Freitag, 30. Januar 2015

Loacker Waffeln

Heute möchte ich euch einmal etwas anderes Vorstellen als Bücher!



Loacker hat mir ein tolles Testpaket geschickt. Zur Verköstigung!
Ich bin ein Manner-Liebhaber, daher ist dies genau das Richtige.
Den Roten Riegel (Mitte oben) habe ich bereits vernichtet ;-)

Eine tolle Kombination aus Waffel und Schokolade.
Da sie noch einzeln Verpackt sind, auch ideal für Unterwegs.

Viel mehr kann ich zu den Waffeln noch nicht sagen, sie sind ja gerade erst eingezogen. 
Mehr erfahrt ihr in den nächsten Tagen. 

Donnerstag, 29. Januar 2015

Was Gott sagt, das tut er auch von Carine MacKenzie



Autor: MacKenzie, Carine
Illustratioonen:
Übersetzung: Schmitsdorf, Joachim
Titel: Was Gott sagt, das tut er auch
Genre: Kinder- Jugendbuch
Erscheinungsdatum: 28.11.2014
Verlag: Betanien
Seitenanzahl: 44 Seiten
ISBN: 978-3935558877
Altersempfehlung: zum Vorlesen ab 4 Jahren, zum Selberlesen ab 8 Jahren





=== Klappentext ===

"Seitdem es die Welt gibt, hat Gott den Menschen Versprechen gegeben. Diese Versprechen heißen in der Bibel „Verheißungen“ und Gott hat sie alle gehalten und erfüllt. Und zwar hat er sie durch seinen Sohn Jesus Christus erfüllt, der als Retter in die Welt kam und wiederkommen wird.
Dieses Buch zeigt, dass wir Gott vertrauen können und er unsere Anbetung verdient. Denn was Gott sagt, das tut er auch.

Carine MacKenzie hat bisher über einhundert Kinderbücher verfasst und Kinder aus aller Welt haben von ihrer Gabe profitiert, biblische Inhalte Kindern nahe zu bringe"


===Die Autorin===


Zu Carine MacKenzie sind leider Informationen zu finden.
Ausser das sie viele Christliche Kinderbücher geschrieben hat ;-)




=== Meine Meinung ===

Das Buch "Was Gott sagt, das tut er auch" von Carine MacKenzie ist im November 2014 im Betanien Verlag erschienen.
Das Buch ist eine Übersetzung aus dem Schottischen. Der Originaltitel des Buches lautet: " When God Say´s It - He Does It."

Das Cover ist sehr ansprechend. Hätte ich auf den ersten Blick nicht mit einem Christlichen Thema in Verbindung gebracht. Die Kinder stehen um eine Krone im Glaskasten. Es hätte auch ein Besuch im Museum sein können.
Das Bild ist sehr schön Detailreich und bunt.

Der gesamte Text wird von schönen bunten Illustrationen begleitet. Natascia Ugliano hat es geschafft dem Text ein Gesicht zu geben. Ein Grossteil der Seiten füllen die klaren und einfachen Zeichnungen aus.

Für diese Lektüre ist eine Altersempfehlung zum Vorlesen ab 4 Jahren, zum Selberlesen ab 8 Jahren angegeben. Ich empfinde es als sehr schwer ein Alter zu bestimmen. Kinder des 2 Schuljahres können dieses Buch problemlos lesen, allerdings glaube ich nicht das sie alles verstehen was geschrieben steht. Als Vorlesebuch eignet es sich nur bedingt, da sehr viel erklärt werden muss.

Das Buch besteht aus 44 Seiten aufgeteilt in 20 Kapiteln (Jedes Kapitel umfasst somit 2 Seiten).
Jeweils eine Doppelseite handelt von einer Christlichen Prophezeihung und wie diese sich dann auch erfüllt. Denn was Gott sagt, das tut er auch.
Sehr interessant ist zu lesen, welche Vorhersehung auch tatsächlich erfüllt wurde. Diese Gegenüberstellung ist eine schöne Auffrischung und Erinnerung.

Ich weiss nicht wie ich dieses Buch bewerten soll. Es ist sehr interessant die Prophezeiungen den Bibelstellen gegenüber zu sehen.
Die Prophezeiungen sind sehr kurz gehalten, so das man sich in der Bibelgeschichte schon etwas auskennen muss um zu verstehen worum es geht. Ich als Leser möchte kein Buch welches mir sagt : Möchtest du mehr wissen guck in einem separaten Buch.
Die Kinder im Alter von 8 Jahren können nicht (ohne Hilfe) in der Bibel nachschlagen um die angegebenen Stellen zu finden.
Als Vorlesebuch fand ich es nicht so schön. Da die Geschichten sehr kurz waren und viele Erklärungen nötig sind.
Es gibt keine Spannung und auch keine richtige Handlung in diesem Buch. 

Ich habe das Buch an eine Religionslehrerin gegeben.
Sie fand es sehr lehrreich. Dadurch das im Unterricht kurze Passagen angesprochen werden ist es eine Bereicherung für den Religionsunterricht. Die Gegenüberstellung von Prohezeihung und Erfüllung fand bei ihr grossen Anklang.

HIER findet ihr eine ausführliche (eigentlich das gesamte Buch...) Leseprobe.


Ein kleiner Einblick vorab!




Mittwoch, 28. Januar 2015

Elurius von Yvonne Gees



Autor: Gees, Yvonne
Titel: Elurius
Genre: Dark Fantasie
Erscheinungsdatum: 20.10.2014
Verlag: Create Space Independent Publisching
Seitenanzahl: 360 Seiten sehr eng beschrieben.
ISBN: 978-1502901002









Klappentext

2. Teil der Trilogie "Vater der Engel", lesbar unabhängig vom 1. Teil
Tadeya Sleyvorn lebt bei ihrer Großmutter, ihre Eltern hat sie nie gekannt. Großmutter Elisa schmückt das gemeinsame Haus mit allerhand Tand aus dem Leben anderer Leute und vertuscht damit gekonnt die eigene Geschichte. Eines hat die alte Frau allerdings der Enkelin beigebracht: wie man einen anderen Menschen mit einem Fluch belegt.

Die fragile Beziehung zwischen Enkelin und Großmutter bricht im Strudel der Ereignisse auseinander, als Tadeya erfährt, dass sie bereits als Kind an einen Hexenmeister verkauft wurde - und dieser sie nun holen kommt. Eine gewaltsame Entführung bewahrt sie davor, doch der Entführer meint es auch nicht gut mit ihr.

Jesco macht sich auf die Suche nach der entführten Geliebten, sein starker Glaube an Gott scheint das einzige Unterpfand gegen die drohende Gefahr. Immerhin gesellt sich ein junger Mann an seine Seite, der die Dämonen sehen kann, die von jetzt an nicht nur ihn verfolgen. Doch der Dritte im Bunde, Robert Adlam, hält sich an keine Regeln, er macht aus ihrer gemeinsamen Reise einen Höllentrip.

Wie weit werden diese unfreiwillig verbundenen Männer gehen, für das, was sie sich am meisten wünschen?

„Mehr als alles, was man sonst bewahrt, behüte dein Herz! Denn in ihm entspringt die Quelle des Lebens.“ (Sprüche 4, 23)

Der Roman spielt im Deutschland des 19. Jahrhunderts und setzt sich durch den Einsatz von Fantasy-Elementen von der Realität ab. Es handelt sich um eine abgeschlossene Geschichte aus der Trilogie "Vater der Engel", die den Roman "Wer Blut sät" fortsetzt.



Die Autorin

Yvonne Gees geb. 1973 in Salzkotten bei Padderborn studierte Restauratorin in Hildesheim. Die Diplom-Restauratorin ist verheiratet und hat 3 Kinder.





Ich habe mit dem zweiten Band begonnen. Den ersten Band nicht zu kennen ist kein Nachteil. Dies ist ein abgeschlossener Roman. Natürlich schadet es nicht den ersten Band zu kennen, schon allein um die Vergangenheit der Protagonisten zu erleben.

Der Einstieg in das Buch fiel mir schwer, da es anfangs sehr viele unbekannte Personen sind die wechselnd in ihrer Perspektive Erzählen.
Man springt in jedem Kapitel zu einer neuen/anderen Person. Dies verwirrt nur die ersten paar Kapitel, bis die Geschichte ein Fundament hat.
Da die Autorin nicht im 0815 Schreibstil arbeitet, ist es kein runterlesen des Buches. Man muss Kapitel für Kapitel in Ruhe und langsam lesen und so die Geschichte wirken lassen.

Die Geschichte wird aus wechselnden Perspektiven erzählt. Diese sind sehr gut zu erkennen, auch ohne die Angaben der Namen in der Titel Überschrift.
Der Meister wird Schriftbildlich vom Rest der Geschichte durch eine Kursivschrift abgehoben.

Die Autorin Yvonne Gees inszeniert eine spannende und fantasiereiche Geschichte.
Oft enden die Aktionen blutig, allerdings nicht übertrieben dargestellt. So das auch Jugendliche Spass an diesem Roman haben könnten.
Dieses Buch bietet eine Bandbreite an Unterhaltung. Von Mystisch, Spannung, Fantasie, Horror über Magie, Hexerei und Zauber ist alles vertreten.

Die Charaktere sind unterschiedlich bearbeitet. Manche sind bis ins kleinste Detail erarbeitet und haben eine ausgeprägte Persönlichkeit bekommen, andere dagegen sind sehr schwammig.
Ab uns zu habe ich mir etwas mehr von einer Person erwartet und auch gewünscht.

Tadeya gerät sehr in den Hintergrund, wobei sie als eine der Hauptfiguren eine wichtige Rolle spielt.
Robert Adlam hat mich dagegen von beginn in seinen Bann gezogen. Er ist sehr geheimnisvoll und zurückhaltend. Hat aber auch eine andere Seite. Seine Geschichte macht ihn mir nicht unsympathischer, ich kann viele seiner Handlungen dadurch verstehen.
Einige der Protagonisten waren Mystisch, Geheimnisvoll, beängstigend aber auch Liebevoll und Charmant.
Jesco ist mir besonders aufgefallen, da er sehr Gottbezogen ist. Da der Roman irgendwann Anfang des 19 Jahrhunderts spielt, ist die Zugehörigkeit zur Kirche sicherlich eine andere als in der heutigen Zeit. Jesco wird aber genau aus dem Grund eine wichtige Rolle spielen und ich finde es passt. Denn zum Bösen sollte es ein Gutes gegenüber geben.

Während des lesens wird immer Offensichtlicher das die Autorin ein Pferdenarr ist. Die Beschreibung der Tiere ist sehr detailliert und in vielen Szenen werden Pferde, wenn auch nur am Rande, erwähnt.

Leider ist "Elurius" nicht mit einem Happy End gesegnet wie wir es kennen. Da es einen dritten Teil gibt, bleiben auch einige Möglichkeiten offen. Wer weiss ob sich nicht das traurige Ende doch noch wandelt?

Ich bin begeistert von diesem zweiten Band und werde mich demnächst in den ersten „Wer Blut sät“ stürzen. Der Dritte „Vater der Engel“ ist im Oktober 2014 erscheinen und steht auch schon auf meiner Liste. Ein Buch, das mich gut unterhalten hat. Sehr empfehlenswert!

Für ihr Erstlingswerk hat Yvonne Gees eine hat hier eine schöne, spannende und aussergewöhnliche Serie geschrieben. Sie wird nicht jedem gefallen. Aber wie sagt die Autorin selber: Ich möchte mich von der Masse abheben. 

Das ist hiermit definitiv gelungen.


Besucht doch die Homepage von Yvonne Gees und holt euch mehr Informationen zu der Buchserie: Vater der Engel.






Dienstag, 27. Januar 2015

Die Sockensuchmaschine von Knister






Titel: Die Sockensuchmaschine
Autor: Knister
Zeichnungen: Rieger, Birgit
Ausstattung: 70 Seiten
ISBN: 9-783401-044514
Verlag: Arena , 1996





Wie jeden Morgen kommt Jonas Mutter in sein Zimmer und macht das Licht an. Igitt, das ist so gemein. Jonas benötigt echt eine Morgenbrille. Die ihm das aufstehen erleichtert. 
Zum Glück zieht nebenan ein Erfinder ein. Professor Turbozahn erfindet für jede Gelegenheit die passende Maschine. Leider sind dem Professor die Ideen ausgegangen. Deshalb möchte er als Bezahlung von Jonas zwei Ideen für neue Erfindungen. 

Währe es nicht toll, wenn er Jonas helfen könnte?
Der Professor begibt sich an die Arbeit. 14 Tage benötigt er für die Entwicklung der Sockensuchmaschine. 

Das Buch "Die Sockensuchmaschine" stammt vom Kinderbuchautor Knister. Dies allein ist für mich Grund genug gewesen das Buch zu kaufen. 

Dieses Buch enthält eine witzige und spannende Kindergeschichte. Sie ist für Leseanfänger geschrieben, aber auch als Vorlesebuch hervorragend geeignet. 
Das Buch "Die Sockensuchmaschine" hat 70 Seiten unterteilt in 7 Kapiteln. Die Sätze sind angenehm kurz gefasst und nicht verschachtelt. Der Schreibstil ist kindgerecht einfach.
Viele lustig passende Illustrationen von Birgit Rieger untermalen die Geschichte. Sie beflügeln zusätzlich die Fantasie der Kinder. Die Geschichte hat eine lustige Grundidee. Wer sucht nicht mal eine seiner Socken? (Oder viele andere Gegenstände ;-) ) Die Kinder können sich in die Geschichte reinversetzen und haben einigen Wiedererkennungswert. 

Besonders hervorzuheben ist, das die Kinder zum Mitmachen animiert werden. Nicht nur lesen sondern aktiv werden. So wird z.b. am ende von Kapitel 1 ein Lesespiel angeboten. Welches Jonas für seinen Wellensittich gebastelt hat.
Oder Kapitel 3 bietet eine Anleitung zum bau einer Alarmanlage fürs Kinderzimmer.


So gefällt mir eine Stelle besonders:
Spione schreiben immer mit Bleistift, damit sie anschliessend alle Spuren hinter sich verwischen (..) können. Das gilt besonders für Bücher aus der Bücherei. Schliesslich soll ja nicht jeder Trottel nachlesen können, was du herausbekommen hast. 


Auch an unserer Schule werden Punkte gesammelt, dieses Buch findet ihr auch bei "Antolin". 






Sonntag, 25. Januar 2015

Gewinnspiel

Ich habe ein ungewöhnliches Gewinnspiel gefunden.
Eigentlich eine nette Idee ? Mach dir vor dem lesen nur anhand des Covers ein Bild vom Buch.

Mach doch mit und gewinnt ein Exemplar von Narbenherz.
Hier

Es geht um das neue Buch von Julia Jawhari : Narbenherz.







Freitag, 23. Januar 2015

Carlottas Auftrag von Julia Jawhari




Autor: Jawhari, Julia
Titel: Carlottas Auftrag
Genre: Jugendbuch 
Erscheinungsdatum: 31.10.2014 
Verlag: Books on Demand 
Seitenanzahl: 192 Seiten 
ISBN: 978-3738603149 
Altersempfehlung: 12-15 Jahre












=== Die Autorin ===
Julia Jawhari studiert von 1997 bis 1999 an der Hochschule für Bewegungstheater Scuola Teatro Dimitri in der Schweiz. Sie schließt das Studium mit einem Bachelor of Arts (B.A.) ab. Daraufhin arbeitet sie als freie Schauspielerin und Theaterpädagogin. Ab 2003 studiert sie Psychologie an der Universität Heidelberg und an der Universität Zürich. Im Jahr 2011 beendet sie das Studium mit einem Master of Science (M.Sc.). Heute arbeitet Julia Jawhari als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Mannheim. Sie ist verheiratet und hat zwei Kinder. Im Jahr 2014 schreibt sie ,Carlottas Auftrag', ihr erstes Jugendbuch.




Das Cover ist sehr schlicht gehalten.
Es passt sehr gut zum Inhalt des Buches. Der gelbe Umschlag in dem die Briefe von Theodora von der normalen Post absticht. 
Die einsame Wolke am Himmel, die Carlottas Gedanken ins Rollen brachte.
Ich bin mir nicht sicher ob das Cover mich im Buchladen ansprechen würde, wenn ich nicht gezielt danach suche. Da es sehr unscheinbar ist.



Jeden Tag überfällt Carlotta fast den Postboten. Aber warum ist denn kein Brief für sie dabei?
Theodora hatte ihr doch zugesichert, das sie bald wieder schreiben wird.
Eigentlich ist Carlotta ein ganz normaler 13 jähriger Teenager, nur diese Briefe machen sie zu etwas besonderem. Theodora schreibt ihr aus der Vergangenheit. 
Das Leben eines Teenagers ist sehr verzwickt und hat viele Hürden zu überspringen.
Die beste Freundin von Carlotta zieht weg, ein neuer Junge kommt in die Klasse und sie will auf keinen Fall dieses Referat halten....Und dann kommen noch die Geheimnisvollen Briefe von Theodora dazu.


Carlotta ist ein liebenswertes Mädchen. Sie versucht ihre alltäglichen Teenagerprobleme zu lösen.
Die Protagonisten sind sehr liebevoll und detailreich gestaltet. Jeder hat eine eigene ausgearbeitete Persönlichkeit. 
Der Psychiater Papa genauso wie die etwas eigenartige Freundin Sophia. 

Carlotta hat es nicht leicht. In diesem Sommer geschehen so viele Dinge die sie nicht steuern kann und die ihre Gefühlswelt ins schwanken bringt.
Ihre beste Freundin zieht weg. 
Sie ist am Boden zerstört. 
Dann kommt ein neuer Junge in die Klasse. Hals über Kopf verliebt sie sich in ihn. Und weiss gar nicht mehr wie sie ihr Gefühlschaos bewältigen soll. Sie begeht einen fatalen Fehler. Der von ihren Familienangehörigen falsch verstanden wird. Und ihre heile Welt weiter einstürzen lässt.

Die ganze Geschichte durch gibt nur Theodora ihr halt und Sicherheit. Obwohl Carlotta sehr schnell hinter das Geheimnis ihrer Brieffreundin gekommen ist.

Das Buch "Carlotta Auftrag" ist ein Jugendroman.  
Die Autorin Julia Jawhari hat einen schönen einfachen Schreibstil gewählt. Die Seiten fliessen nur so dahin. 

Mir hat die Geschichte von Carlotta sehr gut gefallen. Sie ist aus dem Leben gegriffen und sehr Alltagsnah. 
Viele der Situationen kamen mir bekannt vor. Nicht nur das Carlotta sich missverstanden fühlte, sondern auch die Frage nach dem Ziel im Leben. Gibt es einen Gott oder auch nicht.
Besonders gefallen hat mir die Idee mit den Briefen. Sie haben Carlotta den kick verpasst um ihre Gedanken in die richtige Richtung zu lenken. 

Es ist schön einen Roman zu lesen der nicht mit einem übertriebenen Happy End endet, sondern mit dem echten Leben. 

Zum Buch hat Julia Jashari mit ihrer Tochter ein Lied komponiert. 
Das findet ihr hier auf ihrem Blog.


Mittwoch, 21. Januar 2015

Die Spur des Medaillons von Tania Schlie





Autor: Schlie, Tania
Titel: Die Spur des Medaillons
Genre: Bellestrik
Erscheinungsdatum: 2003
Verlag: dotbooks Verlag
Seitenanzahl: 513 Seiten
ASIN: B00NHXAMP0










Die Autorin
Tania Schlie, geboren 1961, arbeitete lange Jahre als Verlagslektorin. Nach Anthologien und wissenschaftlichen Beiträgen erschien 2001 ihr Debütroman »Die Spur des Medaillons«, der viele begeisterte Leserinnen fand. Sie ist heute freie Lektorin und Autorin, hat zwei Kinder und lebt mit ihrer Familie in Glückstadt.



Das Buch "Die Spur des Medaillons" von Tania Schlie ist eine Reise in Omas Vergangenheit.
Es beginnt alles sehr unspektakulär mit einem Zufall.
Nina, die Besitzerin eines Schmuckgeschäftes, bekommt von einem Kunden ein Medaillon zum aufarbeiten. Dieses Medaillon kommt ihr sehr bekannt vor. Sie besitzt das Gegenstück. 
Es gehörte einmal ihrer Mutter. Nach ihrem Tod übergab ihr Vater es ihr. 

Da nun viele Fragen auftraten, besucht sie die einzige Person die ihr diese beantworten kann. Ihre Grossmutter Natascha erzählt ausführlich wie sie in den Besitz dieses Medaillons gekommen ist. 
Natascha erzählt von ihrer Flucht aus Russland während des Kalten Krieges, wie sie nach Frankreich auswandert um dort in den nächsten Krieg zu gelangen.


Das Cover de E-Book Version gefällt mir sehr gut. Es ist passend zur Geschichte gewählt. Vielleicht zeigt es Natascha wie sie auf ihren Michael wartet. Oder auch die Hochnäsige Katharina...
Mich hat es sehr gewundert das es für jede Buchform ein eigenes Cover gibt.
E-Book, Taschenbuch und auch die gebundene Ausgabe unterscheiden sich gravierend. 

Das Buch wird in zwei Zeiten geschrieben. Nina die in der Gegenwart das Medaillon bekommt und hier ihr Glück noch sucht. 
Und in der Vergangenheit. Natascha lebte zur Zeit des kalten Krieges in Russland und anschliessend in Frankreich und Deutschland. 
Dieser Teil ist ansprechender und um einiges Interessanter. 
Eine wunderbare Verknüpfung der Generationen. 
Der Dominantere Teil ist hier klar die Vergangenheit von Natascha, aber auch die Gegenwart in der Nina versucht ihre wahre, grosse Liebe zu erobern kommt nicht zu kurz. 

Die zwei Hauptprotagonisten Natascha (Die Russische Emigrantin, die nach Frankreich fliehen musste und dort ihre grosse Liebe fand) und Nina (ihre Enkeltochter, die noch nicht weiss was sie vom Leben erwartet) sind sehr gut getroffen.
Aber auch die Nebendarsteller Olga, Onkel Robert und Konstantin sind mir sehr sympathisch.
Die Figuren sind sehr gut ausgearbeitet und haben ihre ganz eigene Persönlichkeit.

Die einzige Stelle die mich den Kopfschütteln liess ist, das Nina ihren Amerikaner auch nach Amerika folgen würde. Sie hat ihn gerade kennengelernt und nur wenige Stunden mit ihm verbracht. Die Liebe geht manchmal eigenartige Wege. 


Der Autorin gelingt es die Emotionen des Lesers zu wecken und ihn an das Buch zu fesseln.
Nicht nur durch die Liebesgeschichte zwischen Natascha und Michael, die trauriger nicht sein kann, sondern auch die vielen Geschehnisse der Kriege. Natascha lebte in einer Zeit der Grausamkeit. Das wird in diesem Buch sehr deutlich und deteailreich erzählt. Dennoch findet sie einen Weg ein bisschen Glück und Liebe zu empfinden. 
Ein sehr gut recherchierter Roman, der dem Leser einen Einblick in die Geschichte dieser Zeit gibt. 

Das Ende habe ich mir anders Vorgestellt. Dennoch ist es Tania Schlie gelungen das Ende so Emotional zu gestalten, das mir ein-zwei Tränchen kullerten. 

Der flüssige, einfache Schreibstil lässt einen das Buch in sehr kurzer Zeit "verschlingen". 
Tania Schlie hat mich mit ihrem Erstlingswerk überzeugt. 

Ich habe vieles in dieser Geschichte wiedererkannt. Aus Geschichten die meine Grosseltern mir erzählten. Vieles kam mir bekannt vor und einiges war neu. Für mich war es nicht nur eine Geschichte, sondern auch ein kurzer Ausflug in meine eigene Familiengeschichte.


Dienstag, 20. Januar 2015

Der geheime Zoo von Bryan Chick


Titel: Der geheime Zoo
Serie: Band 1
Autor: Chick, Bryan
Zeichnungen: Hanke, Barbara
Übersetzung: Thamm, Leonard
Ausstattung: 285 Seiten
ISBN: 978-3-49921-621-3
Verlag: rororo Rowohlt Verlag, 2011




Ungewöhnliche Dinge gehen im Zoo von Clarksville vor sich. Mitten in der Nacht klettern Affen über die Dächer der Stadt. Wie sind sie aus dem Zoo entkommen? Und was haben sie vor?


Als seine Schwester Megan eines Tages aus mysteriöse Weise verschwindet, finden Noah und seine Freunde Richie und Ella immer wieder Hinweise, die sie in den Zoo führen. Wieso scheinen diese Tiere hier bereits auf die Kinder zu warten? Wissen sie, was mit Megan geschehen ist? Als die Freunde schließlich das Geheimnis des Zoos entdecken, stecken sie schon mitten in einem unglaublichen Abenteuer, das sie tief in ein magisches Land führt. Und mit Hilfe des Eisbären Blizzard, des Pinguins Podgy und des kleinen Vogels Marlo machen sie sich auf eine gefährliche Reise um Megan zu retten. 
Die Action-Scouts. Noah, seine Schwester Megan und seine Freunde Ella und Richie haben einen Klub gegründet. Ihr Hauptquartier befindet sich im Baumhaus im Garten von Noah und Megan.


Megan ist vor drei Wochen verschwunden. Nachdem sie nur kurz ihre Brille aus dem Baumhaus holen wollte....


Ein kleiner blauer Vogel überbringt Noah eine geheimnisvolle Nachricht. Eine weitere Nachricht erhält er von einem Affen. Es sind ausgerissene Seiten eines Tagebuches: Megans Tagebuch.
Mutig und entschlossen machen sich die Freunde gemeinsam auf den Weg in den Zoo.
Sie begegnen Tieren, die nur auf sie gewartet haben - so scheint es.
Die Tiergehege bergen ein Geheimnis. Es sind mehr Tiere drin als auf den Tafeln beschrieben. Einige Tiere verschwinden ins Nichts. Nach Zooschliessung möchten die Kinder das genauer untersuchen.
Leider macht ihnen der Tierwärter einen Strich durch die Rechnung und möchte sie aus dem Zoo vertreiben.
Wie in jedem Abenteuer benötigen auch unsere Scouts verbündete und Freunde. Der Zoowärter Tank gibt Noah den Hinweis um Mitternacht an seinem Briefkasten die nächste Nachricht entgegen zu nehmen.
(...)

Der Autor Bryan Chick hat es geschafft die Welt mit Magie zu füllen. Die Geschichte "Der geheime Zoo" ist so lebendig geschrieben das man sich jeden Ort sehr gut vorstellen kann. Seht ihr auch die Elefanten durch die Strassen laufen? ;-)
Die Protagonisten sind mir sehr ans Herz gewachsen. Ich habe das Abenteuer als 5 Mitglied der Action-Scouts erlebt.
Die Welt der Tiere gefällt mir besonders gut. Währe es nicht schön, wenn wir alle so zusammen leben könnten? Löwen und Antilopen nebeneinander. Zu oft kommt es vor das wir unseren Nachbarn lieber fressen als dulden.
Eine Kreation einer verborgenen Fantasiewelt in der Mensch und Tier friedlich miteinander leben.

Das Buch leert nebenher verschiedenes über die Tierwelt: Lebensräume, Tierarten, Lebensweise und auch über längst Ausgestorbene Tiere wird viel Informationsmaterial gekonnt verarbeitet.

Besonders gefiel mir, das immer alles Kind gerecht bleibt. Auch wenn mal ein Streit oder Kampf ansteht ist es Humorvoll und nicht brutal beschrieben.

zb. pikst der Vogel mit seinem Schnabel in den Po.

Auch werden die Tiere nicht vermenschlicht. Sie können nicht sprechen. Die Tiere kommunizieren zwar mit den Kindern, aber ehr bildlich.


Ich habe das Buch in knapp 2,5 Stunden durchgelesen. Der erste Band der Trilogie hat mir sehr gut gefallen.
Eine gelungene Mischung aus Fantasie und Spannung. Und nicht nur für Kinder geeignet.
Empfehlen würde ich es Kindern ab der 3 Klasse. Das Buch hat 285 Seiten und 55 kurze Kapitel. Die Kapitel haben eine länge von ca 5-6 Seiten. Also lieber nicht sagen: Nur ein Kapitel dann darfst du ..... :-)

Das Kinderbuch ist eine Abgeschlossene Geschichte. So das ein kauf der nächsten Bände nicht zwingend erforderlich ist um einen Abschluss zu bekommen.


Freitag, 16. Januar 2015

(Rezension) Käpt´n Kaos und die Schoko-Aliens von Thomas Klischke





Autor: Klischke, Thomas
Titel: Käpt´n Kaos und die Schoko-Aliens
Genre: Kinderbuch
Erscheinungsdatum: 20.10.2014
Verlag: Oetinger
Seitenanzahl: 144 Seiten
ISBN: 978-3789140570
Altersempfehlung: 8-10 Jahre










Der Autor

Thomas Klischke, 1975 in Frankfurt/Oder geboren, studierte Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig. Als Bühneninterpret ist er regelmäßiger Gast am Fränkischen Theater Schloss Maßbach. Dort wurde auch seine erste Inszenierung aufgeführt, nämlich das Kinderstück ES IST EIN ELCH ENTSPRUNGEN von Andreas Steinhöfel. Es folgten viele weitere Dramatisierungen, u.a. von DIE OPODELDOKS nach Paul Maar und DR. BRUMM KOMMT IN FAHRT nach Daniel Napp. Seine Inszenierung WIR ALLE FÜR IMMER ZUSAMMEN nach dem Bestseller von Guus Kuijer wurde als herausragend ausgezeichnet. Thomas Klischke ist auch als Dozent für Schauspiel und szenisches Schreiben tätig. Gemeinsam mit Sophie Linnenbaum hat er einen Schulworkshop zur Mobbing-Prävention entwickelt. Die Geschichten über KÄPT'N KAOS sind sein turbulentes Debüt als Kinderbuchautor.




Heute ist wieder so ein Tag wie auch du ihn schon hundertmal erlebt hast. Du sitzt in der Schule und langweilst dich. Doch dann geschieht etwas aussergewöhnliches.
Aufgrund eines Familieären Notfalls bekommt Moritz 5 Wochen Schulfrei. Er soll diese Zeit bei seinem Onkel Karl-Oskar (von allen nur Käpt´n Kaos genannt) verbringen.
Das Abenteuer beginnt als sein Onkel eine Wette mit einem Rivalen eingeht.
Aus noch ungeklärten Gründen landet die R.I.T.A auf dem achten Weltmeer. Ihr kennt das 8 Weltmeer nicht? Das Weltall. Sie steuern den Planeten Chocokao an. Dort landen sie in einem Meer aus Schokolade. Aber das ist noch lang nicht alles was sie auf diesem Planeten erleben. 


Das Buch hat einen tollen kindgerechten Schreibstil.
Es ist einfach, unkompliziert und sehr lustig geschrieben.
An manchen Stellen werden Fremdwörter oder Fachausdrücke benutzt, die dann aber von Moritz sehr schön erklärt werden. Wie zb. 

"Ausbaldowert ist Ganovisch und heißt: eingefädelt."

"Gourmet ist übrigens Französisch, wird Gurmee ausgesprochen und heisst Feinschmecker der sich voll auskennt."

Nicht nur das der Text eine Lachsalve nach der anderen liefert, auch die Gestaltung des Buches ist sehr kreativ und Zeitgerecht. Der Autor Thomas Klischke hat sich hier ein tolles Feature einfallen lassen.

Da die Seeleute wirklich viel Fluchen wurden die schlimmsten Schimpfworte grün durchgestrichen.

Wer aber meint er kann diese Schimpfwörter vertragen, kann sich kostenlos eine App (den Fluch-O-Mat) runterladen in der, mit Hilfe eines Codes, die fehlenden Textstellen angezeigt werden. 
Alle besorgten Eltern kann ich an dieser Stelle beruhigen. Es handelt sich um harmlose Äusserungen wie Armleuchter, Süsswassermatrose, oder Dummdösel... 


Das gesamte Buch hat immer wieder schwarz/weiss Zeichnungen sowie neongrüne Akzente. Obs Farbspritzer oder Noten, Hervorgehobene Worte oder Moritz Regeln sind. Sie lockern das gesamt Bild auf. 

Die 144 Seiten sind in angenehme 22 Kapitel verpackt. Die sehr schön zum Selbstlesen oder Vorlesen animieren. Kinder ab der dritten Klasse können die Geschichte sicher problemlos angehen. 

Es macht Spass Moritz und die Crew von Käpt´n Kaos bei ihrem Abenteuer zu begleiten. Moritz´s
MÜWs (Moritz-Überlebens-Weisheiten) lehren auch uns Erwachsene noch etwas ;-). Ich musste regelmässig schmunzeln.

Wem das Abenteuer von Käpt´n Kaos gefallen hat, der darf sich noch an zwei weiteren Bänden erfreuen.

Käpt'n Kaos und die Schoko-Aliens: Band 1
Käpt'n Kaos und das Monsterparadies: Band 2
Käpt'n Kaos und der Tiefsee-Planet: Band 3

Ich kann mir sehr gut vorstellen, das Käpt´n Kaos auch ein tolles Hörspiel ergeben würde!


Eine Leseprobe von Käpt´n Kaos findet ihr hier: LESEPROBE
Ausserdem findet ihr hier weiter Infos zum Buch und Autor : HIER

Mittwoch, 14. Januar 2015

Coolman und ich. Ab in den Zoo von Bertram



Autor: Bertram, Rüdiger
Titel: Coolman und ich - ab in den Zoo
Genre: Kinderbuch
Erscheinungsdatum: 21.07.2014
Verlag: Oetinger
Seitenanzahl: 64 Seiten
ISBN: 978-3789123764
Altersempfehlung: 6-8 Jahre






Der Autor
Geboren in Ratingen am letzten Maitag 1967. Heute wohnt Rüdiger Bertram mit seiner Frau und seinen zwei Kindern, die gleichzeitig seine ersten Testleser sind, in Köln, wo er davon lebt, sich Geschichten für Kinderbücher und Drehbücher auszudenken und aufzuschreiben.



Klappentext:

Start der Kultserie für Erstleser: Lesespaß mit COOLMAN! Kai ist sechs Jahre alt und wünscht sich so sehr ein Haustier. Deshalb nimmt COOLMAN, sein unsichtbarer Freund, ihn mit in den Zoo: Dort findet sich bestimmt ein Tier, das man mitnehmen kann! Doch die Elefanten sind Kai zu groß, die Löwen zu gefährlich und die Flamingos zu rosa. Aber braucht Kai überhaupt ein Haustier, wo er doch COOLMAN hat? Lesen lernen mit "Büchersterne" für die 1. Klasse: sehr große Fibelschrift, einfache Wörter, kurze Sätze und ein hoher Bildanteil für die jüngsten Leseanfänger.




Meine Meinung

Heute ist mir ein tolles Kinderbuch in die Hand gefallen.

Es ist so, das die kleineren Leser immer das möchten was die Grossen gerade Cool finden. 
Überrascht und etwas skeptisch bin ich an dieses Buch ran gegangen.


Kai möchte ein Haustier, ein echtes zum knuddeln und liebhaben. Nur welches Tier könnte er sich nur als Haustier vorstellen? Kurzerhand wird Kai von seinem unsichtbaren Freund  Coolman in den Zoo geschleppt. Dort kann er sich ja ein passendes Tier auswählen.

Wozu brauch man ein Känguru als Haustier?
Na ganz einfach: du kannst dein ganzes Spielzeug in den Beutel packen ;-) 


Die Illustrationen von Heribert Schulmeyer haben mich total überzeugt. Sie sind schön bunt und lebendig. Coolman strahlt richtig power aus.

Die Seiten sind gefüllt mit grossen Zeichnungen von Coolman und seinem Freund Kai, begleitet von kleinen Text abschnitten. Die Grosse Schrift ist sehr Kindgerecht. Kurze knappe Sätze vereinfachen das lesen für die Leseanfänger. 
Das Abenteuer von Coolman und Kai ist unvorhersehbar und lustig. Bis zum ende hat es die Kinder mitgezogen.


Etwas endtäuschend ist die länge der Geschichte. Angeben mit 64 Seiten füllt die Geschichte selber gerade 40. Alle weiteren 16 Seiten sind mit Leserätseln, Bildsalat, Lesespielchen und natürlich Werbung für weitere Büchersterne Lektüre. (dies wird in der Buchbeschreibung beim Onlinehandel aber angegeben!)



Das Buch ist sehr gut für Leseanfänger geeignet. 

Ladet euch doch einfach ein paar Bilder von Coolman runter. Auf der Seite Coolmanundich.

Dienstag, 13. Januar 2015

Der kleine Astronaut von Manfred Theissen







Autor: Theissen, Manfred
Bilder: Grolik, Markus
Verlag: Frechdachs
Seitenanzahl: 64 Seiten
Preis: 7,95 Euro
Kinderbuch




Der kleine Astronaut lebt alleine mit seiner Weltraumkatze Sigur auf einem Raumschiff. 
Die kleine Weltraumkatze soll den kleinen Astronauten beschützen und beraten, ausserdem ist keiner allein.
Auf einem nahegelegenem Planeten leben die Eltern des kleinen Astronauten. 
Eines morgens nachdem er seine Pillen gegessen hatte ( eine für die Nahrung, für das Schul-wissen und eine Wachstumspille, überkam dem kleinen Astronauten das verlangen einen Ausflug zum Meer zu  machen. Noch nie hat er das Meer gesehen. Kurz entschlossen flogen die beiden los.
Leider werden sie von einem schwarzen Loch verschluckt.
Was sie wohl nun erwartet?
Nach einer ungemütlichen Reise durch das schwarze Loch sehen sie einen Mond und einen Planeten, dort gibt es sogar eine Sonne die sich um den Planeten dreht.
Das möchten sich die Abenteurer aus der Nähe ansehen und landen auf dem Mond. Aber was ist das? Da hat jemand eine Flagge aufgestellt und Fussspuren gibt es hier auch. Eigenartig!
Der kleine Astronaut möchte nicht aufgeben und sein Traum das Meer zu sehen weiterverfolgen. Deshalb fliegen sie zum Planeten um dort Antworten zu finden.
Hier beginnt das Abenteuer erst richtig.


Dies ist eine reine Fantasiegeschichte. 
Kinder lieben diese Geschichte. Ich habe sie schon mehrfach vorgelesen und auch ausgeliehen. 
Damit der kleine Astronaut nicht allein Leben muss,  hat er Sigur. Sigur ist eine sprechende Weltraumkatze.
Die Protagonisten sind sehr schön beschrieben. Auch das Umfeld kann man sich sehr gut vorstellen. 
Das einzige was mich beim Lesen störte, der kleine Astronaut hat keinen Namen. Das ist sehr unpersönlich.

Ich habe viele Rezessionen gelesen die bemängelte, das es sprechende Tiere nicht gibt und auch das es unverantwortlich ist das ein Kind allein im Weltraum lebt. Ja das stimmt wohl. ABER es ist nur ein Kinderbuch. Nicht alles was geschrieben wird ist real.
Der Schreibstil ist schön flüssig und einfach. 
Eine angenehme Schriftgrösse wurde für den Haupttext gewählt. Überschriften sind in blau abgehoben. 
Die Geschichte "der kleine Astronaut" wird von vielen Illustrationen von Markus Grolik begleitet. Sehr schöne bunte passende Zeichnungen die das Lesen verschönern.

Besonders interessant fand ich wie der kleine Astronaut mit neuem Umgegangen ist. Essen, trinken, Fussball, Tiere... alles Sachen die es so auf seinem Planeten nicht gibt. Mit Hilfe seiner neuen Freundin Paula traut er sich aber viel auszuprobieren. 


Vom Autor Manfred Theissen wurde dieses Buch für die Zielgruppe Klasse 2-4 geschrieben. Dort würde ich es auch einordnen. Wobei es nur für gute Leser der Klasse 2 spass machen wird, der Text ist sonst zu umfangreich. Als Vorlesebuch auch schon für kleinere Kinder sehr gut geeignet.

In wenigen Tagen ist das Buch auch bei Antolin vertreten!!
Der Fragensatz ist schon zur Prüfung abgeschickt.




Hier findest du eine Leseprobe

Samstag, 10. Januar 2015

Ein Jahr ohne Juli von Liz Kessler

Eine Fantasiegeschichte mit wahrem Hintergrund.



Autoren: Kessler, Liz
Titel: Ein Jahr ohne Juli
Genre: Kinderbuch
Erscheinungsdatum: 19.07.2012
Verlag: FISCHER KJB
Seitenanzahl: 336 Seiten
ISBN: 978-3596854790
Altersempfehlung: 8-12Jahre
Hörbuch:
Sprecher: Maire, Laura
ISBN: 978-3862312146
Verlag: Audio Verlag






Die Autorin
Liz Kessler wurde 1966 in Southport, nahe Brightport im Nordwesten von England geboren, wo sie auch aufwuchs. Sie besuchte die Abbotsholme School in Staffordshire und studierte später an der Loughborough University und der Keele University Englisch und Lehramt. Ihren Master in Kreativem Schreiben absolvierte sie an der Manchester Metropolitan University und war nach dem Studium als Journalistin bei Zeitungen in Manchester und York tätig bevor sie sich dem Schreiben von Kinderbücher zuwandte. Ihre Geschichte um das Meermädchen »Emily« und ihre Feenfreundin »Philippa« wurden zu internationalen Bestsellern. Ihr aktuelles Buch ist »Philippa und die Glücksfee« welches im Juni 2011 auf deutsch erschien. Nachdem sie viele Jahre au einem Hausboot lebte, wohnt sie mittlerweile in einem Haus nahe Manchester.





Währe es nicht schön zu wissen wie die Zukunft wird?
Jennys Wunsch wird wahr.
Jedes Jahr treffen sich ihre Familie und die Familie ihrer besten Freundin Juli. Sie verbringen immer ihre Ferien zusammen. Jenny und Juli sind Freunde fürs Leben. Alles machen sie gemeinsam. Auch die Eltern verstehen sich gut.
Aber dieses Jahr ist etwas anders.
Mikey hatte einen Reitunfall und liegt im Koma. Wo war Jenny zu dem Zeitpunkt? Sie sollte doch mit Juli reiten gehen. Leider kann sie sich nicht erinnern wo sie zum Zeitpunkt des Unfalls war.

Jenny reist mit Hilfe des alten Fahrstuhls durch die Zeit.
Ob sie wieder zurück kann?


Als ich das Buch bekam, hatte ich eine ganz andere Vorstellung was mich erwartet. Ich bin sehr positiv überrascht worden.
Zwischen den Buchdeckeln von Ein Jahr ohne Juli ist ein bewegender Roman versteckt. Eine Geschichte über Freundschaft, die über das normale Mass hinausgeht.
Die Autorin schafft es eine gefühlvolle, tiefsinnige Handlung Kindgerecht zu verpacken.
Jenny zeigt hier das sie, trotz des schweren Schicksals welches ihre und die Familie ihrer Freundin getroffen hat, doch immer zu Juli steht.
Liz Kessler schreibt die Lektüre aus Jennys Sicht, so das man sich mit ihr gut Identifizieren kann.

Der Schreibstil ist einfach gehalten und hat wenige verschachtelte Sätze. So das Kinder im angegebenen Alter dies sehr gut lesen können. Vom Inhalt her würde ich das Alter allerdings etwas hoch schrauben. Mit 10 Jahren ist diese emotionale Geschichte vielleicht noch nicht das richtige.

Ausserdem empfand ich "Ein Jahr ohne Juli" durch die Zeitsprünge teilweise verwirrend.

Nicht alles ist positiv in diesem Roman. Mikey hatte den schweren Unfall, der immer und überall Präsent ist. Die Trauer der Familie und Freunde begleitet Jenny das ganze Buch hindurch. Sie sucht nach einer Lösung, aber auch da ist nicht immer alles glatt und einfach.

Das Buch gibt es auch als Hörbuchversion, dort liest Laura Maire das Buch vor.

Fazit:

Ein sehr unterhaltsames aber auch lehrreiches Buch. Schätze jeden Tag deines Lebens, morgen kann es anders sein.

Mittwoch, 7. Januar 2015

(Rezension) Die Herrscher von Dhaleth von Priska Lo Cascio


Autoren: Lo Cascio, Priska
Titel: Die Herrscher von Dhaleth
Genre: Jugendbuch
Erscheinungsdatum: 13.08.2014
Verlag: Thienemann Verlag
Seitenanzahl: 416 Seiten
ISBN: 978-3522202008
Altersempfehlung: 14-17 Jahre







Die Autorin

1972 in Bern geboren und aufgewachsen, war Priska Lo Cascio bereits in frühster Jugend fasziniert von Kulturen und Geschichten aus aller Welt. Nach der Ausbildung zur Reisefachfrau hat es sie mehrere Jahre lang auf die Britischen Inseln, nach Italien und in den Nahen Osten gezogen, bevor sie sesshaft wurde.
Seit 1998 lebt sie mit Ehemann und Sohn in Zürich und arbeitet hauptberuflich für einen Schweizer Reiseveranstalter. Wenn sie nicht gerade schreibt, stöbert sie oft und gerne durch herrlich verstaubte Geschichtsarchive oder versucht sich im Studium nicht ganz alltäglicher Sprachen.

Das schöne bunte Cover ist sehr ansprechend. Dort zu sehen ist der perfekte Kreis mit den vier Steinen. Jeder Stein gehört einem Volk von Dhaleth.
Geliefert wird das Buch mit einem abnehmbaren Papierumschlag. Darunter ist das Cover hell grau.

Die einzelnen Seiten sowie die Kapitel werden mit netten Ornamenten geschmückt. 


In der Welt Dhaleth wird der Feueropal gestohlen, der Stein des Feuervolkes. Vier Steine bilden einen perfekten Kreis. Der Kreis ist gebrochen, es droht Krieg unter den Völkern. 
Der hohe Rat holt sich Hilfe aus der Menschenwelt. Da beide Welten miteinander verbunden sind, betrifft es auch die Menschen. 

Die vier Menschen Kukiko, Moussa, Jörn und Tyler werden aus Naturkatastrophe heraus nach Dhaleth entführt. Vier Menschen aus unterschiedlichen Ländern und Kulturen stehen in Dhaleth nun vor der Aufgabe beide Welten zu retten. 
Dhaleth, eine Parallel Welt mit zwei Monden, beherbergt 4 Übernatürliche Völker.

Jedes der vier Völker hat eine bestimmte Fähigkeit. Sie sind den Elementen Feuer, Wasser, Erde und Luft zugeordnet. 

Das Buch beginnt mit einem kurzen Blick in den Turm des Wissens und wechselt dann in die Menschenwelt. Dort erlebt jeder der vier auserwählten eine schreckliche Naturkatastrophe.
Diese Katastrophe ist das Portal in die Parallel Welt Dhaleth.
Mich hat gewundert das die vier Menschen so schnell den Plänen des Rates zugestimmt haben. Obwohl sie wussten das diese Ereignisse absichtlich hervorgerufen wurden um sie zu holen. Viele Menschen starben, auch Angehörige. Ich hätte mir da ein - zwei Sätze zur Schlichtung und des Wiederstands gewünscht.

Die Protagonisten sind liebevoll und detailreich ausgearbeitet. Die Autorin hat sich die Zeit genommen jedem eine eigene Persönlichkeit zu geben. 
Vier Menschen Kukiko, Moussa, Jörn und Tyler sind sehr verschieden im Charakter und aussehen. 
Der Zusammenhalt ist fast von beginn an sehr gross. Sie verbindet ein Wunsch: wieder nach Hause zu kommen. 
Jeder der vier hat eine Ausgeprägte Persönlichkeit bekommen. Mir war Jörn der liebste. Er war sehr zurückhalten und weniger präsent, aber zur Stelle wenn er gebraucht wurde.
Aber auch die Bewohner von Dhaleth weisen tolle Charaktere auf. Jeder hat seine eigene Geschichte. An manchen Stellen glaubte ich, das die Autorin erst einmal jeder Figur ein Leben einhauchte, eine Vergangenheit und Lebensgeschichte gab. Auch wenn die Charaktereigenschaften der Dhalether sich von den Menschen unterscheiden sind sie doch sehr ausgeprägt und nachvollziehbar. 


Die Völker von Dhaleth haben mein Kopfkino so richtig angekurbelt. Fantasiereich beschriebene Persönlichkeiten. Jedes Volk sieht anders aus. Hat eine eigene Fantastische Welt. 

Vieles in der Geschichte scheint man schonmal gelesen zu haben, dennoch passte es wunderbar. Priska Lo Cascio hat das vorhandene perfekt in ihre Geschichte verarbeitet. 

Der Schreibstil der Autorin Priska Lo Cascio ist sehr angenehm flüssig zu lesen. Sie hat mich mit ihren Ausschmückungen in den Bann gezogen. Mein Kopfkino hat seinen eigenen Film gedreht. 

Geschrieben wurde das Buch "die Herrscher von Dhaleth - Der Feueropal" aus verschiedenen Perspektiven. Trotz des vielen Personenwechels kam nie Verwirrung auf. 
Die Namen fand ich sehr interessant. Ich habe keine Ahnung wie sie ausgesprochen werden, das macht aber auch nichts. Ist ja eine Fantasiegeschichte ;-)



Ich habe lange überlegt wie ich dieses Buch bewerten möchte. 
Da die Autorin offen lässt ob dies ein Mehrteiler ist, tu ich mir sehr schwer.
Anfangs zog sich die Geschichte unheimlich in die Länge. Erst ab Seite 100 fing es an einen Spannungsbogen aufzubauen. Dieser zog sich dann bis fast zum Ende durch. In den ersten Seiten wird mehr Erzählt und Erklärt. 
Das Finale war eine husch husch Aktion. Da habe ich mir etwas mehr erhofft. Mehr Details zur Rettung des Steins. Der Meister gibt ein umfassendes Geständnis ab ohne Gegenwehr oder den Versuch etwas abzustreiten. Die Szene (ich verrate nicht zu viel) im Turm des Wissens war kurz und knapp beschrieben. 
Es gibt keinen wirklichen Abschluss, daher ist Potential für einen weiteren Teil da. Vielleicht ist es aber auch Absicht so das der Rest der Geschichte der Fantasie des Lesers überlassen bleibt. 

Bei einem Mehrteiler kann ich die langgezogene Einleitung sehr gut Nachvollziehen. 
Am Ende bleiben viele Fragen offen. 
(Für einen Mehrteiler würde ich hier 4 Sterne und für einen einzelRoman nur 3 Sterne vergeben)

Stellenweise rutschte die Suche nach dem Feueropal in den Hintergrund. Es zog sich der Aufenthalt an den verschiedenen Orten in die Länge, wo ich keinen wirklichen Grund für sah. Dafür wurden gesellschaftliche Probleme in den Vordergrund geschoben. Viel beschrieben ist zB. der Punkt, das Dhalether nur innerhalb ihres Volkes heiraten dürfen. Rassismus und Toleranz wird hier häufig angesprochen. 
Natürlich gibt es auch eine Liebesbeziehung (sag ich aber nicht).



Sehr hilfreich fand ich das Glossar am Ende. Dort wurden alle Personen aufgelistet und zugeordnet. Das hat mir bei weniger präsenten Protagonisten sehr geholfen. 
Nun fehlt nur noch die Karte im Buch.
Die Umgebung wird sehr bildlich Beschrieben, dennoch denke ich das dies eine schöne Zugabe währe.
Im nach hinein habe ich im Internet eine gefunden. 





Fazit: Es ist eine tolle Fantasiegeschichte, zieht sich aber anfangs in die länge. Vieles kam mir aus anderen Fantasiereihen bekannt vor. Der Schreibstil ist wunderbar flüssig und macht Spass. Genauso die Detailgetreue Beschreibung der Personen und Umgebung. Das Ende lässt mich etwas unbefriedigt. Aber wer weiss... vielleicht lesen wir bald mehr über die Herrscher von Dhaleth. 


Dienstag, 6. Januar 2015

Dein eines, wildes, kostbares Leben von Jessi Kirby









Autor: Kirby, Jessi
Verlag: Kosmos
Seitenanzahl: 233 Seiten
Empfohlenes Alter: 14-17 Jahre
Preis: 14,99 € gebundene Ausgabe



Der Titel des Buches ist sehr ansprechend. Er war für mich ausschlaggebend für den Kauf der Lektüre. 
Das Cover ist sehr unscheinbar nicht sehr aussagekräftig. Dies wird dem Buch nicht gerecht. Ich kaufe sehr viele Bücher weil mir das Cover einfach zusagt. Leider würde ich dieses Übersehen.


Zum Inhalt: 
Mr. Kinney gibt den Schülern jedes Jahr die selbe Aufgabe. Schreibt in das schwarz/weiss gemaserte Notizbuch die Antwort auf folgende Frage: Sag mir, was hast du vor mit deinem einen, wilden und kostbaren Leben?". Diese Bücher werden versiegelt. Der Englischlehrer Mr Kinney sammelt diese ein und schickt sie den Verfassern nach 10 Jahren verschlossen zu. So können sie rausfinden ob und wie nahe sie ihren Zukunftswünschen gekommen sind. 

Auch in diesem Jahr werden die Notizbücher den Schülern zurück geschickt. Für Adressenrecherche hat er sich die Hilfe von der 17 jährigen Parker Frost, eine Musterschülerin im Abschlussjahr, geholt.
Parker stösst bei ihren arbeiten auf das Tagebuch von Julianna Farnetti eine örtliche Berühmtheit. Es gibt ein Problem:  Julianna und ihr Freund Shane sind vor ziemlich genau 10 Jahren, in der Nacht ihres Abschlussballes, mit dem Auto in den Fluss gestürzt. Beide sollen ums Leben gekommen sein, die Leichen wurden nie gefunden. 

Parker hat bisher alles in ihrem Leben so gemacht wie es von ihr verlangt wurde ist nun in Versuchung dieses Tagebuch zu lesen. 
Ihre Freundin Kat ist genau das Gegenteil von ihr. Sie versucht Parker immer wieder dazu zu bringen auch mal etwas mutiger in den Alltag zu gehen. Nicht nur Leben nach den Wünschen und Vorstellungen anderer. Kat überredet sie einmal vor dem Abschluss etwas gewagtes zu unternehmen. 
Deshalb nimmt Parker sich das Tagebuch vor und dies verändert ihr Leben.

Die Geschichte ist aus Sicht von Parker Frost geschrieben. Eine Musterschülerin mit Aussicht auf ein Medizin - Stipendium in Standfort. Sie möchte ihrer Mutter alles recht machen, daher tut sie was sie ihr sagt. Da die Geschichte aus der Ich-Perspektive geschrieben wurde, konnte ich als Leser sehr gut Parkers Gedankengänge verfolgen und verstehen. 
Parker ist mit ihrem jetzigen Leben nicht zufrieden. Das merkt sie allerdings erst beim lesen des Tagebuches. Die Recherche nach Julianna zeigt ihr, das ein unvorhergesehenes Ereignis alles im Leben ändern kann. Jede Entscheidung hat ihre Konsequenzen, manche positiv manche negativ. 
Dieses Buch regt zum Nachdenken an. Wie schnell das Leben anders als erwartet verläuft. Das das Leben oft anders verläuft wie das Teenager-Ich es mir vorgestellt habe. 
Mir hat es besonders gut gefallen das ihre Freunde, egal wie verrückt Parkers Ideen schienen, immer an ihrer Seite standen um ihr zu Helfen. 

Leider ist der verlauf der Geschichte vorhersehbar. Während des Lesens war mir schnell klar in welche Richtung "Dein eines, wildes, kostbares Leben" geht. 
Auch wenn mir das Ende schnell offengelegt wurde, mir hat diese Lektüre gut gefallen. Ich habe das Buch an einem Wochenende gelesen, da ich es nur schwer aus der Hand legen konnte. 

Das Buch hat ca. 230 Seiten unterteilt in 35 Kapitel. 
Die Geschichte " Dein eines, wildes, kostbares Leben" ist gut geeignet für Jugendliche ab 14 Jahre.