mit Wimmelbildern und Zeichnungen von Guido Wandrey
Ein herausragendes Lern- und Leseerlebnis





Immer wieder kommt bei den Kindern die Frage auf, wie unterscheidet sich der Glauben meiner Freunde von meinem.
"Mama, mein Freund kommt morgen zum Essen. Der Isst aber kein Schweinefleisch". Diesen Satz haben viele von uns schon gehört. Dieses Buch erklärt uns die kleinen und grossen Unterschiede der verschiedenen Religionen. 




Jedes Kapitel beginnt mit einer kurzen Allgemeinen Einleitung. Danach kommt ein Doppelseitiges Wimmelbild. Zu diesem folgt eine ausführliche Geschichte. 

Bräuche, Gedenkstätten, Feste und viele interessante Fakten werden von jeder einzelnen Religion geschildert. Wie lebt man seine Religion aus und welchen Stellenwert hat  Gott in meinem Leben.
Kinder erzählen Kindern von ihrem Gott. Wie sie leben und beten. 



Behandelt werden folgende Religionen:

Judentum
Christentum
Islam
Hinduismus
Buddhismus
Gemeinsame Probleme


Jede Religion bekommt die selben Seitenzahl um sich vorzustellen. Schöne Zeichnungen und viele Fotos zeigen uns die unterschiedlichen Glaubensrichtungen. 

Das Kaptiel Gemeinsame Probleme berichtet unter anderem von Flüchtlingen. Ein immer wieder aktuelles Thema. Hier wird erklärt warum Menschen flüchten und warum diese Hilfe benötigen. 


Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es bietet einen Interessanten Einblick in die verschiedenen Religionen. Da der Hauptteil von Kind für Kind erzählt wird, können die kleinen Leser dies auch sehr gut verstehen und nachvollziehen. Die Wortwahl und der Schreibstil ist für das Empfohlene Alter perfekt.




Eine Leseprobe findet ihr auf der Verlagsseite. 



=== Die Autoren ===


Monika Tworuschka, geboren 1951, ist freie Autorin und Islam-, Religions- und Politikwissenschaftlerin. Sie ist Autorin von Jugendbüchern, Hörspielen und Abenteuergeschichten. Sie lebt in Bad Münstereifel und ist mit dem Religionswissenschaftler Udo Tworuschka verheiratet, mit dem sie zusammen den italienischen Friedenspreis „Premio Satyagraha“ erhielt.


Udo Tworuschka, geboren 1949, studierte Vergleichende Religionswissenschaft, Evangelische Theologie, Anglistik, Pädagogik und Philosophie an der Universität Bonn. Nach 20 Jahren religionspädagogischer Tätigkeit an der Universität zu Köln war er von 1993 bis zu seiner Emeritierung 2011 Inhaber des Lehrstuhls für Religionswissenschaft an der Theologischen Fakultät der Universität Jena.


Udo Tworuschka, geboren 1949, studierte Vergleichende Religionswissenschaft, Evangelische Theologie, Anglistik, Pädagogik und Philosophie an der Universität Bonn. Nach 20 Jahren religionspädagogischer Tätigkeit an der Universität zu Köln war er von 1993 bis zu seiner Emeritierung 2011 Inhaber des Lehrstuhls für Religionswissenschaft an der Theologischen Fakultät der Universität Jena.

=== Der Illustrator ===


Guido Wandrey wurde in Hannover geboren. Nach dem Grafik-Design Studium begann er als freier Illustrator zu arbeiten und verlegte 1997 den Schwerpunkt seiner Tätigkeit auf das Illustrieren von Kinderbüchern. Seitdem erscheinen unter seinem Namen zahlreiche, erfolgreiche Bilderbücher. Vor allem seine Wimmelbilderbücher erfreuen sich großer Beliebtheit. Guido Wandrey liebt das Meer und wohnt und arbeitet zusammen mit seiner Frau an der Nordsee. Dort widmet er sich einer vielseitigen, künstlerischen Arbeit. Er malt, schreibt Lyrik und spielt leidenschaftlich Renaissancelaute.


Website: www.guido-wandrey.de

Mittwoch, 27. April 2016

Im Land der Wolken von Alexandra Helmig und Anemone Kloos

Autor: Helmig, Alexandra
Titel: Im Land der Wolken
Genre: Kinderbuch
Erscheinungsdatum: 29.01.2016
Verlag: mixtvision
Seitenanzahl: 32 Seiten
ISBN: 978-3958540521
Preis: 14,90 €




Henry ist ein Außenseiter. Während alle anderen ständig auf der Suche nach Beschäftigung sind, liebt er es, einfach nur da zu sitzen und in den Himmel zu schauen. Da tritt Sara in sein Leben. Sie versteht, dass es manchmal das Beste ist, nichts zu tun. So werden auch die anderen Kinder auf die beiden aufmerksam.

Alexandra Helmig erzählt in ihrem Bilderbuch eine zarte Geschichte über das Glück des Nichtstuns. Begleitet wird der poetische Text von Anemone Kloos' ausdrucksstarken Illustrationen mit Wasserfarbe und Tusche.

Ein Hoch auf die Langeweile in unserer rastlosen Gesellschaft!




Dies ist einer der Bücher die ich in der 'Lovelybox hatte. Ein toller Gewinn!



Denn Alltag ausblenden und einfach Nichtstun!


Wunderschön!!
Die Bewohner "Im Land der Wolken" von Alexandra Helmig und Anemone Kloos kennen keine Langeweile. Sie wissen nicht was Nichtstun ist, deshalb glauben alle mit Henry stimmt etwas nicht. Ist er vielleicht sogar krank?

Ich habe dieses Buch einem 3 jährigen Vorgelesen. Für ihn war die Geschichte nicht so tiefsinnig wie für einen Erwachsenen, dennoch hat sie ihm gut gefallen. Hier waren die tollen bunten Farben im Vordergrund. 

Ein Buch, welches ich mit allen Sinnen genossen habe!
Das Buch zeigt das Nichtstun nicht krank macht, sondern einem eine andere Welt offenbaren kann. Dieses Erlebnis miteinander zu teilen. 
Schön und ansprechend haben die Autoren ein Wichtiges Thema in einem Kinderbuch umgesetzt.

Mit diesem Buch ist der Illustratorin Anemone Kloos ein kleines Meisterwerk gelungen. In diesem Falle liegt mein Augenmerk nicht auf den begleitenden Text sondern auf die atemberaubenden, aussagekräftigen Bilder. Ein Mix aus Tusche und Aquarellfarben stellen den Verlauf der Geschichte dar. 

Fazit: Nehmt euch eine Auszeit und tut einfach mal NICHTS!




Auf der Verlagsseite findet ihr eine sehr Minikleine Leseprobe. Leider lässt sich die Abbildung nicht vergrössern. Aber schaut selber ;-)


=== Die Autorin===
Alexandra Helmig  geboren 1975 in Düsseldorf, arbeitet als Schauspielerin, Sprecherin und Autorin. Mit ihren Theaterstücken wurde sie zu zahlreichen Festivals eingeladen, u.a. zu den Autorentheatertagen des Thalia Theaters (2006) und zu den Werkstatttagen des Wiener Burgtheaters (2007). 2009 erhielt sie mit dem Theaterstück „oder Argentinien“ den Förderpreis der Landesbühnen. Alexandra Helmig lebt mit ihrer Familie in München.

=== DIe Illustratorin ===
Mein Name ist Anemone Kloos ich bin Diplom Designerin (FH) und freiberufliche Illustratorin. Meine Schwerpunkte liegen in den Bereichen Editorial, Mode, Werbung, Kinder- und Jugendbuch sowie Graphic Novel. Meine Leistung setzt sich dabei aus Beratung, Konzeption und Kreation zusammen. Neue Projekte sehe ich als Herausforderung und freue mich stets über spannende Zusammenarbeit. Kontaktieren sie mich gerne unter: mail@anemonekloos.de
Blog: https://anemonekloos.wordpress.com/


Freitag, 22. April 2016

Die Wundernacht des Elfenkönigs von Vanessa Walder


Autor: Walder, Vanessa
Illustrationen: Kunert, Almund
Titel: Die Wundernacht des Elfenkönigs
Genre: Kinderbuch
Erscheinungsdatum: 01.06.2010
Verlag: Loewe
Seitenanzahl: 256 Seiten
ISBN: 978-3785567005
Preis: 10,99 €
Altersempfehlung: 8-10 Jahre

Kalt ist es im Zauberwald und dunkel. Eine geheimnisvolle Bedrohung überschattet den Zauberwald. Das Ende steht bevor. Nur eine uralte Prophezeiung verspricht Rettung. Der Elfenkönig muss von einer Braut erwählt werden. Doch welche ist die richtige? Vielleicht Ariane, das Menschenmädchen? Während sich Ariane auf den Weg in den Zauberwald macht, beginnt ein Wettlauf mit der Zeit.


"Wer nicht träumt ist tot"

"Die Wundernacht des Elfenkönigs" ist der dritte und letzte Teil der Elfenkönig Trilogie von Vanessa Walder. Die Bücher bauen aufeinander auf, daher ist es Sinnvoll diese in Reihenfolge zu lesen. 

Die Elfenkönig Trilogie ist einer meiner liebsten Kinderbücher. Ich habe sie von Anfang bis Ende genossen. Auch hier wurde die Geschichte wieder von Zeichnungen von Almund Kunert begleitet. Von ganz klein bis gross verschönern die schwarz weiss Illustrationen fast jede Seite. 

Vanessa Walder versteht es, sich auf eine sehr schöne bildhafte Weise in die Fantasiewelt hineinzudenken und uns durch ihre Bücher teilhaben zu lassen.
Die Charaktere sind liebevoll und lebendig dargestellt. An vielen Stellen habe ich mit den Kindern Ariane und Erik gelitten und gezittert. Aber auch schöne und freudige Momente konnten wir teilen. Es ist nicht schwer sich in die Geschichte gleiten zu lassen. 
Sehr erschrocken war ich als ich las: Obligos der Drache ist schwer krank und wird sterben. Die Hexen versuchen mit jedem bekannten Mittel ihn zu retten. Die meisten Charaktere sind uns aus den vorherigen Büchern bekannt, aber wir dürfen uns auch auf neue Gesichter freuen. 


Der Schreibstil von Vanessa Walder hat mich überzeugt. Die Sprache ist simpel und unkompliziert, genau richtig gewählt für das empfohlene Alter ab 8 bis ? Wollen wir hier wirklich eine Genze ziehen?

Ein spannender Abschluss der Elfenkönig-Trilogie. Ich habe mit den Zauberwaldbewohnern gelitten und gebangt. Kann der Wald gerettet werden? Welche Rolle spielen Ariane und Erik dieses mal? 

Ein Ende wie aus einem Märchenbuch. Für mich eine rundum gelungene Trilogie. 
Schade das sie hier enden muss. Vielleicht gibt es mal eine Geschichte nur mit Obligos oder nur mit den Kobolden. Ich würde sie lesen!

Eine Leseprobe findet ihr auf der Verlagsseite, auch die der vorherigen Bände. 




=== Bücher dieser Reihe === 


Band 1 - Der Zauberfluch des Elfenkönigs
Band 2 - Der Feuerflug des Elfenkönigs
Band 3 - Die Wundernacht des Elfenkönigs












Möchtet ihr wissen was Vanessa Walder noch alles geschrieben hat? Dann klickt mal hier.




=== Autorin === 


Vanessa Walder wurde 1978 in Heidelberg geboren und wuchs in Wien auf, wo sie nach dem Abitur zunächst Jura studierte. Sie arbeitete als Journalistin, bis im Jahr 2001 der erste von 16 Bänden der Serie "sisters" im Loewe-Verlag erschien. Seither verfasste Walder zahlreiche Kinder- und Jugendbücher, die in bislang 25 Sprachen übersetzt wurden. Darunter Griechisch, Italienisch, Russisch, Französisch und Japanisch. Zuletzt war die Autorin mit der Elfenkönig-Triologie erfolgreich und schrieb das Drehbuch zum Kinofilm "Hier kommt Lola". Ihr neuestes Buch "Das wilde Määäh" erzählt vom kleinen Ham, der im Wald ausgesetzt und von Wölfen aufgezogen wird. Als er eines Tages herausfindet, dass er selbst kein Wolf ist, macht er sich auf die Suche nach seinen Wurzeln. Eine Geschichte über die drei wichtigsten F im Leben: Familie, Freundschaft und Freiheit. Tiefgründig und leichtfüßig.



=== Der Illustrator ===

Almud Kunert, geboren in Bayreuth, lebte und lernte zunächst in Paris und schließlich in München, wo sie ihr Studium der Malerei und Grafik an der Akademie der Künste abschloss. Seither hatte sie als freischaffende Künstlerin diverse Ausstellungen und ein Stipendium der Sommerakademie Salzburg. Außerdem arbeitet sie seit 1990 auch für Werbeagenturen und seit 1991 für verschiedene Verlage.

Montag, 4. April 2016

Die Mafflies - Die Geburtstagsparty von Cally Stronk


Autor: Stronk, Cally
Illustrationen: Hammerle, Nina
Titel: Die Mafflies - Die Geburtstagsparty
Genre: Kinderbuch
Erscheinungsdatum: 21.03.2016
Verlag: Dressler
Seitenanzahl: 128 Seiten
ISBN: 978-3791519579
Preis: 9,99 €
Altersempfehlung 6-8 Jahre





Möchtet ihr die Mafflies kennenlernen? Schaut euch die Lesung von Cally Stronk zum ersten Band an.






Charmante Quälgeister zum Liebhaben: So ein Mist! Max und seine Stiefschwester haben am gleichen Tag Geburtstag. Lara hat auch schon ein paar Partygäste in Schabernack gefunden. Damit Max nicht so traurig ist, schickt Mafflie Radieschen heimlich Einladungen raus. Und tatsächlich: an seinem Geburtstag stehen Gäste vor der Tür, die Party kann losgehen! Natürlich nicht ohne kleine Streiche der beiden Mafflies Papaya und Radieschen.

"Die Mafflies" von Cally Stronk ist eine pfiffige Reihe zum ersten "Selbstschmökern".





In jedem Haus darf es nur ein Mafflie geben. 


Bei den Mafflies wird es nie Langweilig. "Die Mafflies - Die Geburtstagsparty" ist der zweite Teil mit den kleinen Fantasiewesen. 

Max und Lena haben sich an das Leben in einer Patchworkfamilie gewöhnt. Noch immer streiten sie. Oder sind das die Mafflies schuld?
Am Samstag haben blöderweise beide Kinder Geburtstag. Um ein für alle mal Klar zu stellen wer im Haus bleiben darf und wer ausziehen muss bitten sie ihre Eltern um eine Schnitzeljagd. Der Verlierer zieht aus! 
Ein rasantes und spannendes Abenteuer.

Sehr realistisch beschreibt die Autorin Cally Stronk das zusammenleben von Stiefgeschwistern. Das Leben in einer Patchworkfamilie ist nicht immer einfach. Sehr schön zeigt sie uns hier höhen und tiefen auf. Die Mafflies verleihen dem ganzen etwas magisches. Mit viel Wortwitz wird das Alltagsleben zum Abenteuer. 

Nicht alles geht gut. Dennoch gibt es in gewisser weise doch ein Happy End.

Der Schreibstil der Autorin ist leicht, flüssig und kindgerecht. Gerade für Leseanfänger geeignet. Schön leicht und flüssig ohne lange oder verschachtelte Sätze. Die Schrift ist angenehm gross, alles wird von tollen schwarz Weiss Zeichnungen von Nina Hammerle begleitet. Für geübte Leseanfänger sollten die Mafflies  keine grosser Herausforderung darstellen. In jedem Fall ist es ein hervorragendes Vorlesebuch. 

Da es nur einen Mafflies im Haus geben darf, hoffe ich bald auf Band 3. 




Sehr viele Informationen findet ihr auf dem Blog der Autorin. Sie ist auf Lesetour, vielleicht kommt sie auch zu euch?!
Noch mehr Videos und Informationen findet ihr auf der Facebookseite von Cally Stronk.


=== Die Autorin ===



Die Berliner Autorin Cally Stronk hat an der UdK-Berlin "Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation" studiert. Neben Bilderbüchern, Rätseln und Abenteuergeschichten schreibt sie auch Jugendbücher, Drehbücher und Spielekonzepte. In Kooperation mit dem Atelier Flora entstanden u.a. die Künstlerbücher "Alles Farbe!" und "Stell die Welt auf den Kopf!".
Cally Stronks Bücher wurden bereits mehrfach ausgezeichnet (If-Communication-Design Award, White Ravens, SR-Bestenliste). Weiterhin wurden einige Werke auf Koreanisch, Dänisch und Französisch übersetzt. Mehr unter:www.callystronk.blogspot.com

Mittwoch, 23. März 2016

Linkslesemut oder die Sache mit dem Versiebtlein von Anja Janotta


Autor: Janotta, Anja
Illustrationen: Jeschke, Stefanie
Titel: Linkslesemut oder die Sache mit dem Versiebtlein
Genre: Kinder-/ Jugendbuch
Erscheinungsdatum: 29.02.2016
Verlag: cbt
Seitenanzahl: 240 Seiten
ISBN: 978-3570163405
Preis: 12,99 €
Altersempfehlung: ab 9 Jahre


Wo drückt der Schu - fragt Frau Ku!


Mira wundert sich: Während ihre Freunde alle liebesverwirrt sind, bewahrt sie mit indischem Weisheitspunkt auf der Stirn einen kühlen Kopf. Unter dem Namen Dr. Ku, der Kummerkastentante bei der Schülerzeitung, erteilt sie in komm-bläh-zierten Verliebungsfällen sogar weisen Rat. Trotzdem, die Liebe ist nichts für sie. Als jedoch die strenge Reck-Tor-in Miras Schülerzeitungs-Artikel zum Thema Regeln verbieten will, setzt sich einer ganz besonders mutig für Mira ein: M...aurice, der Maulaufreißer ...




Linkslesemut oder Die Sache mit dem Versiebtsein" von Anja Janotta ist der zweite Teil der Kinderbuchreihe. 

Ich habe Band 1 noch nicht gelesen. Inhaltlich fehlte dieser mir auch nicht. Alle wichtigen Informationen werden kurz Wiederholt. Mira wurde in der vorherigen Klasse wegen ihrer Linksleseschwäche gemoppt. Wie sie ihr Selbstbewusstsein wieder aufbauen konnte und wer ihr zur Seite stand wird in Band 
1 "Linkslesestärke oder Die Sache mit den Borten und Wuchstaben" ausführlich beschrieben.


Der Titel lässt uns schon erahnen worum es in dem Buch geht. Mira zeigt uns wie sie mit diesem heiklen Thema umgeht. Mira geht in die 3 Klasse, ich finde es schon sehr früh das über das verliebt sein gesprochen wird. Anja Janotta erzählt uns die Geschichte von Mira die Schwierigkeiten mit Borten und Wuchstaben hat. Jeder der eine Linkslesestärke hat weiss das lesen zur Qual werden kann und viel Mut erfordert. Mira möchte nicht anders behandelt werden und soll zur Stärkung bei der Schülerzeitung mitarbeiten. 

Alle um Mira herum spinnen auf einmal. Irgendwie hat Armor seine Pfeile ordentlich verschossen. Jeder ist verliebt. Zum Glück hat sie ein Mittel das ihr gegen das Verliebtsein hilft.

Die Autorin Anja Janotta hat den Text mit vielen Wörtern versehen die mich ein wenig an die Schreibweise der Schulanfänger erinnert. Schreibe wie du hörst. So ist der PC ein P-Zeh oder die Emanzipation wird zur Ey-Mann-Ziep-Aktion. Nicht immer ist es leicht diese Worte beim Vorlesen so wieder zugeben das der Wortwitz nicht verloren geht. Auch ist es für den ein oder anderen Leseanfänger schwierig das richtige Wort hinter den hervorgehobenen Wörtern zu finden.
Dennoch geht Anja Janotta mit viel Humor und Wortwitz an ein heikles Thema.  Immer mehr Kinder bekommen LRS attestiert.



Sehr geschickt zeigt die Autorin uns welche Probleme Mira in ihrem Alltag durch ihre Linkslesestärke hat. Ihre Eltern sind teilweise sehr genervt weil das Buchstabieren trotz des vielen übens nicht klappen will. Auch die Lehrer sind nicht die geduldigsten. 

Mira spielt mit ihrem besten Freund Felix tolle Wortspiele. Hier lohnt es sich mal diese nachzuspielen. Gar nicht so leicht dieses Wortverdrehen. Die 
"Linkslesemut  oder die Sache mit dem Versiebtlein" wird aus Sicht von Mira erzählt. 
Die 18 Kapitel haben von der Autorin sowie der Illustratorin eine tolle Überschrift bekommen. In Bildern verfasste Wortspiele zieren jeden Kapitelkopf.




Mira ist mir sehr sympathisch. Ein authentischer Charakter. Auch Mira hat stärken und schwächen. Sie macht Fehler und versucht sie wieder gut zu machen. Es fällt dem Leser nicht schwer sich in Mira hineinzuversetzen. 
Mir gefielen auch fast alle anderen Charaktere. Sie sind sehr bildhaft beschrieben. Nicht alle Personen muss man mögen, denn jede Geschichte benötigt auch eine Bösewicht.

Das Ende ist toll ausgearbeitet. Für fast alle gibt es ein Happy End. Dennoch ist es sehr offen gehalten, so das die Vorfreude auf Band 3 gegeben ist. 

Ein besonderes Buch mit einer wichtigen Botschaft. 


Auf der Homepage der Autorin Anja Janotta findet ihr viele Informationen zur Linkslesestärke und auch die Wort-Spiele werden eingehender erklärt. Auch findet ihr zu beiden Bänden eine Leseprobe auf der Seite. 


=== Kurze Kindermeinung ===

Die Rektorin ist wirklich gemein. Erst will sie das die Kinder kreativ sind und sich entfalten und dann gibt sie viele Regeln die das Kreativsein verbieten. Toll das Mira so viele Freunde hat die ihr helfen. Die "falschen" Wörter waren oft lustig, aber manchmal schwer zu lesen. 


=== Bücher dieser Reihe === 

Band 1 - Linkslesestärke oder Die Sache mit dem Borten und Wuchstaben
Band 2 - Linkslesemut oder die Sache mit dem Versiebtlein
Band 3 - LinksAnjaarbeitet dran 















=== Die Autorin ===

Anja Janotta, geboren 1970, verbrachte ihre Kindheit in Saudi Arabien und Algerien und wusste bereits früh, dass sie Kinderbuchautorin werden wollte. In München studierte sie zunächst Diplom-Journalistik und arbeitet heute als Online-Redakteurin. Seit ihre beiden Kinder Leser und Zuhörer geworden sind, hat sie das literarische Schreiben wieder aufgenommen. Anja Janotta lebt mit ihrer Familie an einem See in Oberbayern.

Mehr Infos über die Autorin unter www.anja-janotta.de

=== Die Illustratorin ===

Stefanie Jeschke studierte Visuelle Kommunikation an der Bauhaus-Universität in Weimar. Seit 2012 arbeitet sie als freiberufliche Illustratorin in ihrem eigenen "Atelier für Illustratives" in der Kleinstadt Treuenbrietzen. Dort malt, zeichnet, spinnt und erfindet sie beste Freundinnen, klebrige Chili-Lollis, rote Haare, Zahnlücken und was sonst noch so für Kinder- und Jugendbücher gebraucht wird.      

Mehr Infos über die Illustratorin unter www.stefaniejeschke.de