Posts mit dem Label 4 Sterne werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label 4 Sterne werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Donnerstag, 27. April 2017

(Produkttest) Lympro Sport Schwimmbrille






LYMPRO Sport Schwimmbrille DELUXE mit Antibeschlag-Schutz und 100% UV-Schutz, inklusive Nasenklammer, Ohrstöpsel


UVP: 39,99 €
Amazonpreis 11,90 €


 Link zum Produkt





--- Produktbeschreibung ---


  • Von besonderer Qualität – Hochwertig verarbeitete Qualitätsmaterialien überzeugen mit Langlebigkeit und Stabilität
  • Anti-Beschlag- und 100 % UV-Schutz – Dank des Anti-Beschlag-Schutzes der Schwimmbrille ist jederzeit eine optimale Sicht gegeben und mit dem 100 %-igen UV-Schutz der getönten Schwimmbrille sind die Augen stets optimal geschützt
  • Innovativer Schnellverschluss – Aufgrund des innovativen Schnellverschluss ist die LYMPRO Schwimmbrille in wenigen Sekunden aufgezogen
  • Nasenklammer und Ohrstöpsel – Die mitgelieferte Nasenklammer und Ohrenstöpsel schützen Nase und Ohren vor dem Eindringen von Wasser
  • Geld-zurück-Garantie: Da wir in hohem Maße von der Qualität unserer Schwimmbrille überzeugt sind, geben wir Ihnen eine 2-jährige Geld-zurück-Garantie





Die LYMPRO Sport Schwimmbrille DELUXE mit Antibeschlag-Schutz kommt in einem stabilen Kunststoff Etui, in welches das Produkt recht gut rein passt. Ein wenig Übung erfordert es jedoch das Zubehör mit einzupacken ohne das es gequetscht wird oder rausfällt. 

Auf dem ersten Blick macht die Brille einen guten und stabilen Eindruck. Die verspiegelten Gläser sehen Hipp aus. 
Ich habe diese Brille für meinen Sohn gekauft, dieser ist von der Optik begeistert. 
Die Brillengläser sind getönt, so das der Träger den Anschein hat er schaut durch eine Sonnenbrille. 

Der Clip-Verschluss war mir völlig neu. Ich bin absolut begeistert. Endlich zieht es nicht mehr in den Haaren, wenn die Brille auf- oder abgesetzt wird. Natürlich kann die Brille auch herkömmlich aufgesetzt werden. Der leicht zu bedienende Verschluss muss nicht geöffnet werden, die Gummibänder sind wie bei fast allen Schwimmbrillen elastisch. 
Diese elastischen vier Gummibänder können variabel eingestellt werden. Es bietet einen hohen Tragekomfort.

Für einen Erwachsenen oder Teenager ist der Augenabstand gut eingestellt, für Kinder nicht. Der Nasensteg besteht aus starrem Kunststoff. Hier ist gibt es leider keine Verstell Möglichkeiten.

Der erste Wassertest war sehr positiv, kein drücken oder ziepen, kein beschlagen. Bisher entspricht die Brille all unseren Erwartungen. Eine Langzeitbewertung gebe ich nach dem Urlaub ab ;-).

Nun zum Nebenprodukt. Für meinen Sohn war die Nasenklammer im Set sehr wichtig. Diese kann ich nur begrenzt empfehlen. Sie sitzt sehr stramm, so das ein langes tragen nicht möglich ist. Auch ist diese für viele Nasen zu gross. Bei mir steht sie weit ab. 

Ausserdem im Set enthalten sind Ohrenstöpsel. Diese habe ich nicht getestet, da ich sie nicht benötige. 

Eine beigefügte "Anleitung", eigentlich nur ein Zettelchen, ist komplett in Englisch. Hier könnte der Anbieter noch Nachbessern. Auch wenn die Anwendung klar sein sollte. 

Ich habe dieses Produkt vergünstigt bekommen um in einem Produkttest für den Hersteller eine ehrliche Bewertung zu schreiben. Der UVP liegt bei 39,99 €, dies finde ich für eine herkömmliche Schwimmbrille sehr hoch gegriffen. Amazon bietet diese für 11,99€, das ist ein fairer Preis. 
Hier stimmt dann das Preis - Leistungsverhältnis. 


Von mir 4 Sterne für eine klasse Brille. Punktabzug gab es für die zu feste Nasenklammer und den fixierten Nasensteg an der Brille




Mittwoch, 2. November 2016

Sklave, bis der Tod uns scheidet von Edyta Zabarowoska


Autor: Zaborowska, Edyta
Titel: Sklave, bis der Tod uns schiedet
Genre: Erotik
Erscheinungsdatum: 22.08.2016
Verlag: Marterpfahl Verlag
Seitenanzahl: 147 Seiten 
ISBN: 978-3944145457
Preis: 14,40 €
Vor dem absehbaren Ende seines Lebens will der attraktive und steinreiche, jedoch unheilbar an Krebs erkrankte Baron es noch einmal wissen: vitale Sinnlichkeit unter der Peitsche einer sadistischen Eheherrin fehlt in der Bilanz seines ansonsten recht erfolgreichen Daseins, und er ist entschlossen, sie sich nachhaltig zu verschaffen. In Hanna, die bisher ein Dominastudio betrieben hat, sieht er die ideale Partnerin dafür und macht ihr einen Heiratsantrag.

Es kommt schnell zur Eheschließung und Hanna wird nicht nur die unwidersprochene Herrin über Schloss und Besitztümer von Nordgründen, sondern auch über ihren Gatten.
Die Skandalpresse hat ihre helle Freude daran – kein Wunder, wenn die frischgebackene Baronesse bei gesellschaftlichen Anlässen in Leder und Latex erscheint und den Baron gefesselt und mit entblößtem, verstriemtem Po vorführt …
Doch scheint ein Fluch auf dem Adelsgeschlecht derer von Nordgründen zu lasten: Immer wieder standen die Chefs des Hauses unter dem sadistischem Diktat ihrer Damen; andererseits starben nicht wenige von ihnen unter ungeklärten Umständen, sobald sie ihrem Mann einen Sohn und Erben geschenkt hatten ...







An dieser Stelle möchte ich mich vorab bei der Autorin Edyta Zaborowska für das Leseexemplar bedanken. Selbstverständlich fällt meine Rezension, trotz Frei Exemplar, unvoreingenommen aus.

Das Cover gefällt mir sehr gut. Es passt perfekt zur Geschichte. Der erste Blick ins Buch schmälerte meine Vorfreude etwas. Vom Verlag wurde eine sehr kleine Schrift gewählt (siehe Foto). Jeder der ein Augenleiden hat, sollte daher lieber auf das E-Book zurück greifen. 

Der Klappentext, sowie vorherig gelesene Bücher der Autorin, haben mich dazu bewegt das Buch "Sklave, bis der Tod uns scheidet" zu lesen. 

Ich bin wieder einmal begeistert vom Fachwissen der Autorin.

Mir gefällt es, das der Baron seinen letzten Willen ausleben möchte. Seine "Opfer" finde ich sehr realistisch und situationsbedingt auch passend. Es war aufregend den Baron auf dem Weg, seinen Traum zu verwirklichen, zu begleiten.

Edyta Zaborowska gibt ihren Charaktern ein facettenreiches da sein. So ist Hannah nicht nur die dominante Herrin, sondern auch eine sehr einfühlsame warmherzige Frau. Der Baron ist mir sehr sympathisch. 

Die "Liebes" Beziehung wird durch Nebenerzählungen unterbrochen. Dadurch kam der eigentliche Part meiner Meinung nach zu kurz. 

Der Baron! Eigentlich geht es doch darum das er sich seinen Lebenstraum erfüllt. Nur sehr selten erfahren wir wie er sich fühlt. Wie er die Situation aufnimmt. Seine Gedanken und Gefühle. Für mich war er leider nur eine Randperson. Die gar nicht so wichtig für die Geschichte war. 

Die Geschichte von Marc und Claudia hätte nicht sein müssen, diese war für die Beziehung der Baronin und des Barons irrelevant. Ausserdem wird die Hauptgeschichte von einem Krimi begleitet. Dieser passte ganz gut, aber liess die SM- Szenen in den Hintergrund wandern. 

Das Ende war wieder sehr passend, emotional und schön. Genau so habe ich es mir vorgestellt. Der Baron steht hier an erster Stelle.

"Sklave, bis der Tod uns scheidet!" ist ein harter SM-Roman, in dem ausführlich und sehr bildlich beschriebenen Sexszenen. Diese aber immer mit Niveau. Die Autorin hat ein Händchen fürs schreiben. Einfühlsam und dennoch mit der richtigen Härte findet sie die richtigen Worte.



Besuche auch die Homepage der Autorin Edyta Zaborowska und erfahre mehr über ihre Bücher und den schwarzen Schwan. Auch findet ihr weitere Bücher der Autorin dort.

=== Die Autorin ===
Die Autorin Edyta Zaborowska wurde 1970 in Schlesien geboren und im Alter von 20 Jahren nach Deutschland übergesiedelt. Es folgten zahlreiche Beschäftigungen, unter anderem im kaufmännischen Management und als klassische Musikerin mit Engagements im In- und Ausland. Bisherige Publikationen: "Flieg mit mir, mein Schwarzer Schwan!" "Der Tanz des Schwarzen Schwans!" "Die Wahrheit hinter der Maske" "Sklave, bis der Tod uns scheidet" "Entdeckung der Dominanz" Ein etwas ausführlicherer Lebenslauf ist auf meiner Webseite zu finden: http://edytaswelt.jimdo.com/%C3%BCber-mich/

Donnerstag, 1. September 2016

(Rezension) Mirror von Karl Olsberg

Autor: Olsberg, Karl
Titel: Mirror
Genre: Thriller
Erscheinungsdatum:  15.08.2016
Verlag: Aufbau Taschenbuch Verlag
Seitenanzahl: 400 Seiten
ISBN: 978-3748632348
Preis:  € 12,99



Dein Mirror kennt dich besser als du selbst.


Er tut alles, um dich glücklich zu machen.

Ob du willst oder nicht.



Wie digitale Spiegelbilder wissen Mirrors stets, was ihre Besitzer wollen, fühlen, brauchen. Sie steuern subtil das Verhalten der Menschen und sorgen dafür, dass jeder sich wohlfühlt. Als die Journalistin Freya bemerkt, dass sich ihr Mirror merkwürdig verhält, beginnt sie sich zu fragen, welche Macht diese Geräte haben. Dann lernt sie den autistischen Andy kennen und entdeckt, dass sich die Mirrors immer mehr in das Leben ihrer Besitzer einmischen – auch gegen deren Willen. 



Als sie mit ihrem Wissen an die Öffentlichkeit geht, hat das unabsehbare Folgen …




Das Thema von Karl Olsbergs neuem Thriller hat mich magisch angezogen. Seine bisherigen Bücher haben mir immer hervorragend gefallen, daher war es offensichtlich das auch dieses bei mir einziehen muss.

"Mirror" erzählt uns was unsere Zukunft uns bringen könnte. Der Grundstein ist, durch Soziale Netzwerke, Google, Shopping, Foren & Co.  dafür schon gelegt. Auch hier geben wir viele unserer Daten preis und diese Plattformen sind miteinander Verbunden. Heute sind Daten schon ein Wertvolles Gut. 

Das MirrorNet schein Perfekt. Für jeden die richtige Lösung. Es hilft in jeder Lebenslage und erleichtert dem Nutzer seinen Alltag. 
Das MirrorNet bietet so viele Vorteile. Für den Normalbüger aber auch für Menschen mit einem Handicap. Mirrors lernen von ihrem Besitzer, begleiten diese immer und überall hin. Bald sind sie nicht mehr wegzudenken. Um es dem Besitzer noch angenehmer zu machen, kommunizieren die Mirrors untereinander. 
Aber auch Nachteile. Darüber müsst ihr euch eure eigene Meinung bilden. 
Mir hat die Thematik gut gefallen. Was geschieht wenn eine Maschine anfängt zu denken? Wenn sie deine Entscheidungen in Frage stellt?

Die Protagonisten wurden recht gut gewählt. Sehr unterschiedliche Charaktere erzählen aus ihrer Sicht den Umgang mit dem Mirror.
Nicht alle Charaktere sind gut ausgearbeitet, an manchen Stellen habe ich mir mehr Informationen zu den Personen gewünscht. 
Anfangs ist der häufig wechselnde Perspektive etwas verwirrend. Dies sortiert sich nach kurzer Zeit und die verschiedenen Erzählstränge führen zusammen. 

Durch den lockeren Schreibstil des Autors kommt man relativ zügig durch das Buch allerdings hab ich Spannung größtenteils vermisst. 


 Mirror ist für mich ein Dystopie Jugendroman von Karl Olsberg. 
Im Buchhandel wird es als Thriller gehandelt. Ich finde dies ist das falsche Genre. Die Spannung bleib fast komplett aus. Sehr interessant aber nicht spannend.

Während des lesen sind mir immer wieder parallelen zu einer TV Serie aufgefallen die ich vor kurzem gesehen habe: Person of Interest. Auch dort hat die Maschine angefangen sich weiter zu entwickeln.

Eine Altersempfehlung gibt es für dieses Buch nicht. Mein Sohn (12) hat es gerade begonnen und ist begeistert. Wie auch schon von den Würfelwelt Geschichten.

Für mich ein absolut lesenswerter Dystopie Roman mit einer interessanten Geschichte. Die hoffentlich nicht wahr wird ;-)



Einige Informationen zu Karl Olsberg und seinem neuen Thriller habe ich für euch zusammen getragen. So findet ihr hier ein Interview, ein Bericht von Radio Bremen, seine Homepage und natürlich eine schöne lange Leseprobe beim Aufbau Verlag. 

Um einen Einblick in die Mirror Welt zu bekommen, hole dir Mirror Prequel. Diese bekommst du momentan (?) bei Amazon als kostenloses E-Book.



=== Der Autor ===

Karl Olsberg promovierte über künstliche Intelligenz, war Unternehmensberater, Manager bei einem Fernsehsender und gründete zwei Unternehmen in der New Economy, darunter eine Softwarefirma, die von der Wirtschaftswoche als "Start up des Jahres 2000" ausgezeichnet wurde. 2005 gewann er mit der Kurzgeschichte "Taubers Sammlung" den Schreibwettbewerb des Buchjournals und begründete so seine literarische Karriere. 2007 erschien sein erster Roman "Das System", der es auf Anhieb in die SPIEGEL-Bestsellerliste schaffte und für den Kurd Laßwitz-Preis nominiert wurde. Seine Minecraft-Romane um die "Würfelwelt" erreichten jeweils Platz 2 der Amazon-Bestsellerliste und sind auch in den USA erfolgreich. Olsberg hat drei Söhne und lebt in Hamburg.




Mittwoch, 10. August 2016

(Rezension) Kamikatze - Katzenkrimi von Kerstin Fielstedde




Autor: Fielstedde, Kerstin
Titel: Kamikatze
Genre: Krimi
Erscheinungsdatum: 15.10.2015
Verlag: Novum Verlag
Seitenanzahl: 256 Seiten 
ISBN: 978-3958400481
Preis: 19,90 €




Katzenagentin lüftet Geheimnis um Berliner Flughafen

Ein rasanter Katzenkrimi für jedes Alter 

Berlin, März 2016 – Der Katzen-Geheimbund KGB ist auf einer heißen Spur. Es geht um die Bauskandale in Berlin, Hamburg, Köln und Stuttgart. Im Zentrum eine Top-Agentin aus gutem Hause –  charismatische Rassekatze, schön und intelligent. Doch leider auch mit einem übergesunden Selbstbewusstsein gesegnet. Das macht es ihr bei einer so heiklen Mission – dem Berliner Großflughafen – nicht gerade einfacher. Sie ist unvorsichtig und kommt dem König der Unterwelt – einem schwergewichtigen Maulwurf – in die Quere und damit in Lebensgefahr.
Der KGB in der Falle? Aber nicht die smarte Katzen-Agentin. Inghean – so ihr Name –  hinterlässt in größter Not einen Geheimcode, mit dem sie ihren Katzenbruder Ian um Hilfe bittet. Der versteht die Zeichen und will sie retten. Dafür findet er fünf eigentümliche Genossen, die  – trotz erheblicher Verhaltensdefizite – zur Eliteeinheit werden: ein weiterer Kater mit Hang zum Pechvogel, ein eitler Schoßhund, ein Spatz mit  schwerer Kindheit und ein sprachgestörter halbierter Regenwurm. Flankiert von einer durchgeknallten Ratte, die ihre eigenen undurchsichtigen Ziele verfolgt.
Die heiße Spur führt die ungewöhnlichen Gefährten in die Kanalisation – mitten in den High-Tech-Überwachungsstaat des Maulwurfs. Der will die Regierungsgewalt an sich reißen, indem er das Berliner Großbauprojekt  in eine teuflische Schieflage bringt.  Um die Katzen-Agentin aus dessen Klauen und der tödlichen Gefahr in einer Tierversuchsanstalt zu retten, zählt jede Sekunde. Doch in den Katakomben von Berlin lauert das Unheil schon auf sie …






Die Leseprobe habe ich sehr skeptisch aufgenommen. Ein Krimi in dem Katzen die Ermittlungen übernehmen.. 
Es machte mich neugierig und ich habe mir dieses Buch schicken lassen. 

Der Einstieg ins Buch fiel mir nicht leicht. Anfangs war alles sehr verwirrend. Einige Absätze/Unterkapitel dauerte es um den  Knoten zu lösen. Nach dem war es eine sehr unterhaltsame Geschichte. "Kamikatze" sticht mit viel Wortwitz und skurrilen Situationen hervor. 
Zu Beginn des Buches werden alle Charaktere in einem Steckbrief vorgestellt. 
"Kamikatze" wird wechselnd aus der Sicht der beiden Hauptprotagonisten erzählt. 

Die Katzen haben ausgefeilte, grandiose Charaktere erhalten.
An vielen Stellen blieb es nicht bei einem leisen Schmunzeln. Die Geschichte wirkt aufgrund der realen Umgebung und Gegebenheiten sehr authentisch. 

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Leicht und Locker fliegt man über die Seiten und geniesst das lustige Meisterwerk.

"Kamikatze" von Kerstin Fieldstedde ist nicht einfach ein Katzenbuch, es ist lustig, spannend und sehr unterhaltsam. Eine Geschichte in dieser Form habe ich noch nicht gelesen.

Ein gelungener Mix aus Realität und Fantasie lässt die Geschichte nicht langweilig werden. 
Nicht nur für Katzen- und Krimifans ein schönes Leseerlebnis.

Eine schöne Sache ist es auch, das ein € pro gekauftes Buch direkt in PETAs Arbeit für die Tiere fliesst. 


Eine Leseprobe findet ihr auf der Homepage von Kerstin Fieldstedde.



=== Die Autorin ===



Kerstin Fielstedde wurde in Wolfsburg geboren, studierte Design in Münster und arbeitete in verschiedenen Werbeagenturen als Art- und Kreativ-Direktorin. 1994 machte sie sich mit einer eigenen Agentur, profiel Werbemanagement, selbstständig und betreut seitdem große und mittelständische Firmen. Seit 2014 ist sie zudem geschäftsführende Gesellschafterin des profiel Instituts für identitätsbasierte Markenführung in Bremen.

Inspiriert von ihren eigenen Katzen schrieb sie ihren ersten Roman „iCats Kamikatze“. Als Multitalent ist sie neben ihrem Profi-Beruf als Illustratorin, Grafik-, Produkt- und Interior-Designerin und Markenspezialistin auch noch als Skilehrerin, Motorrad- und Oldtimerfahrerin, Taucherin und private Katzendompteuse unterwegs.



Freitag, 5. August 2016

(Rezension) An der Leber links vorbei von Dr. Petra Sommer

Autor: Sommer, Petra
Illustration: Sommer, Isabell
Titel: An der Leber links vorbei
Genre: Kinder und Jugendbuch
Erscheinungsdatum: 26.11.2015
Verlag: so-hai-lights-verlag
Seitenanzahl: 176 Seiten
ISBN: 978-3000511400 
Preis: 16,95 €


Ein Buch für Jung und Alt 

Eros, ein kleines rotes Blutkörperchen, macht sich auf den Weg durch den menschlichen Körper. Dabei lernt er viele Freunde kennen, wie z.B. Lymphina, eine Immunsystemzelle, Schnüffelchen, eine faule Riechzelle, Killi, eine aggressive Killerzelle oder Gucki, eine hilfsbereite Sehzelle. Trotz der vielen aufregenden Abenteuer,- so erstickt er z.B. fast am Gestank im Darm, wäre beinahe in der Milz stecken geblieben, wird von Fresszellen angeknabbert und von der Niere ausgepinkelt -, genießt er sein Leben in vollen Zügen, bis eines Tages der Mensch versucht sich selbst zu zerstören. Aus lauter Verzweiflung rufen die Zellen eine „Konferenz zur Rettung des Menschen“ ein. Doch damit ist das Abenteuer Mensch noch lange nicht zu Ende.




Als erstes möchte ich hier das Buch an sich bewerten. Ein ungewöhnliches Format. Es schaut im Bücherregal ein ganzes Stück vor. (Siehe Bild)



Die Seiten des Buches fühlen sich ehr an wie Fotopapier. Sie schimmern auch ein wenig. Alles sieht sehr Hochwertig aus. 

Mir hat das Buch optisch sofort zugesagt. Nach dem Lesen der Leseprobe war ich hin und weg. 
Das Buch erinnerte mich an eine Fernsehserie aus meiner Kindheit: Es war einmal das Leben. Auch dort erklärte ein rotes Blutkörperchen uns den Körper. 

Eros, das kleine Blutkörperchen, nimmt uns mit auf eine Reise durch unseren Körper. 
Die Autorin Dr. Petra Sommer schafft es hier auf eine sehr kreative Art Kindern und auch Erwachsenen den Körper und seinen Aufbau näher zu bringen. 
Anschaulich werden die Vorgänge im menschlichen Körper, auch für Nichtmediziner, gut verständlich erklärt. Organe, Knochenbau und Muskeln werden in Aufbau und Funktion geschildert.

Mir gefallen die vielen, bunten Zeichnungen. Sie unterstützen den Text und zeigen "Detailaufnahmen" die sonst nur unter dem Mikroskop sichtbar sind. Diese stammen alle Isabell Sommer, der Schwester der Autorin.

Zum Vorlesen eine tolle Geschichte. Leider sind zu viele Fremd- und Fachwörter in dem Text so das Leseanfänger starke Schwierigkeiten haben ohne Hilfe den Text zu lesen. Auch fehlt mir ein wenig Spannung. Die Geschichte von Eros und seiner Reise ist ehr eine Erzählung, weniger das spannende Abenteuer. 


Fazit: ein lehrreiches, interessantes Buch. Die Gross und Klein einen Einblick in unseren Körper bietet. Mir hat es Spass gemacht Eros auf seine Reise zu begleiten. Dieses Buch ist eine Empfehlung Kindern den Biologieunterricht zu erleichtern. 



Besucht die Homepage der Autorin.




=== Die Autorin ===

Als Frau Dr. Petra Sommer mit 4 Jahren ein Kinderärzteset bekam, stand der Wunsch für sie fest, Ärztin zu werden. Nach dem Studium der Humanmedizin in Marburg und ihrer Krankenhauszeit (Innere, Chirurgie, Urolgie)arbeitete sie in der Naturheilpraxis von der M. Broicher (Lehrbeauftragter der Universität Gießen). Während ihrer Arbeit unter Professor Dr. G. Uhlenbruck am Institut für Immunbiologie der Universität zu Köln beschäftigte sie sich intensiv mit der Funktion des Immunsystems und deren vielfältigen Therapiemöglichkeiten. Das Immunsystem war auch Thema ihrer Promotionsarbeit. Heute ist sie Chefärztin des Kurhaus am Maasberg in Bad Sobernheim. Ein Schwerpunkt ihrer medizinischen Tätigkeit umfasst die Anwendung komplementärer Medizin (Kombination von Schulmedizin und Naturheilverfahren mit Akupunktur, Homöopathie, TCM, Entspannungstechniken) 
Neben ihrer Tätigkeit als Ärztin arbeitet Dr. Petra Sommer als Moderatorin und Dozentin (diverse TV-Auftritte, u.a. ARD, WDR, MDR) und publiziert Artikel in Zeitschriften und Magazinen. Daneben kann sie als Autorin auf mehrere Buchveröffentlichungen zurückblicken.

Schon früh erkannte sie, dass die beste Therapie nichts nutzt, wenn der Patient den Arzt und somit auch den eigenen Körper nicht versteht. Deswegen achtet sie als Ärztin und während ihrer zahlreichen Vorträge immer sehr darauf, sich Zeit für ihre Patienten zu nehmen und in deren Sprache zu sprechen. Durch ihre Arbeit mit den Kindern wurde ihr bewusst, wie wichtig es gerade für die Kleinsten ist, ein gesundes Körpergefühl zu haben. So bedauert sie es sehr, dass Körper- und Ernährungslehre kein Schulfach sind. Aus dieser Motivation ist nach „Immunfit forever“ und das neue Buch von Frau Dr. Sommer „An der Leber links vorbei“ entstanden.




Montag, 27. Juni 2016

(Rezension) Dunkel war´s von Rosemarie Benke-Bursian


Autor: Benke-Bursian, Rosemarie
Titel: Dunkel war´s
Genre: Kurzgeschichten /Krimi
Erscheinungsdatum: 3o.06.2012
Verlag: Satzweiss
Seitenanzahl: 36 Seiten 
ISBN: 978-3845008233
Preis: 0,99 €











Können Sterne für einen schrecklichen Mord verantwortlich sein? Ist da wirklich ein Hase mit Mütze auf einem Sandberg? Und was hat es mit Karinas Baby auf sich? 

Mal witzig, mal skurril und auch mal gruselig, aber immer voller Spannung, werden diese und andere Fragen von der Autorin gestellt. 
Die Lösung ist fast immer überraschend - oder doch nicht?
Sieben groteske Geschichten und Kurzkrimis laden zum spannenden und entspannenden Leseschmaus ein.








Das Cover ist sehr ansprechend. So das ich mit Freuden das Angebot der Autorin Rosemarie Benke-Bursian annahm ihr Buch zu lesen. Herzlichen Dank an dieser Stelle dafür.

Der Titel sowie Klappentext und Cover machen neugierig. Es wirkt sehr mysteriös und geheimnisvoll. 

Knapp 40 Seiten hat dieses Buch mit 8 Kurzgeschichten. Diese lassen sich schnell lesen. Der Schreibstil ist einfach und unkompliziert. Ich hatte einen Tag mit vielen kurzen Wartephasen. Eine Geschichte konnte ich im Wartezimmer lesen bis zum nächsten Termin. Hier hat mir gut gefallen das sie in sich abgeschlossen waren. 

Skurrile, makabere bis hin zu bösen Geschichten . Vieles war vorhersehbar aber doch nicht alles.

Nicht alle der 7 Geschichten haben mir gefallen oder ergaben für mich einen Sinn. 
So wurde in einer Geschichte der Sprachgebrauch von Jugendlichen übertrieben dargestellt. Manches hat mich verwirrt und ich habe nach dem Sinn gesucht. Dagegen gab es auch Geschichten die mir eine Gänsehaut über den Rücken laufen liessen. Gut durchdacht und raffiniert erzählt.  Jede Geschichte hat ihren ganz eigenen Charme.

Die Figuren sind der Geschichte angepasst und haben einen ausreichend ausgearbeiteten Charakter um die Geschichten zu verstehen und diese authentisch wirken zu lassen. 

Mir hat das Buch "dunkel war´s" recht gut gefallen. Die Kurzgeschichten haben meine Wartezeit verkürzt. Viele der Geschichten weisen eine tiefere Moral auf, diese ist auf den ersten Blick oft nicht zu erkennen. So kann der liebe Nachbar doch ein zweites Gesicht haben - Drogen zeigen einem die Welt mit anderen Augen oder ein Mordversuch kann auch mal nach hinten los gehen. 

Die Kurzgeschichten von Rosemarie Benke-Bursian sind momentan nur als E-Book erhältlich. 
Schaut euch die Homepage der Autorin an um mehr über ihre Kurzgeschichten zu erfahren. Auch eine Leseprobe findet ihr dort. 


=== Die Autorin ===
Die Diplom-Biologin Rosemarie Benke-Bursian hatte schon als Kind vielseitige Interessen, gerne gelesen, die ersten Geschichen geschrieben aber sich auch sportlich engagiert. Mittlerweile ist sie freiberufliche Wissenschaftsjournalistin und Autorin und hat zahlreiche Texte bzw. Sachbücher für Fachleute und interessierte Laien aus Naturwissenschaft, Medizin und Gesundheit verfasst. Daneben schreibt sie Gedichte und Kurzgeschichten, die in Literaturzeitschriften, diversen Anthologien und online Portalen veröffentlicht sind, einige davon sogar mit Auszeichnung. Ganz besonders gern schreibt sie Kindergeschichten und Krimis. Wenn sie nicht schreibt, liest, sich mit Freunden trifft oder Tischtennis spielt, hält sie Lesungen, redigiert oder lektoriert Texte anderer Autoren, leitet kreative Schreibwerkstätten und denkt über neue Projekte nach. Wer mehr über sie erfahren möchte, findet weitere Informtionen auf ihrer Website. Die Autorin hat außerdem Profile auf Amazon, der Autorenwelt von Uschtrin, dem Büchertreff und auf Xing.


Samstag, 28. Mai 2016

(Rezension) Das Feuerzeichen von Francesca Haig


Autor: Haig, Francesca
Übersetzt von : Wolf, Kathrin
Titel: Das Feuerzeichen
Genre: FantasieRoman
Erscheinungsdatum: 26.10.2015
Verlag: Heyne
Seitenanzahl: 480 Seiten
ISBN: 978-3453270138
Preis: 16,99 €
Altersempfehlung: ab 13 Jahre








Vierhundert Jahre in der Zukunft: Durch eine nukleare Katastrophe wurde die Menschheit zurück ins Mittelalter katapultiert. Es ist eine Welt, in der nur noch Zwillinge geboren werden. Zwillinge, die so eng miteinander verbunden sind, dass sie ohne einander nicht überleben können. Allerdings hat immer einer von beiden einen Makel. Diese sogenannten Omegas werden gebrandmarkt und verstoßen. 


Es ist die Welt der jungen Cass, die selbst eine Omega ist, weil sie das zweite Gesicht besitzt. Während sie Verbannung, Armut und Demütigung erdulden muss, macht ihr Zwillingsbruder Zach Karriere in der Politik. Cass kann und will diese Ungerechtigkeit nicht länger ertragen und beschließt zu kämpfen. Für Freiheit. Für Gerechtigkeit. Für eine Welt, in der niemand mehr ausgegrenzt wird. Doch die Rebellion hat ihren Preis, denn sollte Zach dabei sterben, kostet das auch Cass das Leben …




Unsere Zukunft bringt uns viel Ungewissheit. 400 Jahre nach dem Vorher werden im Nachher nur noch Zwillinge ( ein Junge und ein Mädchen) geboren. Dabei ist einer der Zwillinge ein Alpha und der andere ein Omega. Omegas fallen durch körperliche Makel auf (Behinderungen). Zusätzlich werden sie Gebrandmarkt. Wobei ich dieses Brandzeichen ehr als Demütigung und nicht als Erkennungszeichen sehe. 

Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen. Der Start in die Trilogie ist der Autorin Francesca Haig gut gelungen. 
Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen. In wenigen Tagen habe ich die 480 Seiten durchgelesen. Mir fiel es schwer das Buch aus den Händen zu legen. "Das Feuerzeichen" wird aus der Ich-Perspecktive von Cass erzählt. Schon nach wenigen Seiten war ich mitten in der Geschichte. Was mich noch sehr neugierig stimmt ist das Vorher, dies wird hier nur sehr kurz angeschnitten. Ich hoffe wir werden in den nächsten Bänden noch etwas darüber lesen. 

Mir hat die Grundidee, das wir von einander abhängig sind, sehr gut gefallen. Der eine Zwilling lebt nur so lange wie der andere. Beide erleben den selben Schmerz. Erschreckend ist es zu lesen wie die Alphas sich von ihren Omegas abwenden, obwohl sie so miteinander verbunden sind. Eigentlich sollte man meinen, das ich das Leben meines Zwillings händeringend schütze um meines so lang wie möglich zu erhalten. Dem ist in der Geschichte "Das Feuerzeichen" nicht so. Omegas werden von ihren Eltern und Geschwistern verstossen. Sie leben fast Menschenunwürdig am Rande der Gesellschaft. 

Die Protagonisten sind gut ausgearbeitet. Cass war mir durchaus sympathisch. Ihr Wunsch, Alphas und Omegas können zusammenleben, hat mir gut gefallen. Sie war die einzige die die Verbindung immer wieder in den Vordergrund schob. Der eine kann ohne den anderen nicht. 
Auch der zweite Hauptprotagonist Kip ist mir ans Herz gewachsen. Seine Geschichte ist geheimnisvoll. Die Liebesgeschichte der beiden verläuft mehr im Hintergrund und ist nicht dominant. 
Zach ist ein Charakter den ich nicht einordnen kann. Er weiss glaube ich selber nicht so genau was er fühlen soll. Auf seine Entwicklung bin ich sehr gespannt. 
Auch alle anderen Charaktere sind gut durchdacht. Jeder ist ausreichend beschrieben das man sich ein Bild machen kann. 

Die Grundstimmung des Buches ist düster. Unterdrückung und Versklavung drohen. Viel Gewalt, Betrug und Hinterlist begleitet Cass. Dennoch gibt sie die Hoffnung nicht auf. 

Die Altersempfehlung dieses Buches liegt bei ab 13 Jahren. Ich denke das ist etwas jung. Die Seitenzahl wird noch viele Jugendliche in dem Alter abschrecken. Vom Inhalt ist es sicher vom Leser abhängig. Wenn man bedenkt was manch ein Kind an Film und Spiel aufnimmt, ist dies sicher harmlos. 

"Das Feuerzeichen" ist ein toller erste Band einer Dystophy Trilogie. Der Einstieg hat mir gut gefallen und ich werde mir die nächsten Bände garantiert auch besorgen.

Eine Leseprobe findet ihr bei Amazon. 

=== Bücher dieser Reihe ===

Band 1 : Das Feuerzeichen 
Band 2: Das Feuerzeichen  Rebellion
Band 3: Das Feuerzeichen Rückkehr



=== Die Autorin ===

Francesca Haig wuchs in Tasmanien auf und promovierte in Literaturwissenschaften an der Universität Melbourne. Wenn sie nicht gerade an ihren eigenen Texten arbeitet, unterrichtet sie Kreatives Schreiben an der Universität von Chester. Für ihre Gedichtsammlungen wurde sie bereits mehrfach ausgezeichnet. Mit Das Feuerzeichen legt sie nun ihre erste Romantrilogie vor. Francesca Haig lebt mit ihrer Familie in London.